• Anwendungsbereich







    Keine Auswahl

    Schlagwortsuche
    Technologie






Zebra Technologies

RFID: Die Revolution im American Football - Direkt aus dem Wembley Stadion!

Use Cases | von Zebra Technologies | 04. Dezember 2015
Die Kansas City Chiefs begrüßen die Detroit Lions zum Heimspiel und Zebra Technologies hat internationale Journalisten von der britischen BBC, von der französischen Zeitung „Le Parisien“, vom britischen Online-IT-Magazin „The Register“ sowie „RFID im Blick“ einen exklusiven Einblick in die Funktionsweise dessen ermöglicht, was die NFL mit „Next Gen Stats“ beschreibt. Echtzeitstatistiken, basierend auf einer aktiven RFID-Applikation, visualisieren sämtliche Spielbewegungen und werden zur Grundlage optimierter Entscheidungen. Das Sporterlebnis für die Zuschauer wird auf eine neues Level gehoben. Die Kansas City Chiefs begrüßen die Detroit Lions zum Heimspiel und Zebra Technologies hat internationale Journalisten von der britischen BBC, von der französischen Zeitung „Le Parisien“, vom britischen Online-IT-Magazin „The Register“ sowie „RFID im Blick“ einen exklusiven Einblick in die Funktionsweise dessen ermöglicht, was die NFL mit „Next Gen Stats“ beschreibt. Echtzeitstatistiken, basierend auf einer aktiven RFID-Applikation, visualisieren sämtliche Spielbewegungen und werden zur Grundlage optimierter Entscheidungen. Das Sporterlebnis für die Zuschauer wird auf eine neues Level gehoben. BILD: RFID im Blick

NFL-Teams profitieren von Echtzeitinformationen basierend auf einer aktiven RFID-Lösung von Zebra Technologies, um das eigene Spiel auf die Siegesstraße zu führen

Eine RFID-Lösung mit der sich noch während eines Spiels die Spieler einzeln erfassen lassen und Laufwege sowie Spielzüge in Echtzeit visuell dargestellt werden können – eine Wunschvorstellung für zahlreiche Verbandsund Vereins-Funktionäre, Trainer, Spieler, aber auch Schiedsrichter und Zuschauer. Zebra Technologies hat diesen Traum in die Realität umgesetzt. In der Saison 2015 sind alle 31 NFLStadien in den USA, das Wembley Stadion für die International Series sowie das Aloha Stadion auf Hawaii für den Pro Bowl mit der Lösung von Zebra ausgestattet. In mehr als 330 Spielen von der Pre-Season bis zum Super Bowl im Februar 2016 werden sämtliche Spielbewegungen aufgezeichnet.

„RFID im Blick“ vor Ort bei der International Series der NFL im Wembley Stadion

Echtzeitinformationen für bessere Entscheidungen

Kaum eine Sportart ist so von Strategie und taktischen Finessen, vorgeplanten Spielzügen und der disziplinierten Umsetzung geprägt wie American Football. Spielstatistiken haben somit seit jeher einen großen Wert für die Trainer, die die Strategie vorgeben. Welcher Spieler ist mit welcher Geschwindigkeit in welchem Spielzug wie weit gelaufen? Informationen, die ein Spiel entscheidend beeinflussen können. In Kooperation mit dem US-amerikanischen Football- Verband NFL hat Zebra eine auf aktiver RFID basierende Lösung entwickelt, mit deren Hilfe Trainer in Echtzeit Informationen über ihr eigenes Team sammeln können. Eine Lösung die Trainer, aber auch Schiedsrichter in ihrer Entscheidungsfindung noch während des Spiels unterstützt. „Diese Technik ermöglicht es, jede Bewegung von jedem Spieler, aber auch die der Schiedsrichter zu erfassen. Und das in Echtzeit. Die so generierten Daten sollen zukünftig das Trainerteam und insbesondere den Headcoach dabei unterstützen, bessere Entscheidungen während des Spiels zu treffen und die Strategie der Spielentwicklung anzupassen“, erklärt Jill Stellfox, Vice President und General Manager Location Solutions bei Zebra.

RFID auf dem Spielfeld

In den Schulterprotektoren jedes Spielers werden je zwei RFID-Transponder platziert. Auch die je nach Spiel vier bis sieben eingesetzten Schiedsrichter, die Downmarker der 10-Yardkette und die acht Pfosten zur Markierung der Endzone werden mit Transpondern ausgestattet. Letztere dienen der Einmessung des Spielfeldes. Alle Transponder werden von insgesamt 20 im Stadion verbauten Recievern erfasst. Die Akkulaufzeit der Transponder ist auf mehr als ein Jahr ausgelegt und sie sind gleichzeitig so robust konstruiert, dass sie problemlos eine gesamte Saison überstehen. Die Transponder können über eine Weite von mehr als 180 Meter mit einer Genauigkeit der Positionsbestimmung von gut zehn Zentimeter erfasst werden.

Die Live-VisualisierungDie Live-Visualisierung: Maximal vier Sekunden vergehen, bis eine erfasste Spieler-ID an die NFL-Server übertragen wird. So können Nutzer umgehend in verschieden Apps auf die Live-Daten eines jeden Spielers zugreifen. Die Visualisierung erlaubt es, sämtliche Daten eines jeden Spielers individuell anzuzeigen. Ein großer Vorteil für die Trainerteams und ein Mehrwert für die Zuschauer im Stadion oder vor dem Fernsehen – das Erlebbare wird intensiviert. (BILD: Zebra Technologies)

Von der Geschwindigkeit bis zu den verbrannten Kalorien

Zu den Daten, die erfasst werden, gehören: Die Position der Spieler, ihre durchschnittliche Laufgeschwindigkeit, ihre Höchstgeschwindigkeit, Kalorienverbrauch sowie ihre zurückgelegten Distanzen im Spiel – alles in Echtzeit. Die Distanzen und Geschwindigkeiten der einzelnen Spieler werden durch Triangulation über die Empfänger erfasst. Eine von Zebra entwickelte Software erstellt aus den gesammelten Daten Spielerprofile. Die Daten werden noch im laufenden Spiel von Zebra-Mitarbeitern modelliert und über die Server der NFL zur Verfügung gestellt. Bis beispielsweise ein Nutzer auf die Daten über die NFL App oder eine App auf Microsofts Xbox One auf die Daten zugreifen kann, vergehen von der Erfassung im Stadion bis zur Visualisierung keine vier Sekunden.

Daten nicht nur für das Live-Spiel nutzbar

Da die Daten in Echtzeit zur Verfügung stehen, können sie während des Spiels durch die Schiedsrichter genutzt werden, um die gewonnen Räume exakt mit den Downmarkern abzustecken. Zudem können die Trainer sofort auf die Daten zugreifen und im Spiel mit deren Hilfe Entscheidungen treffen. Jedoch können die Daten nicht nur live genutzt werden: Spielerbeobachter, Trainer und Manager können sich auch nach den Spielen die über die Spieler gesammelten Informationen zu Nutze machen. Beispielsweise können Trainingspläne und -abläufe angepasst werden und Spieler anhand von Zahlen und Fakten für Transfers in Betracht gezogen werden. Zusätzlich stehen die Daten den Zuschauern im Stadion in Echtzeit zur Verfügung.

Spielen mit den Spieldaten

Über das Internet können die Informationen auch zu Hause über Smartphones, Tablets oder PCs jederzeit abgerufen werden. Dadurch entsteht – neben der Live-Verfolgung im Fernsehen – eine neue Möglichkeit für die Fans, das Geschehen auf dem Spielfeld zu erleben und zu verstehen. Die Statistiken können ebenfalls für das in den USA populäre Fantasy Football genutzt werden, bei dem Teilnehmer zumeist internetbasiert ein Football-Team aus echten Spielern aufstellen und echte Spieldaten nutzen, um in ihrer Fantasy-Liga zu gewinnen.

Künftig soll es Tags im Spielgerät geben

Aktuell werden mit Hilfe von RFID-Tags die Spieler, Schiedsrichter, Downmarker und Endzonenpfosten erfasst, jedoch (noch) nicht der Spielball. Daher loten die Experten von Zebra derzeit Möglichkeiten aus, auch den Spielball mit einem Tag auszurüsten. Für Zebra ist die Umsetzung eine technische Herausforderung: Zum einen müssen die Tags nahtlos unter die Außenhaut des Spielballs gesetzt werden. Zum anderen darf das Signal nicht durch Würfe, Stöße und Zusammentreffen mit den Spielern gestört werden. Eine weitere noch zu lösende Herausforderung ist die Ermittlung der exakten Position des Spielballs.

RFID wird den Profisport revolutionieren

Wären RFID-Lösungen in weiteren Sportarten vorstellbar? Die RFID-Systemlösungen von Zebra werden die Arbeit im und um den Sport weiter revolutionieren, da sind sich die Experten des Technologiekonzerns sicher, und die Technik wird in weiteren Sportarten ihren Platz finden. Bereits im Jahr 2011 begann Zebra die Technik im Frauen-Fußball im chinesischen Shanghai zu testen. Wenn die großen Sportverbände, wie beispielsweise die FIFA, Interesse zeigen sollten, wäre eine ganz neue Sicht auf Sportwettkämpfe auch außerhalb des American Football möglich.

Im Football zeigen was technologisch möglich ist

Die Lokalisierungslösung, die Zebra gemeinsam mit der NFL implementiert hat, ist nicht nur revolutionär für den Sport, sondern präsentiert gleichzeitig den Ansatz, welchen Zebra bei der Integration von Lösungen in anderen Bereichen vorantreibt, wie Ashley Ford, Vice President and Managing Director EMEA. Zebra Technologies, im Vorfeld des Spiels im Wembley Stadion berichtet: „Was wir ‚Enterprise Assett Intelligence‘ nennen – auf Auto- ID-Technologie basierende RTLS – kommt beispielsweise beim Tooltracking in der Automobilindustrie ebenso zum Einsatz wie bei der Lokalisierung von Medizinischen Geräten in Kliniken. Die Einsatzszenarien sind nahezu unbegrenzt – nur bei weitem natürlich nirgends so dynamisch plakativ wie bei einem Football-Spiel.“

Letzte Änderung am Montag, 04 Januar 2016 15:38
Das Fachmagazin „RFID im Blick“
Fachmagazin „RFID im Blick“Das ganze Spektrum von RFID, NFC, Smart Cards, BLE und Wireless IoT
Recherchiert, innovativ, praxisorientiert, am Puls der Zeit!
RFID & Wireless IoT tomorrow 2019
RFID and Wireless IoT tomorrow 2019Der europaweit größte Kongress für RFID & Wireless IoT
Di, 29.- Mi, 30. Oktober
Darmstadtium, Darmstadt bei Frankfurt, Deutschland
Kongress | Ausstellung | Live-Demos
Folgen Sie uns auf www.rfid-wiot-tomorrow.com/de
Wir freuen uns auf Sie!
 
RFID tomorrow

RFID & Wireless IoT tomorrow 2018

Kompendium

Company + Application Guide RFID | NFC | Smart Cards

Bestellungen

Fachmagazin RFID im Blick

Kontakt

Kontakt RFID im Blick