• Technologie








    Schlagwortsuche
    Anwendungsbereich







    Keine Auswahl

herpa print

Herpa Tech bietet spezialisierte RFID-Anwendungen statt Lösungen von der Stange

Artikel | von herpa print | 21. Juli 2017
Herpa Tech fertigt auf Kundenwunsch spezialisierte RFID-Lösungen für zahlreiche Branchen. Herpa Tech fertigt auf Kundenwunsch spezialisierte RFID-Lösungen für zahlreiche Branchen. BILD: Herpa Tech

Schwedisches Unternehmen der Herpa-Print-Gruppe bietet Produkte für Gesundheit, Sicherheit und mehr

Der schwedische RFID-Anbieter Herpa Tech ist auf maßgeschneiderte RFID-Produkte für den präzisen Anwendungswunsch des Kunden spezialisiert. „Herpa Tech produziert ausschließlich auf Kundenwunsch“, erklärt Geschäftsführer Peter Nilsson, „wir haben keine standardisierten Produkte oder Lösungen auf Lager, sondern entwickeln auf Anfrage die passende Lösung für die Herausforderungen des Kunden.“ Im Gespräch mit „RFID im Blick“ erklärt Nilsson, welche Branchen Herpa Tech bedient, welche RFID-Lösungen das Unternehmen anbieten kann und welche Entwicklungen die Zukunft bringen wird.

Peter Nilsson, Geschäftsführer, Herpa Tech, im Gespräch mit „RFID im Blick“

IoT- und Stick-to-Skin-Lösungen für den Gesundheitssektor

„Wir beliefern Kunden mit Produkten zur Anwendung in der Automobilbranche, dem Modehandel, Kosmetik und mehr“, so Peter Nilsson. „Unsere Hauptanwendungsbereiche allerdings sind Sicherheit und Gesundheit. In Medizin und Pharmazeutik werden zum Großteil Einwegprodukte verwendet. Pharmazeutikprodukte wie beispielsweise Reagenzgläser, Flüssigkeiten oder Einweg-Elektronik können mit RFID-Labeln getrackt und überwacht werden. Auch chirurgische Instrumente sind ein mögliches Anwendungsgebiet. Durch den RFID-Einsatz können wir sicherstellen, dass alle verwendeten Produkte sicher und für die Verwendung geeignet sind.“ Neben RFID-Lösungen liefert Herpa Tech auch weitere medizinische IoT-Produkte: „Wir entwickeln auch medizinische Stick-to-Skin-Produkte. Eine unserer Lösungen beispielsweise erlaubt es, EKGs von zu Hause durchzuführen, sodass die Patienten seltener ins Krankenhaus kommen müssen.“

Reinraumproduktion sichert hohe Hygienestandards

Peter Nilsson fährt fort: „Der RFID-Einsatz in der Medizin erfordert hohe Hygienestandards. In unserer schwedischen Produktionsstätte können wir im medizinischen Reinraum produzieren. Dies ermöglicht es uns, absolut reine RFID-Transponder für besondere Einsatzfälle herzustellen. Die Transponder werden in einer streng kontrollierten Umgebung gefertigt und entsprechen daher hohen Hygienestandards. Heute produziert Herpa Tech etwa zehn Prozent der Transponder im Reinraum und wir erwarten 2017 ein weiteres Wachstum in diesem Bereich. Auch für Sterilisationsprozesse bieten wir die passenden Transponder.“

Tests sichern Qualität und Funktion

Peter NilssonPeter Nilsson Ganz gleich, welcher Anwendungsbereich: Die Transponderqualität entscheidet häufig über den Erfolg einer RFID-Lösung. Dies gilt insbesondere für spezialisierte Lösungen. Nilsson meint hierzu: „Das gründliche und ausführliche Testen von Inlays ist wichtig, um eine hohe Qualität und Performance zu gewährleisten. Funktioniert das Inlay? Welche Leistung liefert es? Wie gut widersteht es physischen Beanspruchungen? Herpa Tech hat den Anspruch, Endkunden und Systemintegratoren nur zu 100 Prozent funktionierende Transponder zu verkaufen.“

Letzte Änderung am Freitag, 21 Juli 2017 09:27
RFID & Wireless IoT tomorrow 2019
RFID and Wireless IoT tomorrow 2019Der europaweit größte Kongress für RFID & Wireless IoT
Di, 29.- Mi, 30. Oktober
Darmstadtium, Darmstadt bei Frankfurt, Deutschland
Kongress | Ausstellung | Live-Demos
Folgen Sie uns auf www.rfid-wiot-tomorrow.com/de
Wir freuen uns auf Sie!