Diese Seite drucken www.rfid-im-blick.de

Aufbruch in das GLOBALE IoT

Artikel | von Kathrein | 08. September 2016
IoT-Markt bietet enormes Wachstumspotential. IoT-Markt bietet enormes Wachstumspotential.

Mit der Neuausrichtung und dem verstärkten Fokus auf Lösungsangebote richtet die Kathrein Gruppe den Blick in die Zukunft

Hochentwickelte Hardware und Software sind der Schlüssel für Mehrwert schaffende und zukunftssichere IoT-Lösungen. Diese Synergie wurde in der Kathrein Gruppe bereits vor über zwei Jahren als Erfolgsmodell erkannt und umgesetzt. Der Grund liegt auf der Hand: Zukunftsorientierte Unternehmen sind immer bestrebt, smarte Gesamtlösungen zu implementieren und Prozesse ganzheitlich zu realisieren. Kathrein hat sein Lösungsgeschäft zu 100 Prozent auf seine Kunden ausgerichtet.

Heute ist das Geschäftsfeld Kathrein RFID ein Bestandteil der „Solutions Business Unit“ und trägt den Namen „Kathrein IoT Solutions“. Jürgen Walter verantwortet als Senior Vice President die „Solutions Business Unit“. Thomas Brunner leitet als Head of Business Line die „Kathrein IoT Solutions“. Im Interview mit „RFID im Blick“ schildern beide Manager die Strategie hinter der Neuausrichtung, berichten, wie IoT-Applikationen global vorangetrieben werden und welche Vorteile Kunden weltweit von dieser Aufbruchstimmung haben.

Jürgen Walter, Senior Vice President, Solutions Business Unit, und Thomas Brunner, Head of Business Line Kathrein IoT Solutions, Kathrein Gruppe, im Gespräch mit „RFID im Blick“

Hochfrequenzlösungen im IoT

„Die Kernkompetenz in der Hochfrequenztechnik bildet heute die Grundlage für innovative Produkte und Antennenlösungen und sichert dadurch die Marktführerschaft von Kathrein in vielen Bereichen“, bekräftigt Jürgen Walter und führt aus: „Unser Produktgeschäft wird nun durch ein Lösungsgeschäft ergänzt, das ein perfektes Zusammenspiel von permanent weiterentwickelter Hardware, der darauf ideal abgestimmten Software sowie vollumfänglicher Servicedienstleistungen zur Schaffung von Kundennutzen anstrebt.“

Thomas BrunnerThomas Brunner „Im Zuge der Neuausrichtung auf das Lösungsgeschäft sind wir gefordert, RFID-Hardware so weiterzuentwickeln, dass sie, trotz innovativer Features wie beispielsweise Richtungserkennung oder noch höherer Sicherheitslevel, zunehmend einfacher zu integrieren ist. Dabei unterstützt uns das mit Nofilis hinzugekommene Software-Know-how.“

Gemeinsam mit einem breit aufgestellten Partner-Eco-System ist Kathrein heute in der Lage, in nahezu jedem Land weltweit skalierbare IoT-Lösungen zu integrieren. „Ob ein einzelner Kunde in Brasilien nach einer Lösung sucht, oder ein global aufgestellter Konzern wie Audi eine Applikation sukzessive auf zahlreiche weltweit verteilte Werke ausrollen möchte – gemeinsam mit dem Partnernetzwerk können Turn-Key-Projekte vom Konzept bis zum Support aus einer Hand umgesetzt werden“, so der Business Unit Manager.

Vier Lösungsbereiche mit einem Ziel

Zugeordnet auf vier Geschäftsfelder bietet Kathrein mit seiner Business Unit „Solutions“ neben IoT-Lösungen außerdem Lösungen für Gigabit Networks, für die Mobilfunkversorgung von Gebäuden sowie für die Optimierung von Antennenstandorten in Mobilfunknetzen an, die sich alle auf ein breites Dienstleistungsangebot stützen. „Seit vielen Jahren ist die Kathrein Gruppe einer der Weltmarktführer bei Mobilfunk-Antennen, Automobil- Antennen oder auch im Broadcast-Umfeld mit einem großen Potenzial an Lösungskompetenz“, erläutert Jürgen Walter. „Angesichts der Konvergenz der Technologien und Anwendungsfelder können wir mit der Ausrichtung auf das Lösungsgeschäft und der Stärkung der Nähe zu unseren Kunden und deren Anwendungen unsere hohe Lösungskompetenz voll zur Geltung bringen.“

Synergien inhouse nutzbar machen

Alle vier Bereiche der Business Unit „Solutions“ greifen auf eine Entwicklungsorganisation zurück. „Die Ressourcen werden projektabhängig verteilt. Durch das Konzept einer Entwicklung für vier unterschiedliche Bereiche erreichen wir, dass die einzelnen Projekte voneinander profitieren“, erklärt Jürgen Walter und Thomas Brunner ergänzt: „In regelmäßigen Inhouse-Workshops bringen wir Hard- und Softwareentwickler von Kathrein aus den unterschiedlichen Entwicklungsfeldern zusammen. Der Know-how-Austausch schafft die Basis für zukünftige innovative Lösungen, die bei unseren Kunden für effiziente Prozesse integriert werden.“

Zusammenschlüsse und Akquisitionen für den nächsten Schritt

Deutlich sichtbar wird der „neue“ unternehmerische Weg von Kathrein beim Blick auf die Business Line „IoT Solutions“. Durch den Zusammenschluss mit dem langjährigen Partner Nofilis verfügt Kathrein heute über ein Software- und Integrations-Know-how inhouse, das es ermöglicht, Kunden gegenüber schlüsselfertige IoT-Gesamtlösungen anzubieten, wie Thomas Brunner berichtet: „Seit den Anfängen von UHF-RFID hat Kathrein entwicklungsseitig immer ganz weit vorne am Markt agiert. Zahlreiche hardwareseitige Innovationen von Kathrein finden sich heute in unzähligen Applikationen bei Unternehmen weltweit.

Jürgen WalterJürgen Walter „Seit vielen Jahren ist die Kathrein Gruppe einer der Weltmarktführer bei Mobilfunk-Antennen, Automobil- Antennen oder auch im Broadcast-Umfeld mit einem großen Potenzial an Lösungskompetenz. Dieses Potenzial wird nun mit der Ausrichtung auf das Lösungsgeschäft und die Stärkung der Nähe zu unseren Kunden und deren Anwendungen nutzbar gemacht. Insbesondere im Geschäftsfeld der IoT-Lösungen sehen wir große Wachstumschancen.“

In der Entwicklung reifte frühzeitig die Erkenntnis, dass eine hochentwickelte RFID-Technik nicht ausreichend sein wird, sodass Kathrein als eines der ersten Unternehmen Industriecomputertechnik in UHF-Reader integrierte. Nur so ist es möglich, eine Vielzahl an Transpondern in hoher Geschwindigkeit zu erfassen und zu verarbeiten. In Kombination mit der Software ‚CrossTalk 3.0‘ werden erfasste Daten gefiltert, sortiert und zu Events geformt, die dann direkt in der ERP-Welt genutzt werden können.“ Für Thomas Brunner ist die Netzwerkfähigkeit der Hardware der ausschlaggebende Faktor, um IoT-Lösungen zu realisieren. „Ohne TCP/IP-Fähigkeit sind echte IoT-Lösungen nahezu unmöglich. Die Netzwerktechnologie ist der globale Standard für das IoT.“

Aufgestellt für die Zukunft

„Unternehmen profitieren von unseren Lösungen, weil sie innovative Hardware, Software und Services aus einer Hand erhalten. Durch die Übernahme von Nofilis als Teil der global agierenden Kathrein Gruppe gewinnen Unternehmen die Sicherheit, dass Lösungen, die sie heute kaufen, auch in den kommenden Jahren supported werden. Die Nachhaltigkeit ist durch die globale Positionierung der Kathrein Gruppe zuverlässig gegeben“, sagt Jürgen Walter.

IoT-Markt bietet enormes Wachstumspotential

Jürgen Walter und Thomas Brunner sind sich einig: Der IoT-Markt wird in den kommenden Jahren stark wachsen. „Dabei rückt der Fokus von der Hardware hin zur Lösung. Letztendlich interessiert sich ein Kunde nicht für die eingesetzte Technologie, sondern für die erzielbare Prozessoptimierung. Es liegt also in der Verantwortung des Lösungsanbieters, die jeweils passende Hardware auszuwählen sowie die Software darauf abzustimmen. Der Kunde erhält eine elegante, schlanke und leistungsfähige Gesamtlösung mit nur einer einzigen Schnittstelle – der zu seiner ERP-Umgebung.

Kathrein IoT-Solutions agiert dabei ohne technologische Scheuklappen. Ist ein Barcode die passende Technik, wird er eingesetzt. Stark im Kommen sind Systeme zur Echtzeitortung. In diesem Bereich sind auf dem Markt große entwicklerische Schritte gemacht worden“, so Jürgen Walter. Die sich ändernden Kundenanforderungen bedeuten jedoch nicht, dass Kathrein die eigene Hardware-Entwicklung zurückfahren wird. „Ganz im Gegenteil. Wir sind gefordert, RFID-Hardware so weiterzuentwickeln, dass sie, trotz innovativer Features wie beispielsweise Richtungserkennung oder noch höherer Sicherheitslevel, zunehmend einfacher zu integrieren ist. Dabei unterstützt uns das mit Nofilis hinzugekommene Software-Know-how“, sagt Thomas Brunner

IoT für Industrie, Logistik, Fashion und vieles mehr

„Leistungsfähige übergreifende Plattformen wie ‚CrossTalk 3.0‘ werden sich im Bereich von IoT-Lösungen kontinuierlich stärker durchsetzen. Auch komplexe Features sind auf Grund des modularen Aufbaus einfach zu konfigurieren. Das erweitert das Einsatzspektrum, da die Software in Verbindung mit unterschiedlicher Erfassungshardware, wie beispielsweise RFID oder RTLS, von spezialisierten Integratoren des Kathrein-Partnernetzwerkes genutzt werden kann“, erklärt Thomas Brunner und führt aus: „Auf der Plattform können sowohl Anwendungen für den Fashion-Retail als auch für das Container-Tracking in der Öl- und Gasindustrie realisiert werden – die Möglichkeiten sind fast grenzenlos.“

Letzte Änderung am Samstag, 10 September 2016 12:54
Kathrein Kathrein Solutions

Thomas Brunner

Managing Director
Kathrein Solutions GmbH

Tel: (+49) 8036-90831 21

www.kathrein-solutions.com
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.rfid-im-blick.de Veröffentlicht auf https://www.rfid-im-blick.de
Das Online-Portal des Fachmagazins "RFID im Blick".

Link: https://www.rfid-im-blick.de/de/201609083476/aufbruch-in-das-globale-iot.html