Juniausgabe „RFID im Blick“ 2017

Ausgabenarchiv | 04. Juli 2017

Smart Cards, Instandhaltung und Asset-Management

RFID im Blick Ausgabe Juni 2017
  • 74 Seiten exklusive Artikel zu wireless IoT, RFID, RFID sensing und Smart Cards
  • Titelstory: Inlay-Lösungen für Zutritt, Payment und Identifikation von AEG Identifikationssysteme
  • Aktuelle use cases von Volkswagen OTLG, BMW, BAM, Airbus, SGC, Offis und Expermed
  • Technologieartikel über Smart Cards, Sensortransponder, RFID-Transponder und IoT-Anbindung mit AEG ID, B-ID, HID Global, Fraunhofer IPMS und Microsoft
  • Themen: Consumer IoT, Healthcare, Instandhaltung, Security und Industrial IoT
  • Wireless IoT Technologie Serie: RFID-Sensing
  • Serie „Im Dialog mit Entscheidern“: Florian Hermle, Balluff
  • Bestellen Sie noch heute Ihr Abonnement: 8 Ausgaben pro Jahr, in print oder digital, Lieferung frei innerhalb Deutschlands, Onlinebestellung oder via Buchhandel.
  • Sie wollen „RFID im Blick“ kennenlernen? Kein Problem! Hier können Sie unverbindlich die aktuelle Ausgabe als kostenfreies digitales Probemagazin anfordern.
  • Unterstützt von AEG ID, Balluff, deister electronic, FEIG Electronic, GERA-IDENT, Kathrein Solutions, KEMAS, Schreiner, Siemens, Turck, Winckel und RFID & Wireless IoT tomorrow.
  • Der Download der gesamten Inhaltsübersicht befindet sich weiter unten.
Anzeige
Anzeige
Inlay-Lösungen für Zutritt, Payment und Identifikation von AEG IdentifikationssystemeFür jeden Anwendungsfall optimierbar: Smartcards und Keyfobs.

All-in-one-Karten mit 100 Prozent Performance

Smartcard-Geometrie nach Maß mit Originalchips, automatisierte Inhouse-Produktion made in Germany: Smartcard- und Keyfob-Hersteller AEG Identifikationssysteme entwickelt und produziert kundenspezifische Smartcards und Keyfobs für Endanwender und Systemintegratoren am Standort Ulm. Mit Zutritts-, Zeiterfassungs-, Payment-, Automaten- und Mitarbeitererfassungslösungen bietet das Unternehmen hochleistungsfähige Kartenprodukte für alle Wirtschaftszweige, von Industrie über Logistik bis hin zu Medizin. Welche Bedeutung und Zukunft hat die Smartcard?

 
Wireless Sensing basiert auf kompakten, passiven SensorenWireless Sensing basiert auf kompakten, passiven Sensoren.

Die kleinen Alleskönner

Ein RFID-Sensortransponder ist die Kombination von Antennen-, Identifikations- und Sensortechnologie in einer Komponente. Für welche Anwendungen eignen sich Sensortransponder? Das Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme IPMS in Dresden entwickelt innovative Sensortransponder-Lösungen für Anwendungen in der Bauwirtschaft, der Logistik, der Instandhaltung, der Medizin und dem Handel. Dr. Andreas Weder, Business Unit Wireless Microsystems, berichtet exklusiv über mögliche und bereits realisierte Anwendungen.

 
Florian Hermle, Geschäftsführer von BalluffFlorian Hermle, Geschäftsführer von Balluff.

Gemeinsam Innovationen vorantreiben und global wettbewerbsfähig bleiben

Ein Familienunternehmen in der vierten Generation: 2010 übernahm der Diplomingenieur Florian Hermle gemeinsam mit seiner Schwester Katrin Stegmaier-Hermle, einer gelernten Diplom-Kauffrau, die Geschäftsführung des weltweit agierenden Sensor- und Automatisierungsspezialisten Balluff. Seit dem Generationswechsel ist Balluff weiterhin gewachsen und hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem Umsatzplus von 378 Millionen Euro abgeschlossen. Florian Hermle spricht über das Vorantreiben von Digitalisierung und IoT mit neuen Innovationen und Exzellenzen für unterschiedliche Industrien.

 
HID Global edTamper-Tags speichern ManipulationsversucheHID Global edTamper-Tags speichern Manipulationsversuche.

Mit RFID der Manipulation auf der Spur

Der Blick auf die Stromrechnung lässt Zweifel aufkommen: Wurde unbemerkt Strom gestohlen? Aber wie lässt es sich beweisen? Welche Möglichkeiten existieren, um die Manipulation von Assets und Anwendungen durch eindeutige Kennzeichnung sichtbar zu machen? HID Global stellt drei unterschiedliche Konzepte für RFID-Tags mit Manipulationsnachweis vor, durch die Flugzeuge, Industrieanlagen, Strom-, Gas- und Wasserzähler sicherer werden können. Der Anbieter für Identifikations- und Zutrittslösungen erklärt, wie der Manipulationsnachweis Sicherheit schafft.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Smart Cards mit Fingerabdrucksensor schaffen SicherheitSmart Cards mit Fingerabdrucksensor schaffen Sicherheit.

Multifunktionskarten stärker nachgefragt – Industrietransponder werden robuster

Fingerabdrucksensoren, Dot-Matrix-Displays, Schaltflächen, dynamische Magnetstreifen und neue Lösungen für das kontaktlose Bezahlen: der Funktionsumfang von Smart Cards wächst stetig. Als Entwickler spezieller Transponder und Smart Cards berichtet B-Id über die konkreten Benefits für Unternehmen. Welche Features haben sich auf dem nordamerikanischen und asiatischen Markt bereits durchgesetzt und kommen 2017 nach Europa? Welche Projekte laufen bereits und zeigen kommende Anwendungen auf?

 
Die Microsoft Azure Cloud bindet RFID mit OPC UA einDie Microsoft Azure Cloud bindet RFID mit OPC UA ein.

IT und OT näher zusammen bringen

Sechs Berliner Universitäten und Hochschulen führen bis Mitte 2018 eine gemeinsame, einheitliche und stadtweite Smart-Card-Lösung für 110.000 Studierende ein. Die Smart Card dient als Studierendenausweis, Bibliothekskarte, Mensakarte und Semesterticket in einem. Für die automatische Ausgabe und Aktualisierung der Ausweise kommen Thermo-Rewrite-Drucker von Evolis zum Einsatz. Bis 2019 soll das System auf NXP SmartMX umgestellt werden.

 
Die Ladefläche des „Smart Truck“ ist ein mobiles RFID-GateDie Ladefläche des „Smart Truck“ ist ein mobiles RFID-Gate.

Endspurt bei OTLG: drei finale Standorte mit RFID ausgerollt

Der RFID-Rollout im Palettenkontokorrent der Volkswagen Original Teile Logistik (OTLG) geht in die finale Phase: Ab 2018 werden mit Abschluss des seit 2015 laufenden Projekts über eine Million Scanvorgänge automatisiert sein. Um ihre Behälter lückenlos verfolgen zu können, verwendet OTLG zwei Transpondertypen: Kunststoffanhänger für externe Gitterpaletten und Klebelabel für hauseigene Kunststoffbehälter. OTLG treibt auch weitere Innovationen wie das Taggen der Umgebung statt der Artikel sowie den „Smart Truck“ voran.

 
Der „Smart Transport Robot“ von BMW und Fraunhofer IML.Der „Smart Transport Robot“ von BMW und Fraunhofer IML.

Die BMW Group setzt auf Innovationspotenziale in der Logistik

Jeden Tag verbaut die BMW Group weltweit über 30 Millionen Einzelteile in der Produktion von 9.000 Fahrzeugen. Um diese Teile just-in-time zu liefern, setzt der Automobilhersteller auf Onsite-Navigation für fertiggestellte Fahrzeuge, autonome Transportroboter, Augmented Reality, sowie LKW-Elektromobilität und umweltschonende Logistik für die weltweite Supply Chain. Wie weit sind diese Projekte vorangeschritten und welche Ergebnisse erbringen sie? Wie entwickelt, pilotiert und implementiert BMW?

Anzeige
Anzeige
Die BAM entwickelt RFID-Sensortransponder für BetonbauteileDie BAM entwickelt RFID-Sensortransponder für Betonbauteile.

Mit RFID und Sensorik gegen die Korrosion in Beton und Brückensperrungen

Autovermieter Sixt setzt bei der Fahrzeugvermietung auf digitale, IoT-fähige Technologielösungen. Eine inhouse entwickelte Telematik-Plattform ermöglicht das Mieten und Öffnen des Fahrzeugs, die Datenabfrage und -kommunikation über das IoT, die virtuelle Abwicklung der Kundeninteraktion via Smartphone-App, das Condition Monitoring der Fahrzeuge sowie Predictive Maintenance. UHF-RFID registriert die physische Schlüsselübergabe und dokumentiert die automatisierte Rückgabe mit präzisem Zeitstempel. Bis 2019 soll die Telematik-Box in die gesamte Unternehmensflotte integriert sein.

 
In Hamburg werden die Kabinen des Airbus A380 ausgestattetIn Hamburg werden die Kabinen des Airbus A380 ausgestattet.

Effizientes Testgerätemanagement im Airbus A380 via RFID

Kathrein ermöglicht das Tracking und Tracing von Objekten im IoT via RFID. Die neue Produktgeneration der Kathrein RRU 4000/ARU 3000-Reader-Serie sowie die Software-IoT-Suite CrossTalk realisieren das IoT, ohne dass Kunden eine komplett neue Infrastruktur implementieren müssen. Kathrein entwickelt aus dieser Position heraus die für den Kunden effizienteste, individuell auf den spezifischen Anwendungsfall zugeschnittene Lösung, beispielsweise für Anwendungen in Industrie, Retail, Healthcare, Maut oder Parken.

 
SGC identifiziert Anlagen während der Produktion mit RFIDSGC identifiziert Anlagen während der Produktion mit RFID.

Transparenz unter Hochspannung

Je mehr Varianten eines Produkts existieren, umso schwieriger ist es, die Komplexität in der Fertigung zu bewältigen. Der belgische Spezialist für Mittelspannungsschaltanlagen, die Firma SGC – SwitchGear Company, identifiziert seine Ringkabelanlagen (RMU) mit 34 UHF-Schreibleseköpfen von Turck. So werden zum Beispiel die richtigen Daten automatisch in die Testaufstellungen geladen, was mögliche manuelle Fehler deutlich reduziert. Turck Multiprox programmierte mit Codesys auch die Steuerung des RFID-Systems auf BL20-Gateways.

 
IDEAAL erprobt AAL-Innovationen in einer LaborwohnungIDEAAL erprobt AAL-Innovationen in einer Laborwohnung.

Condition Monitoring und Sicherheit für altersgerechtes Wohnen

Das Oldenburger Forschungsinstitut Offis – Institut für Informatik entwickelt im Forschungsprojekt IDEAAL altersgerechte Assistenzsysteme für den Bereich Ambient Assisted Living (AAL). In mehr als 20 Projekten testet das Institut bereits seit 2008 technologische Prototypen unter Labor- und Realbedingungen. Das Ziel der Wissenschaftler ist es, Applikationen zu entwickeln, die bei einem möglichst geringem invasiven Technologieeingriff die Lebensqualität und Sicherheit für ältere Menschen in altersgerechten Wohnsystemen gewährleisten.

 
Expermed hat den Medizinmarkt auf Innovationspotenziale evaluiertExpermed hat den Medizinmarkt auf Innovationspotenziale evaluiert.

Weg von Insellösungen, hin zu institutionsübergreifenden Applikationen

Beratung und Vermittlung in Telemedizin und eHealth: Die Projektgesellschaft Expermed mit Sitz in Berlin will Technologieanbieter und medizinische Einrichtungen zusammenbringen. Das Beratungsunternehmen sieht Innovationspotenzial auf dem Healthcaresektor, jedoch auch zahlreiche Herausforderungen. Martin Müller-Braun von Expermed spricht über Investitionspotenziale, IT-Infrastrukturen im Medizinumfeld und den Stellenwert eines wechselseitigen Dialogs zwischen AutoID- und Healthcare-Branche.

Anzeige
Letzte Änderung am Dienstag, 04 Juli 2017 18:35
Das Fachmagazin „RFID im Blick“
Fachmagazin „RFID im Blick“Das ganze Spektrum von RFID, NFC, Smart Cards, BLE und Wireless IoT
Recherchiert, innovativ, praxisorientiert, am Puls der Zeit!
RFID & Wireless IoT tomorrow 2017
RFID and Wireless IoT tomorrow 2017Mi, 27.- Do, 28. September
Van der Valk Airporthotel, Düsseldorf, Deutschland
80 Vorträge | 50 Aussteller | Live-Demos
Programm online auf www.rfid-wiot-tomorrow.com/de
Melden Sie sich jetzt an !
Wir freuen uns auf Sie!
 
RFID tomorrow

RFID tomorrow 2017

Kompendium

Company + Application Guide RFID | NFC | Smart Cards

Bestellungen

Fachmagazin RFID im Blick

Kontakt

Kontakt RFID im Blick