Diese Seite drucken www.rfid-im-blick.de

Editorial der Chefredaktion: „Sei erfolgreich und sprich darüber!“

Artikel | von Anja Van Bocxlaer | 07. Februar 2017
RFID im Blick: Das Fachmagazin für kontaktlosen Datentransfer, automatische Identifikation und Prozessoptimierung RFID im Blick: Das Fachmagazin für kontaktlosen Datentransfer, automatische Identifikation und Prozessoptimierung

RFID im Blick | ISSN 1860 - 5907 | Ausgabe 01/02 2017

Sehr geehrte Leserinnen, sehr geehrte Leser,

der 13. Jahrgang liegt vor uns und ich kann bereits heute sagen, dass sich der technologische Erfahrungshorizont unserer Interviewpartner und die Themenvielfalt auf keinen Fall erschöpfen wird. Der redaktionelle Blickwinkel erweitert sich in 2017 auf an RFID angrenzende Technologien, sodass auch das immense Themenfeld „Wireless IoT“ umfassend redaktionell bearbeitet wird.

Warum „Wireless IoT“? Die Antwort ist ganz einfach: Die Möglichkeiten der Vernetzung, der Datenübertragung, der Datenverarbeitung und -analyse, der Kapazitäten, Ressourcen und Standards, der Anbindung von Sensorik sowie das Produktangebot haben sich weiterentwickelt. RFID war und ist das Fundament oder das Rückgrat der kontaktlosen Identifikation und Datenübertragung, weitere technologische Umsetzungsmöglichkeiten wie beispielsweise NFC, BLE, GPS, Wireless Sensing, SAW, WSAN oder GSM ergänzen das Portfolio. Zielsetzung der unterschiedlichen Technologien in fast allen denkbaren Wirtschaftszweigen ist „Wireless IoT“.

Wir Redakteure stehen mit vollem Engagement hinter technologischen und innovativen Erweiterungen, denn diese bedeuten Optimierungen, neue Perspektiven, erweiterte Lösungen, Fortschritt, Wettbewerbsvorteil und erhöhte Performance.

Seitens der Technologieanbieter ist daher die Bereitschaft zur redaktionellen Zusammenarbeit ungebrochen und das Vertrauen in uns Redakteure und Journalisten groß – seitens der Endanwender ist die Bereitschaft zur Offenheit und Transparenz in den vergangenen Jahren ebenfalls immer weiter gestiegen – je nach Branche. Die ersten Erfolgsstorys stammen bereits 2003 aus der Branche „Logistik“. Wer erinnert sich nicht an die Verordnung zur Rückverfolgbarkeit? Parallel punktete auch das Themenfeld „Zutritt und Ticketing“ mit kontaktlosen Smart-Card-Lösungen und redaktioneller Offenheit. Im industriellen Umfeld machte vor allem die Automotive- Branche frühzeitig seit Mitte der 2000er Jahre stark auf sich aufmerksam. Die RFID-Technologieanbieter haben diesen ersten Interviewpartnern viel zu verdanken, denn ihre Offenheit hat Erfolg und Realisierbarkeit ausgestrahlt und zu neuen Umsetzungen bei weiteren Unternehmen motiviert. Das betraf vor allem die ersten Jahre bis 2010.

Während die Interviewpartner im medizinischen Umfeld (Klinik, Labor und Geräte) in 2016 erstmals stärker ins „Rampenlicht“ getreten sind, bleibt die Offenheit von Interviewpartnern aus dem Bereich „Fashion“ noch unterdurchschnittlich.

Sich vor dem Mitbewerber zu offenbaren, ist die größte Sorge der Ansprechpartner inn Modeunternehmen. Der zweite Grund ist die Sensibilität der Kunden. Der Käufer darf das Vertrauen in die Modemarke auf keinen Fall verlieren oder irritiert werden. Daher sollte auch die Kommunikation nicht thematisch umfassend sein, sondern möglichst und hauptsächlich auf das Thema Mode beschränkt.

Dass damit gleichzeitig die Themen Komfort beim Einkaufen, Schnelligkeit in der Lieferung oder Erlebnisse beim Shopbesuch wegfallen, wird nicht als Nachteil gesehen. Die Fashion-Branche ist damit eine informatorische „Hochsicherheitsbereich“.

Dennoch ist es in dieser Ausgabe gelungen, fünf Use Cases zu präsentieren, von denen zwei Use Cases (River Island aus Großbritannien und Undiz aus Frankreich) in den kommenden Ausgabe noch ausführlicher beschrieben werden. Drei Use Cases (Tape à l‘oeil aus Frankreich, Carrefour aus Rumänien und House of Blue Jeans aus den Niederlanden) zeigen aus verschiedenen Perspektiven, die Möglichkeiten und Effizienz der technologischen Erweiterung auf.

Schreiben Sie uns gern, welche Aspekte wir nicht, oder nicht ausreichend, komplex genug betrachtet haben oder – was noch interessanter wäre – über welche Use Cases Sie zukünftig berichten möchten. Frei nach dem Motto: „Sei erfolgreich und sprich darüber!“ oder deutlicher gesagt: „Sei erfolgreich und vermarkte Dich damit!“.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen Erfolg, Innovationsbereitschaft und Mut zur Offenheit für das Jahr 2017.

Ihre Anja Van Bocxlaer
Chefredaktion „RFID im Blick“
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Letzte Änderung am Sonntag, 19 Februar 2017 19:56
Anja Van Bocxlaer RFID im Blick

Anja Van Bocxlaer

Chefredakteurin
RFID im Blick

Telefon: (+49) 4131-789529 11

https://www.rfid-wiot-search.com/de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.rfid-im-blick.de Veröffentlicht auf https://www.rfid-im-blick.de
Das Online-Portal des Fachmagazins "RFID im Blick".

Link: https://www.rfid-im-blick.de/de/201702073731/sei-erfolgreich-und-sprich-darueber.html