Siemens

Frost & Sullivan zeichnet Siemens für Wachstumsstrategie im ID & RTLS Markt aus

Pressemeldungen | von Siemens | 15. November 2018
Von Links: Johannes Waldhoer, Eckard Eberle (CEO Process Automation), Andreas Werner, Markus Weinländer, Sven Sieber Von Links: Johannes Waldhoer, Eckard Eberle (CEO Process Automation), Andreas Werner, Markus Weinländer, Sven Sieber BILD: Siemens

Auszeichnung für die kombinierte organische und nichtorganische Wachstumsstrategien im Markt für Identifikations- und Lokalisierungstechnologien

Akquisitionen durch Siemens zielen auf eine Stärkung des Digital-Enterprise-Portfolio, um die komplexen Anforderungen der Industrie 4.0 zu meistern

Auf der Grundlage seiner jüngsten Analyse über den globalen Markt für Identifikations- und Lokalisierungslösungen für die Industrie 4.0 zeichnet das Beratungsunternehmen Frost & Sullivan die Siemens AG mit dem 2018 Global Company of the Year Award aus. Die Siemens AG ist stets ihrer Zeit voraus gewesen, indem sie technologische Innovationen und damit verbundene Fortschritte in einer sich rasant ändernden technologischen Landschaft vorangebracht hat.

Im Zuge der wachsenden Bedeutung der Industrie 4.0 hat das Unternehmen kürzlich zahlreiche zukunftsfähige Lösungen lanciert, zu denen u. a. das cloud-basierte, offene IoT-Betriebssystem MindSphere, neue Generationen der Simatic-Ident-Produktlinie für Radiofrequenz-Identifikation (RFID) und sein neues Echtzeit-Funkortungssystem Simatic RTLS zählen.

Simatic RTLS (Echtzeit-Funkortungssystem) basiert auf einer Technologie, die ursprünglich von der Agilion GmbH entwickelt wurde. Durch die Übernahme von Agilion im April 2018 hat Siemens die innovative Lokalisierungstechnologie mit seinen anderen Digital-Enterprise-Angeboten gebündelt. Mit Simatic RTLS können nun zahlreiche, intelligente Applikationen in Produktion und Logistik über eine gemeinsame Ortungs-Infrastruktur realisiert werden, um beispielsweise neuartige, dynamische Produktionsverfahren einzuführen oder eine umfassende Transparenz über interne Prozesse zu gewinnen.

Damit können Kunden ihre Fertigungsprozesse viel stärker als bislang flexibilisieren, um sich im globalen Wettbewerb zu behaupten.

„Die bestehenden Lösungen von Siemens wie die intelligenten SIMATIC RFID-Tags und ‑Lesegeräte unterstützen verschiedene Frequenzbereiche – also Hochfrequenz und Ultrahochfrequenz – für unterschiedliche Reichweiten und Applikationsumgebungen", sagte Nandini Bhattacharya, Industrieanalystin.

„Durch die Integration von Ultrabreitband RTLS-Technologie in das Digital-Enterprise-Portfolio von Siemens sind die Kunden in der Lage, die Lokalisierung und den Status ihrer industriellen Assets, unter anderem Maschinen und Werkzeuge, Behälter, Produktbauteile sowie Bestände, innerhalb eines Bereiches von nur wenigen Zentimetern in weniger als einer Sekunde präzise zu ermitteln. Insofern wird Simatic RTLS zu einer Schlüsselkomponente in der digitalen Infrastruktur von zukünftigen Fabriken werden, die sich durch dynamischere Produktions- und Logistikverfahren auszeichnen: Damit intelligente Systeme wie mobile Roboter oder selbststeuernde Transportsysteme in die Lage sind, autonom zu navigieren und auf Änderungen vor Ort zu reagieren, müssen sie „wissen", welche Dinge sich wo und wann befinden."

Siemens hat sich als das einzige Unternehmen positioniert, das digitale Zwillinge bereitstellt, um die gesamte Wertschöpfungskette einzubeziehen und praktisch Hunderttausende von Prototypen gleichzeitig zu testen. Das starke Engagement des Unternehmens für die Digitalisierung und den IoT-Trend zeigt sich ebenso durch die Einführung des offenen cloud-basierten MindSphere-Betriebssystems. Dabei handelt es sich um eine dynamische Plattform mit integrierter Hardware, Software und Datenmanagement-Assets, die nahtlose Datenkommunikation und -austausch in Echtzeit unter diesen Komponenten während ihres gesamten Lebenszyklus unterstützt.

Siemens arbeitet gegenwärtig an der Erweiterung der Kapazitäten von MindSphere mithilfe von Partnerschaften mit Amazon Web Services, Microsoft und der Azure Cloud-Plattform, Alibaba Cloud, Accenture, Atos, IBM, SAP sowie weiteren führenden Geschäftssparten.

Das ganzheitlich konzipierte, digitale Lösungsportfolio, das Siemens durch seine nichtorganischen Wachstumsstrategien akquiriert hat, hilft Unternehmen unterschiedlicher Größenordnungen dabei, ihre geschäftlichen Prozesse im Einklang mit den sich wandelnden Nutzeranforderungen zu verändern.

„Die Verknüpfung mit der Cloud verschafft Siemens die Kapazitäten, um Kunden tiefgehende Einblicke in die durchgängigen Produktionsprozesse, Abläufe der Lieferkette und in die zentralen Leistungskennzahlen (KPI) zu bieten, und zwar von jedem Standort auf dem gesamten Globus und jederzeit," bemerkte Bhattacharya. „Eine solche Transparenz befähigt sogar Kunden mit Fernzugriff-Lösungen, informierte geschäftliche Entscheidungen zu treffen, um sowohl Zeit- als auch Kostenaufwand zu optimieren und letztendlich niedrigere Gesamtbetriebskosten zu erreichen."

Besuchen Sie Firmenprofil, Produkte und Lösungen von Siemens auf RFID & Wireless IoT Search – der ideale Ort, um sich zu vernetzen und mehr über Philosophie, Produkte und Lösungen von Siemens zu erfahren.

Letzte Änderung am Donnerstag, 15 November 2018 12:44
RFID & Wireless IoT tomorrow 2018
RFID and Wireless IoT tomorrow 2018Der europaweit größte Kongress für RFID & Wireless IoT
Di, 30.- Mi, 31. Oktober
Darmstadtium, Frankfurt-Darmstadt, Deutschland
Kongress | Ausstellung | Live-Demos
Folgen Sie uns auf www.rfid-wiot-tomorrow.com/de
Wir freuen uns auf Sie!