Februarausgabe „RFID im Blick“ 2018

Ausgabenarchiv | 05. März 2018

Brandaktuelle Use Cases und exklusive Einblicke in Prozesse des Handels

RFID im Blick Ausgabe Februar 2018
  • 78 Seiten exklusive Artikel zu wireless IoT, NFC, RFID und BLE
  • Titelstory: Durch ganzheitliche Business-Strategien wird der Kunde König! Kundenservice verbessern und Effizienz steigern – mit Wireless-Technologien von Zebra Technologies
  • Aktuelle Use Cases von Weitblick, Interdiscount, Fond Of, Norrøna Sport, Amazon und Alba Thyment
  • Technologieartikel mit Zebra Technologies, NXP Semiconductors, SML, Identytag, All4Labels Packaging Group und Lab-ID
  • Themen: Handel, Logistik, Industrial IoT und Forschung
  • Research Blog: The Sky is the Limit! Internationale und deutsche Drohnen-Forschungsprojekte im Überblick
  • Bestellen Sie noch heute Ihr Abonnement: 8 Ausgaben pro Jahr, in print oder digital, Lieferung frei innerhalb Deutschlands, Onlinebestellung oder via Buchhandel.
  • Unterstützt von Zebra Technologies, NXP, SML RFID,   FEIG Electronic, Kathrein, Lab-ID, IdentyTAG, RAKO Security - Label Produktsicherungs GmbH, Winckel und RFID & Wireless IoT tomorrow.
  • Der Download der gesamten Inhaltsübersicht befindet sich weiter unten.
Anzeige
Anzeige
Durch ganzheitliche Business-Strategien wird der Kunde KönigUnternehmen weltweit nutzen Produkte von Zebra Technologies, um den Kundenservice zu verbessern und die Effizienz zu steigern.

Durch ganzheitliche Business-Strategien wird der Kunde König!

Zebra Technologies stellt Hardware- und Software-Lösungen für ein breites Spektrum an Anwendungsfällen im Einzelhandel bereit, von der Inventur über Produktverfügbarkeit bis hin zu Self-Scanning-Lösungen. Das Ziel: das Einkaufserlebnis des Kunden verbessern und erfolgreiche Omnichannel-Strategien realisieren. Bon-Ton rollte 2017 in mehr als 180 Stores ein RFID-basiertes Handheld- System von Zebra Technologies aus, um Artikel zu finden, die auf dem Salesfloor fehlten. Coop Estonia setzt auf ein Personal Shopper System, das den Kunden zum Kassierer macht. Und Globus verbessert mit Touch-Computern den Kundenservice und steigert die Mitarbeitereffizienz.

 
Amazon Go: Kassenloser Supermarkt in Seattle eröffnetKassierer sind überflüssig: Kameras folgen dem Kunden und registrieren im Zusammenspiel mit Waagen und Sensoren entnommene Artikel.

Amazon Go: Kassenloser Supermarkt in Seattle eröffnet

Amazon Go, der Supermarkt, der die Kassenschlange abgeschafft hat – unter diesem Motto wurde der rund 170 Quadratmeter große Prototyp der neuen Supermarkt-Kette von Amazon in Seattle eröffnet. Kameras folgen dem Kunden und registrieren im Zusammenspiel mit Waagen und verschiedenen Sensoren jeden entnommenen Artikel. Der Kunde läuft nach dem Einkauf durch die Tür hinaus, ohne sich an einer Kasse anstellen zu müssen. Kassierer sind hier überflüssig. Und doch braucht der Amazon Go Store mehr Personal als ein klassischer Laden.

 
VDA senkt gemeinsam mit Automotive-Unternehmen RFID-EinstiegshürdenAlle Tools jetzt verfügbar: Die im September 2017 veröffentlichte VDA-Empfehlung 5530 komplettiert den Empfehlungskatalog für die Automotive-Branche

VDA senkt gemeinsam mit Automotive-Unternehmen RFID-Einstiegshürden

Dem flächendeckenden, unternehmensübergreifenden RFID-Einsatz in der Bauteil- und Behälterkennzeichnung steht nichts mehr im Weg. Die im September 2017 veröffentlichte VDA-Empfehlung 5530 komplettiert die Erweiterungen rund um die Grundlagenempfehlung 5500 des Verbands der Automobilindustrie (VDA) für die Automotive-Branche. John F. Reimers, Senior Project Manager im Robert Bosch Kompetenzzentrum RFID, und Jörg Walther, Referent EDI und eBusiness im VDA, sprechen mit RFID im Blick über den idealen Zeitpunkt für einen umfassenden RFID-Rollout, die nächsten Schritte für eine europaweite Standardisierung der VDAEmpfehlungen sowie weitere mögliche zukünftige Empfehlungserweiterungen.

 
Per Express in die digitale TransformationUm noch effizientere Lieferungen zu ermöglichen, hat Interdiscount in ein vollautomatisiertes Shuttlelager investiert.

Per Express in die digitale Transformation

Die Schweizer Handelskette Interdiscount, Marktführer in Heim- und Unterhaltungsektronik, „lebt“ die digitale Transformation auf allen Supply-Chain-Ebenen: Ein vollautomatisches Shuttlelager, eine Expresslogistik, Multichannelkonzepte sowie Showroom-Filialen bieten Kunden in über 180 Stores die bestmögliche Produktverfügbarkeit und einen optimierten Kundenservice. Frederik Thomas, Leiter Digital/Logistik/Service, spricht mit RFID im Blick über die Vorteile von Filialen als Lagerstandorten mit Verkaufsfunktion und betont die Unabdingbarkeit von tiefgehenden Unternehmensanalysen, um individuell passende Digitalisierungsstrategie zu finden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Hybridlösungen für RFID-Label werden elementar für den HandelDie digitale Transformation ist der Weg – RFID-Label sind eines der entscheidenden Tools.

Hybridlösungen für RFID-Label werden elementar für den Handel

Der Einzelhandel nimmt eine Sonderstellung mit Blick auf digitale Optimierungsmöglickeiten ein. Im Gegensatz zu anderen Industriezweigen bieten Technologien und digitale Strukturen Benefits in allen Bereichen der Wertschöpfung. RFID ist eine Schlüsseltechnologie für nahezu alle Prozesse im Handel, dennoch setzen bislang weniger als 15 Prozent der Retail-Unternehmen weltweit auf die Technologie. Im Interview mit RFID im Blick richtet Jörg Bald, Geschäftsführer von Identytag, den Blick auf die Benefits des RFID-Labeleinsatzes und begründet, warum UHF/NFC-Hybridlabel-Lösungen in zukünftigen Omnichannel-Konzepten ein nahezu unverzichtbarer Baustein sein werden.

 
Taschen designed in Köln – weltweit gefragtFond Of bietet Taschen für Kunden „von Baby bis Business“ – mit Design in Deutschland und einer nachhaltigen Auftragsfertigung in Asien.

Taschen designed in Köln – weltweit gefragt

Mit aktuell acht Marken bietet Fond Of Taschen und Zubehör für eine Kundschaft „von Baby bis Business“ an. Das 2010 in Köln gegründete Unternehmen blickt im Gespräch mit RFID im Blick auf eine Erfolgsgeschichte zurück, die zunehmend international verläuft. Mit Designs ‚made in Germany’ und unternehmerisch verantwortlich handelnder Auftragsfertigung in Asien – Stoffe aus recycelten PET-Flaschen bilden überwiegend die Ausgangsmaterialien in der Produktion – vertreibt Fond Of heute eine umfangreiche Produktpalette mit zahlreichen unterschiedlichen Designs online, in Fachgeschäften und in Warenhäusern in Europa, Nordamerika und Asien.

 
Dynamic Pricing optimiert für Fashion-RetailDynamic Pricing hilft Retailern, Produktpreise dynamisch an saisonale, regionale oder lokale Entwicklungen anzupassen und so die Marge zu optimieren.

Dynamic Pricing optimiert für Fashion-Retail

Tankstellen verändern regelmäßig die Preise für Kraftstoffe. Online-Shop-Betreiber passen Produktpreise in Echtzeit an Angebot und Nachfrage an. Dem stationären Handel bleibt oft nur der Rotstift für – rein statische – Preisanpassungen. Mit einem neuartigen Dynamic Price Tag kommt der Trend Dynamic Pricing nun auch im stationären Fashion-Retail an. Dynamische Preisanpassungen steigern die Flexibilität des Retailers, maximieren den Gewinn und intensivieren die Kundenbindung. Thorsten Wischnewski, Head of RFID, All4Labels Global Packaging Group, spricht mit RFID im Blick über die Benefits von punktuellen Preisanpassungen.

 
Big in Japan: 100 Milliarden RFID-Tags pro Jahr ab 2025Regierung, Retailer, Technologieanbieter und Verbände ziehen beim RFID-Großprojekt an einem Strang.

Big in Japan: 100 Milliarden RFID-Tags pro Jahr ab 2025

Größer, höher, weiter: Das japanische Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie (METI) setzt mit fünf Partnern aus dem Einzelhandel neue Maßstäbe der Superlative im Retail und RFID-Markt. Ab 2025 sollen jährlich bis zu 100 Milliarden Produkte – alle Einzelhandelsprodukte vom preiswerten Kaugummi bis zum höherpreisigen Feinkostprodukt – mit Tags gekennzeichnet werden. Im Rahmen des Vorreiterprojekts etablieren Japans Convenience Stores parallel die nächste Generation von Self-Checkout-Systemen, um den negativen Effekten einer alternden Gesellschaft und einem daraus resultierenden Arbeitskräftemangel im Einzelhandel effektiv entgegenzuwirken.

Anzeige
Wie profitiert der Handel von der Digitalisierung?Wie werden Stärken von Online- und Offlinehandel zum Vorteil der Kunden verknüpft?

Wie profitiert der Handel von der Digitalisierung?

Die Automatisierung des Handels schreitet voran, Kundenanforderungen steigen kontinuierlich, das Thema Digitalisierung ist in aller Munde. Eine größere Produktauswahl, E-Commerce und besser informierte Kunden fordern vom stationären Einzelhandel mehr Service, mehr Transparenz, eine erhöhte Reaktionsschnelligkeit, eine stärkere Automatisierung und Kundenzentrierung, individualisierte Lösungen sowie eine engere Verzahnung der Wertschöpfung. Ob dieser Herausforderungen, wie sieht der Status Quo des Digitalisierungsgrades im deutschen Handel aus? Vor welchen Aufgaben steht der Einzelhandel, um auch zukünftig wettbewerbsfähig zu bleiben?

 
RFID hebt den Handel auf ein neues TransparenzlevelSML RFID war an zahlreichen erfolgreichen RFID-Rollouts, wie beispielsweise bei American Apparel, beteiligt.

RFID hebt den Handel auf ein neues Transparenzlevel

Über eine Milliarde ausgelieferte kodierte RFID-Tags pro Jahr, mehr als 1.000 mit der Software-Plattform „Clarity“ ausgerollte Stores, Kunden wie American Apparel, Decathlon und Tesco – SML hat auf dem Fashion-Markt Lösungskompetenz bewiesen. Jetzt bringt der RFID-Anbieter seine Erfahrungen aus dem Mode- und Schuheinzelhandel auch in weiteren Einzelhandelssegmenten zum Einsatz: Smartphones, Kosmetik, Pharmaprodukte, Brillen, Getränke und Lebensmittel. Im Interview mit RFID im Blick erklärt Dean Frew, CTO von SML, wie RFID in allen Retail-Branchen Benefits schafft und warum Omnichannel ohne RFID undenkbar ist.

 
Ein Universal-Inlay für Handel und LogistikDas neue hybride UHF-/NFC-Inlay kombiniert UHF für Long-Range-Anwendungen und NFC für Nahbereich-Anwendungen auf einem Chip.

Ein Universal-Inlay für Handel und Logistik

Das neue UHF-/NFC-Inlay ermöglicht neue Wege im Fashion- und Luxus-Handel: Die 100-prozentige Rückverfolgbarkeit von Waren per UHF trägt zur Optimierung von Produktions- und Logistikprozessen in der gesamten Lieferkette bei, reduziert Out-of-Stocks im Store und ermöglicht eine Inventur am POS. Die NFC-Funktionalität ermöglicht Retailern und Kunden, die Produktechtheit per Smartphone zu überprüfen oder zusätzliche Informationen abzurufen. Giovanni Codegoni von Lab-ID spricht mit RFID im Blick über die Features, Benefits und Anwendungsfelder des neuen Hybridlabels.

 
Kann RFID die Herausforderungen in der Retail Supply Chain lösen?Der norwegische Outdoor- Spezialist Norrøna Sport zeigt, wie digitale Strategien die Wettbewerbsfähigkeit zukünftig absichern.

Kann RFID die Herausforderungen in der Retail Supply Chain lösen?

20 eigene Stores, Vertriebspartner im stationären Einzelhandel in Europa und Nordamerika sowie eine Vielzahl an Online Pure Playern – die Produkte der norwegische Outdoor- und Sportbekleidungsmarke Norrøna Sport sind über unterschiedliche Kanäle erhältlich. Die dafür notwendigen Produktions- und Logistikprozesse wurden kontinuierlich angepasst. Zukünftige Angebote dem Kunden gegenüber – wie beispielsweise Same Day Delivery – erfordern es jedoch, neue Wege zu gehen. RFID könnte ein Lösungsweg sein, um benötigte Daten aus der Supply Chain zur Verfügung zu stellen.

 
Intelligenter Markenschutz durch NFCAlba Thyment setzt NFC-Tags an Verpackungen von Produkten mit einem Verkaufspreis von mindestens zwölf Euro ein.

Intelligenter Markenschutz durch NFC

Als der Pharma- und Kosmetikproduzent Alba Thyment mit der Kosmetikmarke Alba 1913 im Jahr 2015 in den asiatischen Markt eintrat, stand für das Unternehmen eine zentrale Frage im Raum: Wie können die Produkte vor Fälschungen geschützt werden? Daran schloss sich die Frage an, wie die Kunden die Echtheit der Produkte so einfach wie möglich überprüfen können. Denn die Kosmetikbranche ist wie andere Branchen stark von Produktfälschungen betroffen. Alba Thyment entschied sich für den Einsatz von NFC-Chips in den Verpackungen seiner Produkte und zeigt, wie eine effiziente Vermarktung bei gleichzeitigem Markenschutz aussehen kann.

 
0-Fehler-Logistik? Nur mit RFIDDas RFID-gestützte Logistikzentrum verfügt über eine Einlagerungskapazität von einer Million Fertigteilen und über 60.000 Stellplätze für Kartons.

0-Fehler-Logistik? Nur mit RFID!

Workwear-Hersteller Weitblick hat „auf der grünen Wiese“ in Alzenau ein hochmodernes Logistikzentrum errichtet. Alle Prozesse vom Wareneingang über die Kommissionierung bis zum Warenausgang sind RFID-gestützt. Parallel wurden an den Produktionsstandorten Source-Tagging-Lösungen realisiert. Alle IT-Systeme sind untereinander vernetzt und profitieren von der neuen Datentransparenz. Der Go-Live des neuen Logistikzentrums im Dezember 2017 ermöglicht dem Unternehmen, Kundenbestellungen per RFID zuzuordnen. Das logistische Handling von zwei Millionen Teilen im Jahr just-in-time wird möglich.

 
Die Supply Chain von der Produktion bis in die EinkaufstüteDie Marktwirtschaft hat längst den gesamten Globus umrundet, weshalb sich Source Tagging für eine 100-prozentige Produkttransparenz über die gesamte Lieferkette lohnt.

Die Supply Chain von der Produktion bis in die Einkaufstüte

Globale agierende Handelsunternehmen, verzahnte Prozesse oder Omnichannel-Strategien bestimmen die Lieferkette von morgen. Technologien wie RFID-Source-Tagging, BLE-Beacons, NFC, Smartphone-Apps, Smart Shelves, Smart Mirrors, automatisches Wiederaufstocken oder Omnichannel realisieren eine ganzheitliche Supply Chain, deren Benefits auf dem Shopfloor zusammenfließen und Retailern Produktvisibilität von der Herstellung bis zum POS und neue Wege in der Kundenkommunikation ermöglichen.

Letzte Änderung am Dienstag, 06 März 2018 11:28
Das Fachmagazin „RFID im Blick“
Fachmagazin „RFID im Blick“Das ganze Spektrum von RFID, NFC, Smart Cards, BLE und Wireless IoT
Recherchiert, innovativ, praxisorientiert, am Puls der Zeit!
RFID & Wireless IoT tomorrow 2018
RFID and Wireless IoT tomorrow 2018Der europaweit größte Kongress für RFID & Wireless IoT
Di, 30.- Mi, 31. Oktober
Darmstadtium, Frankfurt-Darmstadt, Deutschland
Kongress | Ausstellung | Live-Demos
Folgen Sie uns auf www.rfid-wiot-tomorrow.com/de
Wir freuen uns auf Sie!
 
RFID tomorrow

RFID & Wireless IoT tomorrow 2018

Kompendium

Company + Application Guide RFID | NFC | Smart Cards

Bestellungen

Fachmagazin RFID im Blick

Kontakt

Kontakt RFID im Blick