sttID-scemtec

sttID-scemtec Transponder präsentiert integrierten RFID Tunnel Reader

Pressemeldungen | von scemtec Transponder Technology | 25. August 2014
Das von sttID entwickelte RFID-Tunnel-Readersystem für passive 13.56 MHz Transponder hat sich innerhalb kürzester Zeit bereits in vielen verschiedenen Projekten der automatischen Identifikation mit RFID bestens bewährt. Das von sttID entwickelte RFID-Tunnel-Readersystem für passive 13.56 MHz Transponder hat sich innerhalb kürzester Zeit bereits in vielen verschiedenen Projekten der automatischen Identifikation mit RFID bestens bewährt. BILD: sttID

Schnelle 3D-Erfassung von HF-Transpondern

Das von sttID entwickelte RFID-Tunnel-Readersystem für passive 13.56 MHz Transponder hat sich innerhalb kürzester Zeit bereits in vielen verschiedenen Projekten der automatischen Identifikation mit RFID bestens bewährt. Systemhäuser aus der Automation und in den Bereichen der Wäschereien, Pharmazie, Handel und der Transportlogistik setzen zwischenzeitlich verstärkt auf diese speziellen, kundenspezifischen sttID-Lösungen, um das Problem der Lageabhängigkeit des Transponders bei passiven RFID-Identsystemen erfolgreich zu lösen.

Durch die gelungene Integration des HF Long Range Reader SIL-2125 wird sich zukünftig die Performance der Tunnelsysteme noch weiter steigern lassen. Der im SIL-2125 integrierte Antennenmultiplexer übernimmt zuverlässsig das schnelle Schalten der Antennen im Tunnel und somit die schnelle 3D Erfassung der Transponder. Somit wird sich die Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten der insgesamt äußerst innovativen Technologie noch weiter ausbauen. Dabei hat das Unternehmen insbesondere Branchen im Fokus, die bis dato ihren Identifikationsbedarf noch mit herkömmlichen, optischen Ident-Technologien (Barcode) realisieren.

Die besondere Konstruktion der Antennensysteme im Tunnel ermöglicht die lückenlose Erfassung der X -,Y- und Z -Achse im Inneren des Tunnels. Prozesse innerhalb von Produktions- und Logistikketten können so entscheidend zeitoptimiert werden. Die HF-Tunnelreader können dazu von den sttID Ingenieuren in verschiedensten Größen realisiert werden.

RFID Systeme zum Kennzeichnung und Verfolgung von medizinischen und pharmazeutischen Produkten

Die RFID Technologie findet verstärkt Anwendungsbereiche in medizinischen Laboren sowie in der pharmazeutischen Industrie selbst. sttID fertigt hierfür RFID Reader und Antennen wie z.B. das abgebildete intergrierter 3D-Tunnel-Reader-System. Medizinische / pharmazeutische Produkte erhalten einen passiven 13.56 MHz Transponder, ein RFID Etikett und werden im Karton verpackt automatisch erfasst.

Auf diese Technik setzen auch die bewährten 13,56 MHz Transponder (ISO15693), welche für die Kennzeichnung und Verfolgung von pharmazeutischen Produkten (z.B. bei Arzneimittel aber auch bei Pharma-Proben in den verschiedensten Probebehältern) eingesetzt werden. Neben einer vom Hersteller programmierten Seriennummer können im RFID Etikett weitere Nummern z.B. Artikelnummer, EPC-Nummer, bzw. eine vom Anwender individuell zu bestimmenden Zeichenfolge gespeichert werden.

So können z.B. bis zu 200 Transponder/Einzelteile mit sehr hoher Zuverlässigkeit in nur einer Sekunde erfasst werden; der Fachmann spricht hier von einer sehr schnellen „Anti-Collision“. Der Transponder bietet darüber hinaus die Möglichkeit, durch einen Software-Befehl dauerhaft deaktiviert und somit in seiner Funktion zerstört zu werden. Damit wird den strengen Vorgaben in Sachen Datenschutz Rechnung getragen – bei der Auslieferung an den Endkunden/Verbraucher wird der Transponder einfach „neutralisiert“.

Die überzeugenden Vorteile für die Pharma-Branche liegen klar auf der Hand – Die RFID Technologie sichern eine schnelle und effiziente Versorgungs-Kette vom Hersteller bis zum Pharmazie-Regal.

Letzte Änderung am Montag, 25 August 2014 15:19