RFID im Blick

Ankündigung: BAM-Transponder für automatisiertes Brückenmonitoring

Pressemeldungen | von PR RFID im Blick | 31. Mai 2017
Transponderintegration in Schalung an äußerer Stahlbewehrung Transponderintegration in Schalung an äußerer Stahlbewehrung BILD: Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

Alle Details und technologischen Einblicke dazu in der Juniausgabe von „RFID im Blick“

Mehr als 260 Milliarden Euro investiert die Bundesregierung bis 2060 in die Instandhaltung der öffentlichen Verkehrsinfrastruktur. Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) will durch die Einbettung von bauteilintegrierter Sensorik in Stahlbeton Korrosion an baufälligen Brücken frühzeitig erkennen und durch Predictive Maintenance auch frühzeitige Reparaturen ermöglichen. Ziel: Weniger Brückensperrungen, mehr Sicherheit auf den Autobahnen und Milliarden Einsparungen. Seit 18 Monaten entwickelt und testet die BAM innovative Sensor-Transponder für Beton im Projekt „KonSens“ im Labor in Berlin. In den nächsten 18 Monaten soll die Lösung Marktreife erlangen und gemeinsam mit Partnern kommerzialisiert werden.

Matthias BartholmaiMatthias Bartholmai „Die RFID-Sensor-Transponder-Lösung ermöglicht Brückenmonitoring für Wartung und Instandhaltung, Controlling und sogar Predictive Maintenance, da Korrosion bereits im Anfangsstadium erkannt werden kann.“ - Dr.-Ing. Matthias Bartholmai, Projektkoordinator „KonSens“, Fachbereich Sensorik, Mess- und Prüftechnische Verfahren, BAM

Sensor-Transponder 15 Zentimeter tief im Beton

Die BAM erprobt derzeit sowohl HF- als auch UHF-Transponder. In der duraBASt-Testbrücke ist bereits HF-RFID erfolgreich getestet worden. Die passiven HF- und UHF-RFID-Sensor-Transponder werden in bis zu 15 Zentimetern Tiefe in der Schalung an der äußeren Stahlbewehrung angebracht – da dort Korrosion zuerst einsetzen kann – die anschließend mit Beton aufgefüllt wird. Die Sensoren messen Indikatoren wie Feuchtigkeit oder Temperatur. Eine von der BAM eigens entwickelte Elektrode detektiert Korrosion durch die Messung der elektrischen Leitfähigkeit. Die Durchführung der Messung und das Auslesen der Daten erfolgt mittels eines von außen eingesetzten Handheld-Readers.

Lesen Sie das vollständige Interview mit Dr.-Ing. Matthias Bartholmai ab dem 15. Juni in der kommenden Juniausgabe von „RFID im Blick“!

Weitere Inhalte der Juniausgabe:

Cover Story: Zutritt, Payment und Identifikation von AEG Identifikationssysteme

Serie „IoT-Technologien“: Wireless Sensornetwork (WSN)

Serie „Im Dialog mit Entscheidern“: Florian Hermle, Geschäftsführer, Balluff, im Gespräch über die Bedeutung der Europäischen Union, den Freihandel und den Protektionismus

Logsitik

  • Automobilhersteller BMW setzt auf Transportroboter, Augmented Reality, Telemetrie und nachhaltige Steuerung der Supply Chain
  • Teilezulieferer Volkswagen OTLG rollt Palettenkontokorrent für alle Behälter und Standorte aus.

Predictive Maintenance, Asset Management und IoT Services

  • Bundesamt für Materialforschung entwickelt RFID-Sensortransponder für die Instandhaltung der öffentlichen Verkehrsinfrastruktur.
  • Flugzeugbauer Airbus setzt beim Bau des A 380 in Hamburg-Finkenwerder auf selbstverantwortliche Werkzeugausgabe mit RFID.
  • Kompressorenanbieter Kaeser und Zulieferer Bosch Rexroth vernetzen Produkte und bieten zusätzliche Dienstleistungen an.

Medizin- und Labortechnik

  • Forschungsinstitut Offis pilotiert Bewegungs-, Hitze- und Überflutungssensoren für altersgerechtes Wohnen.
  • Expermed berät Technologieanbieter und medizinische Einrichtungen zu Prozessdigitalisierung und IT-Infrastruktur im Gesundheitswesen.

Tech Stories

  • Standards für die digitale Fabrik: Technologiekonzern Microsoft setzt auf OPC UA und Cloud-Kommunikation
  • Transponder für industrielle Spezialanwendungen: Transponderanbieter B-Id präsentiert Produktportfolio für Hochtemperatur- und Metallumgebungen
  • Produktsicherung und Manipulationsschutz: Tamper-Evident Solutions von HID Global schützen Produkte, Assets und Geräte
Letzte Änderung am Mittwoch, 31 Mai 2017 07:49
RFID & Wireless IoT tomorrow 2019
RFID and Wireless IoT tomorrow 2019Der europaweit größte Kongress für RFID & Wireless IoT
Di, 29.- Mi, 30. Oktober
Darmstadtium, Darmstadt bei Frankfurt, Deutschland
Kongress | Ausstellung | Live-Demos
Folgen Sie uns auf www.rfid-wiot-tomorrow.com/de
Wir freuen uns auf Sie!