RFID tomorrow

Ohne Standards keine Verbreitung von Technologie!

Kongressmeldungen | von RFID & Wireless IoT tomorrow | 09. Januar 2017
Der internationale Industrieverband AIM Global fokussiert auf der RFID tomorrow 2017 wichtige Fragen der Standardisierung von Technologie. Der internationale Industrieverband AIM Global fokussiert auf der RFID tomorrow 2017 wichtige Fragen der Standardisierung von Technologie. BILD: AIM

Der AIM-Verband ist Partner der RFID tomorrow 2017

„Um auch in Zukunft AutoID-Lösungen nachhaltig und ausbaufähig zu integrieren, müssen verlässliche, international anwendbare Standards existieren. Daher muss dieses Thema ganz oben auf der Agenda stehen. Wir sollten nicht den Fehler begehen, uns auf bereits Erreichtem auszuruhen, sondern gemeinsam intensiv an der Weiterentwicklung von Standards arbeiten“, bekräftigt Frithjof Walk, Vorstandsvorsitzender von AIM-D. „Eine internationale und dauerhaft zuverlässige Einsetzbarkeit von Technologie ist ausschließlich auf Basis einer internationalen Standardisierung möglich, die auch zu neuen Herausforderungen passt.“

Standards sind keine Selbstverständlichkeit

Standardisierung ist aufwändig. Wer erinnert sich nicht an den ersten langatmigen, 18 Monate andauernden Standardisierungsprozess des UHF-Protokolls EPC Gen 2 Class 1 als Ergänzung zum ISO 18000-6 Standard? Heute, in 2017, so scheint es auf den ersten Blick, sind Standards flächendeckend verfügbar. Der AIM-Verband sieht das jedoch ganz anders... Standards sind nicht 'easy going' und daher setzt der Verband das Thema auf die Agenda der RFID tomorrow 2017, um Diskussionen anzuregen und auf Problemstellungen hinzuweisen.

Diskussionen auf der Bühne der RFID tomorrow 2017

Am 27. September, dem Developer Day, bringt AIM Global vier Präsentationen nationaler und internationaler Standardisierungsexperten in das Forum Standardization & Research. „Mit einem vom AIM-Verband organisierten Vortragsschwerpunkt auf der RFID tomorrow 2017 setzt sich der Verband für eine produktive Diskussion unter den internationalen Teilnehmern ein, um die Zukunftsfähigkeit von AutoID-Lösungen aktiv mit allen Beteiligten zu gestalten“, blickt Peter Altes, Geschäftsführer von AIM-D, auf das RFID & Wireless IoT Event im September voraus.

Die Partnerschaft von RFID tomorrow 2017 mit dem AIM-Verband ist daher eine aktive Kooperation. Aus Sicht des Veranstalters eine Win-Win-Partnerschaft, denn die RFID tomorrow 2017 dient als Bühne für die wegweisenden Themen der Standardisierung, initiiert durch den Verband.

Letzte Änderung am Montag, 13 Februar 2017 11:03
RFID & Wireless IoT tomorrow 2019
RFID and Wireless IoT tomorrow 2019Der europaweit größte Kongress für RFID & Wireless IoT
Di, 29.- Mi, 30. Oktober
Darmstadtium, Darmstadt bei Frankfurt, Deutschland
Kongress | Ausstellung | Live-Demos
Folgen Sie uns auf www.rfid-wiot-tomorrow.com/de
Wir freuen uns auf Sie!