Märzausgabe „RFID im Blick“ 2018

Ausgabenarchiv | 10. April 2018

Brandaktuelle Use Cases und exklusive Einblicke in wireless IoT-Technologie in der Medizin

RFID im Blick Ausgabe März 2018
  • 78 Seiten exklusive Artikel zu wireless IoT, LPWAN, BLE, RFID und Sensorik
  • Titelstory: Das größte RFID-System der Welt zur Dokumentenverfolgung gibt es bei der Staatsanwaltschaft in Katar mit RFID-Hardware von FEIG.
  • Aktuelle Use Cases von St. Marien-Krankenhaus Berlin, Singapore General Hospital, Harbor-UCLA Medical Center, Asanus Medizintechnik, Estnisches Außenministerium, Philippinische Verkehrsministerium und Staatsanwaltschaft in Katar
  • Technologieartikel mit Deutsche Telekom, Fraunhofer IIS, Bluhm Systeme, Tönnjes E.A.S.T., JADAK, Neosid Pemetzrieder, Herpa Tech, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH) und VTT Technical Research Centre of Finland
  • Bestellen Sie noch heute Ihr Abonnement: 8 Ausgaben pro Jahr, in print oder digital, Lieferung frei innerhalb Deutschlands, Onlinebestellung oder via Buchhandel.
  • Der Download der gesamten Inhaltsübersicht befindet sich weiter unten.
Anzeige
Anzeige
Eine Technologie für das Weitbereichs-IoTEine Technologie für das Weitbereichs-IoT

LPWAN the next big thing in IoT ?

Es ist ein wiederkehrendes Szenario: In mindestens einem Vortrag auf Veranstaltungen weltweit, die den Begriff "IoT" im Titel tragen, taucht eine Folie mit Voraussagen zu vernetzten Objekten in der Zukunft auf. Die Zahlen schwanken von Marktforschungsinstitut zu Marktforschungsinstitut und pendeln sich häufig bei 50 Milliarden in 2020 ein. Einig sind sich jedoch alle Vorhersagen darin, dass es auf jeden Fall Milliarden von vernetzten Objekten sein werden, die im und mit dem Internet of Things kommunizieren, Zustandsdaten übermitteln oder gesteuert werden.

 
Fraunhofer IIS bringt einen robusten LPWAN-Standard für das IIoTLPWAN-Standard MIOTY startet durch.

Fraunhofer IIS bringt einen robusten LPWAN-Standard für das IIoT

Mit dem LPWAN-Standard MIOTY – eine orthographische Abwandlung von „my IoT“ – startet das Fraunhofer IIS durch. 2011 mit ersten Forschungsprojekten gestartet, nahm die Entwicklung 2015 mit dem Beginn der Standardisierung an Fahrt auf. Seit 2016 werden MIOTYAnwendungen in anspruchsvollen Einsatzgebieten wie dem Bergbau oder der metallverarbeitenden Industrie getestet. 2018 stehen der Abschluss des Standardisierungsprozesses und die Markteinführung bevor.

 
Die Telekom verändert mit
NB-IoT die Geschäftsmodelle
im IoTStartschuss für globale IoT-Rollouts

Die Telekom verändert mit NB-IoT die Geschäftsmodelle im IoT

Für die Deutsche Telekom war NB-IoT zusammen mit 5G einer der Eckpfeiler des Auftritts auf dem Mobile World Congress. Ging es 2017 noch um die Möglichkeiten und die Ziele des LPWAN-Formats, stand 2018 eindeutig die Umsetzung im Vordergrund. Der Telekommunikationsanbieter konnte Use Cases und Entwicklungspartner präsentieren. Johannes Kaumanns, Vice President IoT Strategieund Geschäftsentwicklung, Deutsche Telekom, spricht mit RFID im Blick über die Vorteile standardisierter Technologien, erste Anwendungen und vor allem über die Entstehung neuer Geschäftsmodelle durch innovative IoT-Lösungen.

 
Bluhm-Software ist die Schnittstelle für
RFID-basierte ProzessoptimierungBluhm-Software ist die Schnittstelle für RFID-basierte Prozessoptimierung

Optimiertes Behältermanagement in Großbäckerei

Bluhm Systeme bringt die Backwarenherstellung in die Industrie 4.0: Um die Reinigungszyklen für die Behälter eine Großbäckerei zu optimieren, setzt das Unternehmen auf RFID-Kennzeichnung – und die flexible Middleware „Bluhmware Control“. Damit demonstriert Bluhm zusätzlich zum Kerngeschäft mit Druck- und Applikationssystemen angewandte Lösungskompetenz im Softwarebereich. Uwe Wolter, Produktmarketing, und Frank Ocker, Produktmanager Vertrieb, Bluhm Systeme, sprechen mit RFID im Blick über die Positionierung als Lösungspartner für die Industrie 4.0.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Das größte RFID-System der Welt zur DokumentenverfolgungIn Kooperation mit QCS integrierten OGTech und Feig Electronic eine umfassende RFID-Lösung für Katars Staatsanwaltschaft.

Das größte RFID-System der Welt zur Dokumentenverfolgung

Die Staatsanwaltschaft in Katar wurde für die weltgrößte Installation eines RFID Dokumentenverfolgungssystems ausgezeichnet: In Kooperation mit dem deutschen Hersteller von HF- und UHF-Hardware Feig Electronic, hat das lokale Systemhaus OGTech in Doha, Katar das neue Gebäude der Staatsanwaltschaft vor Ort mit einem ganzheitlichen System von 1.006 UHF-RFID-Lesepunkten ausgestattet, um die höchstmögliche Effizienz und Genauigkeit in der Dokumentenverfolgung zu erreichen.

 
Millionen RFID-Label und Kennzeichen für die PhilippinenTönnjes liefert Windschutzscheiben- Label und neu entwickelte Scheinwerfer-Label für Motorräder zur sicheren und flächendeckenden Fahrzeugidentifikation.

Millionen RFID-Label und Kennzeichen für die Philippinen

Das Philippinische Verkehrsministerium hat den Delmenhorster Kennzeichnungsspezialisten Tönnjes E.A.S.T. mit der Lieferung von Millionen RFID-Labels beauftragt. Im Gespräch mit RFID im Blick berichtet Geschäftsführer Dietmar Mönning exklusiv, wie es zu dem Auftrag kam und welche Benefits der Rollout für das Land bietet. Außerdem wirft er einen Blick auf die Situation in Deutschland – einschließlich Einschätzungen zu Datenschutz und den Möglichkeiten, durch RFID die aktuell heiß diskutierten Umweltzonen einzurichten.

 
eID in Estland: ein Ausweis der mehr kannE-Government im Baltikum

eID in Estland: ein Ausweis der mehr kann

eID macht es möglich: Estland ist bereits seit den 1990er Jahren auf Digitalisierung fokussiert. Durch papierlose Verwaltung wurden Aufwand und Kosten reduziert, Wahlbeteiligung gesteigert, Gänge zum Amt erleichtert und eine Vorbildfunktion für andere Staaten geschaffen. Die Einwohner des Landes können über ein Kartenlesegerät oder ihr Smartphone Verträge und Dokumente unterzeichnen und sogar ihre Krankenakten einsehen.

 
Krankenhaus-Einkauf wird zur InnovationsschnittstelleDas papierbasierte Bestandsmanagement in der Klinik könnte 2025 der Vergangenheit angehören.

Krankenhaus-Einkauf wird zur Innovationsschnittstelle

Werden 2025 drei Viertel der Krankenhäuser ihre Bestände und Instrumente mit RFID tracken? Wenn es nach den in der Studie „Zukunft Krankenhaus-Einkauf 2025“ befragten Einkäufern geht, ist RFID schon bald Alltag in deutschen Krankenhäusern. Der Autor der Studie, Stefan Krojer, ist selbst Einkaufsleiter am St. Marien Krankenhaus in Berlin. Im Interview mit RFID im Blick spricht Krojer über die Digitalisierung des Krankenhaus- Einkaufs, Automatisierungsprojekte in der Materialwirtschaft und die zukünftige strategische Rolle des Einkaufs für die Krankenhäuser.

Anzeige
First Mover: Singapore General HospitalDas Singapore General Hospital hat in 2013 ein Konzept für ein automatisiertes RFID-System zur Medikamentenzuordnung umgesetzt: Wie sieht es heute aus?

First Mover: Singapore General Hospital

I m September 2013 wurde in der ambulanten Apotheke des Singapore General Hospital ein RFID-Förderbandsystem fertiggestellt – das erste seiner Art – welches den Prozess der Medikamentenverteilung entsprechend der Patientenrezepte automatisieren und überwachen sollte. Das System machte es möglich, den Gesamtprozess zu optimieren, indem der Ablauf beschleunigt wurde und die Medikamente kontrolliert und fehlerfrei zugeordnet werden. Fünf Jahre nach der Inbetriebnahme erkundigt sich RFID im Blick nach dem Stand der Dinge.

 
RFID-System für den NotfallsektorLebensrettende RFID-Lösung für Notfalldienste

RFID-System für den Notfallsektor

Der Druck, einen reibungslosen Ablauf zu gewähren, ist bei Notfalldiensten besonders hoch. Als Entwicker von RFID-Systemen, der sich hauptsächlich auf Bestands- und Anlagenverwaltung spezialisiert hat, kooperiert Silent Partner Technologies (SPT) mit ThingMagic, einer Jadak-Marke, um Notfall- und Rettungsdiensten eine RFID-Lösung zu bieten, die medizinische Vorräte und Ausrüstung verwaltet. So werden Kosten gemindert, Zeitersparnis verbessert und Fehler vermieden. ThingMagic UHF-RFID-Module und SPTs Software erlauben es Rettungsdiensten, Versorgungsgüter und -material genau zu lokalisieren und Verfügbarkeit zu bestimmen.

 
Alle Geräte im Blick dank RFIDIBSS entwirft RFIDPortal für Greenville Hospital in Singapur, um Verlust von medizinischen Geräten zu verhindern.

Alle Geräte im Blick dank RFID

In Zusammenarbeit mit Jamison Doors Industrial Portals Abteilung und Jadak‘s ThingMagic-Hardware hat Integrated Business Systems and Services, Inc. (IBSS) ein System aus RFID-Readern und Tags entwickelt, das die Mitarbeiter des Greenville Hospital System University Medical Center vor dem Verlust von teuren medizinischen Geräten warnt. Diese Lösung wurde in das existierende Drahtlosnetzwerk integriert und hat seit der Inbetriebnahme sämtlichen Verlust und unabsichtliche Entsorgung von Betriebsmitteln verhindert.

 
Miniatur-Transponder für eine transparente
WertschöpfungsketteNeosid erschließt neue Einsatzgebiete mit RFID, Sensorik, aktiven Data Loggern und NFC.

Miniatur-Transponder für eine transparente Wertschöpfungskette

Raue Industrieumgebungen, hochkomplexe Medizintechnik, vorbeugende Wartung: Neosids miniaturisierte, robuste HF-RFID Transponder für den flexiblen, vielfältigen Einsatz in nahezu allen Industriebranchen liefern maximale Performance bei minimaler Bauform. Im Gespräch mit RFID im Blick gibt Matthias Höß, Leiter Entwicklung und Projektmanagement, Neosid Pemetzrieder, Einblicke in neu erschlossene Einsatzgebiete, kundenspezifische Anpassungen sowie Technologieinnovationen aus den Bereichen RFID und Sensorik sowie UHF und NFC.

 
Bereit für alle HerausforderungenHerpa Tech bietet hochqualitative Auftragsfertigung für Healthcare, Automotive und mehr.

Bereit für alle Herausforderungen

Von allen Trägermaterialien für RFID-Technologie ist keines so herausfordernd und so komplex wie der menschliche Körper. Wearables – Sensoren und Transponder, die auf der Haut getragen werden – gewinnen in medizinischen Anwendungen an Bedeutung, aber die regulatorischen und prozessualen Anforderungen an den sicheren Einsatz der Technologie im medizinischen Sektor sind hoch. Peter Nilsson, Geschäftsführer der Herpa-Print- Tochter Herpa Tech, spricht mit RFID im Blick über die hohen Produktionsstandards, die für medizinische RFID-Tags und insbesondere Stick-to-Skin-Lösungen wie NFC-Diabetes-Sensoren benötigt werden.

 
Wissenschaftler
der ETH Zürich
entwickeln
biologisch
abbaubaren
BLE-SensorDer Sensor ist dünn, flexibel und löst sich innerhalb weniger Tage vollständig auf, wodurch die Integration in Lebensmittelverpackungen möglich wird.

Wissenschaftler der ETH Zürich entwickeln biologisch abbaubaren BLE-Sensor

Gute Ideen setzen sich durch. Aber was, wenn ein vielversprechendes Forschungsprojekt aufgrund akademischer Umstrukturierungen aufgegeben wird? Einem Team um Dr. Giovanni Salvatore vom Electronics Laboratory der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich gelang ein Durchbruch bei der Entwicklung eines biologisch abbaubaren BLE-Sensors – der durch die Schließung des gesamten Labors jetzt zunächst nicht weiter verfolgt wird. Im Gespräch mit RFID im Blick berichtet Dr. Salvatore von einem zukunftsweisenden Projekt für Medizin und Food- Retail und blickt voraus auf eine baldige Fortführung.

 
Gedruckte Elektronik optimiert Healthcare-ProzesseDas finnische Forschungsinstitut und Pionier für gedruckte Elektronik VTT entwickelt gedruckte IoT-Sensoren für Krankenhäuser

Gedruckte Elektronik optimiert Healthcare-Prozesse

Das Technische Forschungszentrum Finland VTT verstärkt die Ausrichtung auf gedruckte Elektronik in der Medizin. Gedruckte Elektronik stellt eine Möglichkeit dar, tragbare Mehr- und Einwegprodukte herzustellen, die die Gesundheit von Patienten überwachen. In nur wenigen Jahren werden diese Geräte potenziell alle Intensivpatienten im Krankenhaus rund um die Uhr erfassen können und dadurch die Sicherheit der Patienten erhöhen. Teemu Alajoki, Wissenschaftler am VTT, spricht mit RFID im Blick über die Anwendungen und Perspektiven für gedruckte Elektronik in der Medizin – heute und morgen.

 
Chargendokumentation vs. Instrumenten-ManagementAsanus Medizintechnik unterstreicht die Validität von RFID im Asset Management für Krankenhäuser mit erfolgreichen Rollouts.

Chargendokumentation vs. Instrumenten-Management

In einem Krankenhaus müssen typischerweise durchschnittlich rund 100.000 bis 500.000 medizinischen Instrumenten zwischen Operationssaal, Aufbereitung, Lager und Kommissionierung überwacht werden. Wie lässt sich diese Herausforderung mit Verwaltung auf Einzelteilebene lösen? Zahlreiche Kliniken haben noch immer Vorbehalte gegen RFIDLösungen. Armin Schorer, Geschäftsführer von Asanus Medizintechnik, erläutert im Gespräch mit RFID im Blick, wie ganzheitliche IT-Lösungen und sinkende Implementierungskosten die Diskussion zugunsten von RFID verschieben.

Letzte Änderung am Dienstag, 10 April 2018 15:57
Das Fachmagazin „RFID im Blick“
Fachmagazin „RFID im Blick“Das ganze Spektrum von RFID, NFC, Smart Cards, BLE und Wireless IoT
Recherchiert, innovativ, praxisorientiert, am Puls der Zeit!
RFID & Wireless IoT tomorrow 2018
RFID and Wireless IoT tomorrow 2018Der europaweit größte Kongress für RFID & Wireless IoT
Di, 30.- Mi, 31. Oktober
Darmstadtium, Frankfurt-Darmstadt, Deutschland
Kongress | Ausstellung | Live-Demos
Folgen Sie uns auf www.rfid-wiot-tomorrow.com/de
Wir freuen uns auf Sie!
 
RFID tomorrow

RFID & Wireless IoT tomorrow 2018

Kompendium

Company + Application Guide RFID | NFC | Smart Cards

Bestellungen

Fachmagazin RFID im Blick

Kontakt

Kontakt RFID im Blick