Diese Seite drucken www.rfid-im-blick.de

Digitale Dokumentation und Verwaltung von Betriebsmitteln mit RFID von RUD Ketten

Artikel | von RUD Ketten | 12. April 2013
Digitale Dokumentation und Verwaltung von Betriebsmitteln mit RFID von RUD Ketten BILD: RUD Ketten

Sicherheit an die Kette legen

Vorgeschriebene regelmäßige Überprüfungen von Lastaufnahmemitteln sind momentan noch aufwendig und fehleranfällig. Doch durch die RFID-Technik gehören diese zeitraubenden Verfahren und riesigen Papierberge der Vergangenheit an. Gehänge und Bauteile können berührungslos, fehlerfrei und schnell identiûziert, registriert und verwaltet werden.

Elektronischer Nachweis für Prüfungen

Nach der BetrSichV § 3 und 10 sind Unternehmen verpflichtet, ihre Anschlagmittel in vorgeschriebenen Zyklen zu überprüfen und diese Prüfungen nach § 11 nachzuweisen. Es gibt zusätzlich viele weitere Anwendungsmöglichkeiten wie bei Leitern, Toren, Feuerlöschern, Werkzeugen, Prüfmittel aller Art eine Inventarnummer oder Firmennummer anbringen zu müssen und weitere Daten über diese Produkte zu verwalten. Für synthetische Anschlagmittel wie beipielsweise bei SpanSet ist dies bereits realisiert. Ein weiterer europäischer Hersteller bietet ID-Anhänger für Klemmen und metallische Anschlagmittel, die aufgeklebt werden. Mit dem RUD-ID-System bietet der Anschlagmittelhersteller RUD Ketten speziell für den Einsatz in metallischen Bauteilen ein elektronisches System zum Prüfen, Dokumentieren und Verwalten von prüfpflichtigen Lastaufnahme- und Anschlagmitteln an.

Vom Tagebau bis zur Sandstrahltrommel

Eine der Besonderheiten des Systems ist der nur vier Millimeter im Durchmesser große und 3,5 Millimeter dicke RUD-ID-Point, ein RFID-Transponder auf der Frequenz 13,56 MHz, der geschützt in einer Bohrung des Aufhängegliedes, im Haken oder Anschlagpunkt eingebettet ist. Die Art dieser Anbringung ist patentrechtlich geschützt. Der RUD-ID-Point® ist an seiner Umfangfläche so gestaltet, dass spezielle Riffelungen immer einen festen Sitz in der Bohrung gewährleisten und die Bohrung abgedichtet ist. Selbst härtester Einsatz im Tagebau und langwierige Versuche in Sandstrahltrommeln, agressivem Grubenwassertest, Salzwassereinsatz, Magnetisiereinsatz, bisher unerreichten Temperaturen von minus 60 Grad Celsius bis über 300 Grad Celsius, Bruch- und Dauerschwingversuche konnten diesen Transpondern nichts anhaben.

Webbasierte Dokumentation und Verwaltung

Berührungslose Identifikation von prüfpflichtigen Betriebsmitteln für die papierlose Dokumentation.Berührungslose Identifikation von prüfpflichtigen Betriebsmitteln für die papierlose Dokumentation.Die Dokumentation und Verwaltung der mit dem RFID-Tag versehenen Anschlagmittel erfolgt über ein Web-Applikation-Softwareprogramm. Weltweit ist jeder Chip mit einer einmaligen Identifikationsnummer versehen. Diese individuelle Nummer kann mit verschiedenen Lesegeräten, zum Beispiel dem RUD-Easy-Check® über den Laptop via USB-Anschluss, ausgelesen werden. Es sind noch weitere Lesevarianten lieferbar, bei der die Nummer direkt über ein LCD-Display abgelesen werden kann oder via Bluetooth direkt an den Laptop weitergeben wird.

Das RUD-ID-System lässt sich auch für nahezu alle prüfpflichtigen Betriebsmittel verwenden. Über die webbasierte RUD-Applikation ist es des Weiteren möglich, folgende Daten abzurufen: Gebrauchsanleitung, Reparaturanweisung, Prüfzeugnis, BG-Zulassung, Herstellererklärung, Anwendungsvideos, Berechnungsprogramme, Prüfanweisung und Dokumentation, Diebstahlnachweis, Rückverfolgungscode.

Alle Aufhängeglieder aus dem RUD-VIP-Grad 100 Programm und dem ICE-Grad 120 Programm, sowie die meisten Anschlagpunkte sind werksseitig mit den RUD-ID-Point® versehen. Ebenso alle Teile der neuen MAXI-Grad 100-Linie bis zu einer Tragfähigkeit von 126 Tonnen. Das patentierte RUD-IDSystem wurde in der Rubrik RFID mit dem Innovationspreis- IT mit dem Prädikat „Best of“ 2012 der Initiative Mittelstand prämiert.

RUD verzurrt Rekord-Schwertransport

RUD verzurrt Rekord-SchwertransportRUD verzurrt Rekord-SchwertransportUm den spektakulären Transport der größten und leistungsstärksten Gasturbine der Welt (494 Tonnen), eines 456 Tonnen schweren Generators und eines 294 Tonnen schweren Trafos zu sichern, lieferte RUD nicht nur die VIP-Zurrketten, sondern erarbeitete auch das komplette Ladungssicherungskonzept. Für diesen Transport wurden unter anderem 16 Millimeter VIP-Zurrketten mit 17 Meter Nutzlänge und zwei Ratschenspannern verwendet. Die 25 Prozent höhere Zurrkraft und der extralange Spannweg der VIP-Zurrketten waren bei diesem Einsatz die entscheidenden Kriterien, die eine sachgemäße Ladungssicherung überhaupt erst ermöglichten. Der Transport ging vom Hafen Kelheim zum EON Kraftwerk nach Irsching. Der Zug, welcher die Gasturbine transportierte, war 53 Meter lang, sechs Meter breit und 750 Tonnen schwer. Es handelt sich um einen der größten Schwertransporte, der je durch Schwerlasthafen Kelheim rollte. Für die 60 Kilometer Transportweg wurden fünf Tage benötigt und es mussten fünf Brücken verstärkt werden.

Digitales Überprüfungssystem

Das RUD-ID-System besteht aus folgenden Komponenten

  •  RUD-ID-Point®: Die Bauteile können mit dem RUDID- Point® (RFID-Chip) gekennzeichnet und über die eindeutige Identifikationsnummer zugeordnet werden.
  • RUD-ID-Easy-Check®: Die robusten RUD-IDEASYCHECK®(Lesegeräte) erfassen die Identifikationsnummer des RUD-ID-Point® und übertragen diese in die RUD-ID-NET®-Applikation (Software) beziehungsweise wahlweise in die PC-Anwendungen (zum Beispiel WordPad, MS Word, MS Excel, SAP) etc.
  • RUD-ID-Net®: Die erweiterbare RUD-ID-NET®-Applikation (Software) unterstützt Unternehmen bei der Verwaltung und Dokumentation der Bauteile.
Letzte Änderung am Freitag, 30 Oktober 2015 13:30
RUD Ketten RUD Ketten

Michael Smetz

Product Manager RFID
RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH u. Co. KG

Tel: (+49) 7361-504 1291

www.rud.com
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.rfid-im-blick.de Veröffentlicht auf https://www.rfid-im-blick.de
Das Online-Portal des Fachmagazins "RFID im Blick".

Link: https://www.rfid-im-blick.de/de/20130412914/digitale-dokumentation-und-verwaltung-von-betriebsmitteln-mit-rfid-von-rud-ketten.html