RFID im Blick

Ankündigung: Ist absolute Sicherheit bei kontaktlosen Systemen eine Utopie?

Pressemeldungen | von PR RFID im Blick | 23. August 2017
„RFID im Blick“ sprach mit Dr.-Ing. Timo Kasper für die Septemberausgabe über Sicherheitslücken in RFID-Lösungen. „RFID im Blick“ sprach mit Dr.-Ing. Timo Kasper für die Septemberausgabe über Sicherheitslücken in RFID-Lösungen.

Alle Hintergründe in der Septemberausgabe von „RFID im Blick“

Wenn Dr.-Ing. Timo Kasper über die Sicherheit von kontaktlosen Systemen spricht, weiß er, wovon er redet: 2010 knackte er gemeinsam mit anderen Wissenschaftlern öffentlichkeitswirksam die Mensakarte der Universität Bochum. 2016 wiesen er und seine Mitstreiter nach, dass Millionen Fahrzeuge von über einem Dutzend Herstellern, darunter Volkswagen, Audi, Opel und Renault, leicht per Funk unbefugt geöffnet werden können. Für die Septemberausgabe von „RFID im Blick“ sprach die Redaktion mit Kasper über Sicherheitslücken in RFID-Lösungen, Angriffsmethoden und bereits erzielte Fortschritte.

Hacks erzeugen ein Umdenken bei betroffenen Unternehmen

Öffentlichkeitswirksame Hacks wie das Knacken von Zutritts-, Sicherheits- oder Bezahlsystemen erzeugen oftmals bei den betroffenen Unternehmen ein Umdenken, so Dr. Kasper:

Timo KasperTimo Kasper„In jedem Unternehmen gibt es Stimmen, die vor kryptographischen Gefahren warnen. Häufig existieren auch bereits fertig entwickelte Sicherheitsmaßnahmen. Die Implementierung von Sicherheitsmaßnahmen aber ist oftmals eine Kostenfrage. Wenn der Geschäftsführer sieht, dass sein Gerät oder System in unter einer Minute geknackt werden kann, ohne Spuren zu hinterlassen, dann bewegt sich danach etwas im Unternehmen. Solange die Gefahr abstrakt bleibt, sind Entscheider zögerlich.“

Die Beobachtung des Sicherheitsexperten: Das Thema Kryptographie wird unternehmensintern häufig verdrängt oder schlichtweg nicht ernst genommen. Unternehmen scheuen die Kosten für sichere Systeme. Oft merken sie erst zu spät, beispielsweise im Schadensfall, dass ihre Sicherheit unzureichend ist.

Interview in der Septemberausgabe „RFID im Blick“

In der IT-Sicherheit gilt: Absolute Sicherheit ist eine Utopie. Stattdessen geht es darum, die Messlatte so hoch zu legen, dass der Angriff den Aufwand nicht lohnt. Dabei ist der Angreifer jedoch immer im Vorteil, da er nur eine einzige Lücke finden muss. Wie also können Unternehmen diese gesamte Bandbreite abdecken? Welche Systeme sind sicher? Lesen Sie das vollständige Interview mit Dr.-Ing. Timo Kasper in der kommenden Septemberausgabe von „RFID im Blick“!

Die Septemberausgabe von "RFID im Blick" erscheint am 4. September. Im Shop können Sie die Ausgabe als Einzelheft bereits jetzt (vor)bestellen oder gleich ein Jahresabo abschließen.

Vortrag auf der RFID & Wireless IoT tomorrow 2017!

Zudem wird Timo Kasper auf der RFID & Wireless IoT tomorrow 2017 in zwei Vorträgen über das für RFID- und NFC-Anwendungen wichtige Thema Kryptographie berichten. Am Developer Day, dem 27. September, wird er auf die Wichtigkeit sicher verschlüsselter Technologie für die digitale Transformation hinweisen:

  • Im Forum 1 "Hardware & Technologie" spricht Timo Kasper zum Thema "Umfassende Pentests demonstrieren die Anfälligkeit von NFC-Systemen" und stellt das Open-Source-Testtool Chameleon vor.
  • Im Forum 2 "Wireless IoT" präsentiert Timo Kasper den "Sicherheitsalbtraum im Internet der Dinge: Elektronische Schlösser und mehr".

Buchen Sie jetzt Ihren Platz auf der RFID & Wireless IoT tomorrow und verpassen Sie nicht die neuesten Entwicklungen in der IT-Sicherheit!

Letzte Änderung am Mittwoch, 23 August 2017 16:31
RFID & Wireless IoT tomorrow 2017
RFID and Wireless IoT tomorrow 2017Mi, 27.- Do, 28. September
Van der Valk Airporthotel, Düsseldorf, Deutschland
80 Vorträge | 50 Aussteller | Live-Demos
Programm online auf www.rfid-wiot-tomorrow.com/de
Melden Sie sich jetzt an !
Wir freuen uns auf Sie!