Aktuelle Veröffentlichungen https://www.rfid-im-blick.de Wed, 19 Dec 2018 09:19:30 +0100 Joomla! - Open Source Content Management de-de smart-TEC investiert in neue Codiermaschine https://www.rfid-im-blick.de/de/201812194454/smart-tec-investiert-in-neue-codiermaschine.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201812194454/smart-tec-investiert-in-neue-codiermaschine.html smart-TEC investiert in neue Codiermaschine

Es sind viele kundenindividuelle Spezifikationen möglich – von farbigen Kundenlogos, über statische und dynamische ein- und zweidimensionale Codes, bis hin zu Serien- oder Zufallsnummern. Auch das Lesen eines optischen Codes und das Umsetzen in eine identische Chipcodierungen sind problemlos möglich.

Die Maschine beherrscht alle gängigen 1D- und 2D-Codierarten. Alle Speicherbereiche des Chips können adressiert, gelesen oder beschrieben werden. Auch Sonderbefehle wie der UID-Mirror von NFC-Chips, der das NFC-Label mit einer weltweit einzigartigen Seriennummer versieht, können umgesetzt werden. Die zur Codierung relevanten Daten werden zum Nachweis für den Kunden erfasst, dokumentiert und archiviert.

Im Vergleich zu der Herstellung von kompletten RFID-/ NFC-Labels in einem Produktionsdurchgang, wie es heute häufig der Fall ist, kann nun die Chipcodierung vom eigentlichen Herstellprozess entkoppelt werden. Dadurch entsteht der große Vorteil, dass RFID-/ NFC-Label günstig vorproduziert und erst in einem zweiten Schritt nachträglich personalisiert, individualisiert und codiert werden. Die neue Codiermaschine ist sehr flexibel und mit geringen Anlauf- und Umrüstzeiten einsetzbar. Dies bietet Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität.

Gerhard Hölzl, Leiter RFID-Entwicklung bei der RATHGEBER-Gruppe hält die neue Anschaffung für einen wichtigen strategischen Schritt in Richtung Industrie 4.0. „Genauso ausführlich und trotzdem flexibel sich der Inhalt von Chip-Codierungen inzwischen definieren lässt, so schnell und zuverlässig lässt sich Entwicklungsarbeit mit der Codiermaschine in ein kundenindividuelles Produkt überführen.“

 

]]>
info@smart-TEC.com (smart-Tec) Pressemeldungen Wed, 19 Dec 2018 09:16:01 +0100
SATO bringt neuen Touchscreen-Etikettendrucker auf den Markt https://www.rfid-im-blick.de/de/201812174453/sato-bringt-neuen-touchscreen-etikettendrucker-auf-den-markt.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201812174453/sato-bringt-neuen-touchscreen-etikettendrucker-auf-den-markt.html Der preisgekrönte SATO FX3-LX ist ein flexibler Etikettendrucker der nächsten Generation, der sich aufgrund seiner individualisierbaren Anwendungstechnologie und Wandelfähigkeit für eine Vielzahl von Branchen eignet.

Die Forschung zeigt, dass ältere Hardware und veraltete Technologie einen großen Einfluss auf die Produktivität der Mitarbeiter und die Konkurrenzfähigkeit des Unternehmens haben, da eine Zusammenarbeit der Mitarbeiter untereinander behindert wird. Darüber hinaus erreichen gut vernetzte Unternehmen viel wahrscheinlicher eine günstige Marktposition als Unternehmen mit schlechter Anbindung (57 % gegenüber 27 %).

Um diese und andere Bedenken auszuräumen, hat SATO den 3-Zoll-Etikettendrucker FX3-LX entwickelt, der intuitiv zu bedienen ist und die Erwartungen unserer technisch versierten Kunden, die ein userfreundliches Gerät erwarten übertrifft. Durch den Support der Etikettendruckplattform SATO Application Enabled Printing (AEP) bietet der Drucker Apps für verschiedenste Arbeitsumgebungen, auf die intuitiv zugegriffen werden kann, wie man es z.B. vom Smartphone gewohnt ist.

Das robuste, tragbare Gerät besitzt ein kleines Gehäuse, dank dem Etiketten überall dort gedruckt werden können, wo sie benötigt werden. Die mehrsprachige Anzeige, der 7-Zoll-TFT-Vollfarb-Touchscreen und die Möglichkeit, Schulungsvideos zu laden, erleichtern den Einstieg und machen Schulungen praktisch unnötig.

Der FX3-LX unterstützt außerdem den cloud-basierten Wartungsservice SOS (SATO Online Services), der eine Visualisierung des Druckerstatus, die Wartung der Verbrauchsmittel und die Früherkennung von Problemen ermöglicht, noch bevor diese einen Ausfall verursachen. Dieser ergänzende Service sorgt für stabile Abläufe und einen reibungslosen Betrieb des Druckers.

"Wir freuen uns, unseren hochmodernen FX3-LX auf den Markt bringen zu können ", sagte Noriyasu Yamada, Chief Product Planning Officer von SATO Holdings," da die Grenzen der persönlich und für die Arbeit genutzten Technologie immer fließender werden, haben wir einen Etikettendrucker der nächsten Generation entwickelt , der von der ersten Verwendung an benutzerfreundlich ist und dem Nutzer durch einfache Datenbankaktualisierungen ein hohes Maß an Autonomie bietet. Wir werden den Kundenutzen mit neuen IoT-Lösungen noch weiter erhöhen, um die Produktivität zu stärken.“

Yamada fügte hinzu: „Wir haben bei der Entwicklung des FX3-LX großen Wert daraufgelegt, zu verstehen, wie wir für unsere Kunden die Effizienz steigern und die betrieblichen Prozesse straffen können. Das Ergebnis ist ein universelles Gerät mit einfacher branchenübergreifender Integration zur Verbesserung der Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership, TCO) für SATO-Kunden. "

Der FX3-LX wurde für sein minimalistisches Design und seine Zweckmäßigkeit mit dem renommierten „Red Dot Design Award 2017“ ausgezeichnet.

Besuchen Sie SATOs Firmenprofil, Produkte und Lösungen auf RFID & Wireless IoT Search – der ideale Ort, um sich zu vernetzen und mehr über SATOs Philosophie, Produkte und Lösungen zu erfahren.

]]>
info-de@sato-global.com (SATO Europe) Pressemeldungen Mon, 17 Dec 2018 08:46:42 +0100
deister electronic: Sichere Arbeitsabläufe im Gemeindezentrum https://www.rfid-im-blick.de/de/201812144452/deister-electronic-sichere-arbeitsablaeufe-im-gemeindezentrum.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201812144452/deister-electronic-sichere-arbeitsablaeufe-im-gemeindezentrum.html Seit mehr als 40 Jahren ist deister electronic ein international modern  und  nachhaltig  geführtes  Familienunternehmen,  dass  für  innovative   Produkte und Lösungen im Bereich Identifikation und Sicherheit für  Personen,  Equipment  und  Gebäude  steht.

Rund 80.000 Mitglieder zählt der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland. Eine davon ist die Hoffnungsgemeinde Barsinghausen. In ihrem modernen Gemeindezentrum treffen sich die Mitglieder bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen und Aktivitäten. Der gemeinsame Gottesdienst am Sonntag ist dabei ebenso selbstverständlich wie der intensive persönliche Austausch in Gesprächskreisen über aktuelle und christliche Themen oder die Unterstützung gemeinnütziger Hilfsprojekte.

Aber auch eine Kita und mehrere Jugendgruppen gehören zum Alltag. Dazu steht Mitgliedern wie Gästen ein zeitgemäß ausgestattetes und funktionales Gebäude zur Verfügung. Um einzelne Verwaltungsprozesse effizienter zu gestalten, entschied sich die Leitung für ein modernes Schlüsselmanagementsystem vom RFID- Spezialisten deister electronic, das um ein maßgeschneidertes intelligentes Zutrittskontrollsystem erweitert wurde.

„Unser Gemeindeleben ist sehr bunt und vielfältig, mit vielen einzelnen Aktionen, die wir in unserem Zentrum regelmäßig durchführen“, erklärt Bernd Ulferts von der Hoffnungsgemeinde und ergänzt: „Dafür gibt es neben unserem Gottesdienst- Raum zum Beispiel eine eigene Küche für unser Koch-Team, ein Cafe und natürlich andere Räume zur Begegnung, die von Gruppen und einzelnen Mitgliedern mit ihren Gästen genutzt werden. Daher sind natürlich viele Schlüssel im Umlauf. Hinzu kommen Wertgegenstände oder technische Geräte, die es ebenfalls zu sichern gilt.“

Im Laufe der Zeit wurde es zunehmend schwieriger, den Überblick zu behalten und damit die nötige Sicherheit und Transparenz zu gewährleisten. Die Verantwortlichen der Hoffnungsgemeinde suchten daher zunächst nach einer modernen, vernetzten und skalierbaren Lösung, mit der Schlüsselbewegungen und Wertsachen bequem elektronisch erfasst und verwaltet werden können.

Modernes Schlüsselmanagement für mehr Transparenz und Komfort

Der richtige Partner war nicht weit entfernt. „Wir kannten als Barsinghäuser natürlich deister electronic und fanden dort ein Team, das uns sehr kompetent und umfassend beraten hat“, so Bernd Ulferts. In einem ersten Schritt wurde ein modernes, auf RFID-Technologie basierendes proxSafe Schlüsselmanagement im Gemeindezentrum installiert und über die Commander Connect Software von deister electronic mit der hauseigenen IT vernetzt.

Mit der Lösung können nun sämtliche Schlüssel und Schlüsselbunde sicher und übersichtlich aufbewahrt werden. Dazu wurde an den Schlüsseln ein keyTag Anhänger mit integriertem RFID-Chip angebracht. Jeder Schlüssel hat seinen eigenen Steckplatz, der erst nach erfolgreicher Identifizierung am Bedien- Terminal des proxSafe-Schrankes freigegeben und anschließend auf Rückgabe des Schlüssels überwacht wird.

Zudem lassen sich Schlüsselausgaben zentral steuern und kontrollieren. Darüber hinaus können Wertgegenstände oder technisches Geräte über proxSafe sicher gelagert werden. Entnahmen wie Rückgaben werden ebenfalls automatisch elektronisch erfasst. Der Zugriff erfolgt bequem über einen keyFob mit integriertem RFID-Token.

In einem weiteren Schritt folgte die Implementierung einer intelligenten Zutrittskontrolle. Heute sichert die Online- und Offline-Schließanlage proxEntry den Zugang ins Gebäu - de und das digitale Schließsystem doorLoxx den Zutritt zu unterschiedlichen Bereichen im Gemeindezentrum. Die ganzheitliche Lösung umfasst Zylinder, Beschläge, Schlösser, Controller und insgesamt drei Online-Lesegeräte, die an entsprechenden Knotenpunkten im Gebäude installiert sind.

Alles aus einer Hand

Sämtliche Systeme sind über die von deister electronic entwickelte Commander Connect Software als zentrales Element miteinander vernetzt. Dadurch kann der Nutzer bequem mit nur einer Software unterschiedliche Funktionen ausführen: Die jeweiligen Zugriffsrechte erteilen, Zeitprofile definieren oder bedarfsgerecht auch individuelle Dokumentationen erstellen. Indem Hardware wie auch Software von nur einem Hersteller stammen, lassen sich alle Systeme optimal integrieren, da sie von vornherein kompatibel entwickelt wurden.

„Wichtig war und ist uns vor allem die Nachvollziehbarkeit und Dokumentation von Zugängen und Schlüsselbewegungen. Auch ein Schlüsselverlust ist jetzt kein Problem mehr für uns, da die Verwaltung automatisiert über die Software gesteuert wird. Die Berechtigung wird einfach gelöscht und durch eine neue ersetzt. Wir sind sehr zufrieden, dass wir uns für eine ganzheitliche Lösung von deister electronic entschieden haben. Sie schafft mehr Transparenz und hilft bei der Optimierung unserer administrativen Prozesse. Das System entlastet uns von Routineaufgaben, damit wir uns noch besser auf unser Gemeindeleben konzentrieren können.“ – Bernd Ulferts, IT-Verantwortlicher bei der Hoffnungsgemeinde Barsinghausen.

Besuchen Sie deisters Firmenprofil, Produkte und Lösungen auf RFID & Wireless IoT Search – der ideale Ort, um sich zu vernetzen und mehr über deisters Philosophie, Produkte und Lösungen zu erfahren.

]]>
info.de@deister.com (deister electronic) Pressemeldungen Fri, 14 Dec 2018 12:40:27 +0100
iDTRONIC: UHF-RFID-Besucherakkreditierung für Konferenzen https://www.rfid-im-blick.de/de/201812134451/idtronic-uhf-rfid-besucherakkreditierung-fuer-konferenzen.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201812134451/idtronic-uhf-rfid-besucherakkreditierung-fuer-konferenzen.html Das RFID-Terminal ist mit dem UHF Embedded Modul M950 ausgestattet. Besucher, die nicht direkt am Terminal vorbeigehen, können durch die hohe Lesereichweite von anderthalb Metern erfasst werden.

Exaktes Besucher-Tracking mit UHF-RFID

Bei der CompTIA ChannelCon 2018 Konferenz kam die UHF-RFID-Lösung zum Einsatz. Mithilfe eines UHF-RFID-Terminals sollten der Ein- und Auslass der Besucher automatisch erfasst werden und so insbesondere die Teilnahme an Vorträgen gemessen werden. Dazu mussten die Besucher ihre Daten auf einer Online-Plattform bereitstellen, um sich zu registrieren.

Am Tag der Ausstellung wird dann den Besuchern ein Pass mit UHF-RFID-Funktion ausgehändigt, welche automatisch beim Passieren des mit dem UHF Embedded Modul M950 ausgestatteten Terminals erfasst wird.

Das UHF-RFID-Tracking-System bot dabei die schnelle und exakte Echtzeit-Verfolgung von Besuchern und ermöglichte es dank Lesereichweite von anderthalb Metern, große Besucheransammlungen zu vermeiden. War ein Besucher nicht registriert, wird dies durch das Aufleuchten eines roten Lämpchens signalisiert.

Analyse-Optionen inbegriffen

Die automatische Übertragung der Daten an ein Auswertungssystem ermöglichte die Analyse für zukünftige Veranstaltungen. Für die Durchgangsterminals zur Besuchererfassung setzt ID.Conference auf UHF-RFID-Antennen von Idtronic Für die Lösung kommen das Idtronic UHF Embedded Modul M950 und die UHF-Patch-Antenne A901 zum Einsatz.

Besuchen Sie iDTRONICs Firmenprofil, Produkte und Lösungen auf RFID & Wireless IoT Search – der ideale Ort, um sich zu vernetzen und mehr über iDTRONICs Philosophie, Produkte und Lösungen zu erfahren.

]]>
patrick.kochendoerfer@idtronic.de (IDTRONIC) Pressemeldungen Thu, 13 Dec 2018 17:33:52 +0100
Balluff: RFID-Kommunikation ohne Risiken https://www.rfid-im-blick.de/de/201812114449/balluff-rfid-kommunikation-ohne-risiken.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201812114449/balluff-rfid-kommunikation-ohne-risiken.html Das OPC UA RFID-Lesegerät von Balluff mit Secure Element von WIBU-Systems

Industrie 4.0 bietet Unternehmen immense Chancen: Die Produktion wird nicht nur effizienter und kostengünstiger, Unternehmen können auch flexibel auf Kundenwünsche reagieren und neue Produkte schneller auf den Markt bringen. Gleichzeitig birgt eine zunehmende Vernetzung der Produktion aber zahlreiche neue Risiken durch Sicherheitslücken.

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Forschungsprojekt IUNO ist ein nationales Referenzprojekt zur IT-Sicherheit der Industrie 4.0. Die Projektbeteiligten haben in den letzten drei Jahren Bedrohungen und Risiken für intelligente Fabriken identifiziert, Schutzmaßnahmen entwickelt und vier Anwendungsfälle zu den Themen sichere Daten, sichere Dienste, sichere Prozesse und sichere Vernetzung erfolgreich umgesetzt.

Sichere Prozesse für die Industrie 4.0

Bei sicheren Prozessen stellten die Forscher zwei Risiken in den Mittelpunkt der Untersuchung: Zum einen die Bedrohung durch Hacker auf den Produktionsprozess, zum anderen die Herausforderung, dass ein Werkstück jederzeit den richtigen Weg durch die Fertigung findet und dabei immer identifizierbar bleibt. „Dabei sollte auch gewährleistet sein, dass im Fall eines Produktionsstaus Alternativrouten erkannt werden. Das erfordert sozusagen „Navigationssysteme“ für Werkstücke“, erklärt Oliver Pütz-Gerbig, Product Management RFID & Locating bei Balluff.

Zusammen mit Wibu-Systems, einem Spezialisten für Schutz und Lizenzierung von Software und Dokumenten, hat Balluff den Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen Homag in diesem Projekt dabei unterstützt, sichere Prozesse für eine kundenindividuelle Produktion aufzubauen. Am Beispiel der Möbelproduktion haben die Beteiligten die einzelnen Prozessschritte von der Produktentwicklung über die Produktplanung und die Produktion bis hin zum Service analysiert.

Daraus konnten sie entsprechende Schutzmaßnahmen ableiten und exemplarisch umsetzen. Um eine sichere Kommunikation zu gewährleisten, kommt in der Produktion jetzt das OPC UA-Protokoll mit einer End-to-End-Verschlüsselung zum Einsatz. So wird das Ausspähen von Daten oder deren Manipulation verhindert.

Sichere Kommunikation mit RFID-Technologie von Balluff

Die Basis der Kommunikation in der Produktion sind die RFID-Systeme. Diese Systeme gelten als Schlüsselsysteme für Industrie-4.0-Lösungen: Sie ermöglichen transparente Lieferketten, eine verlässliche Nachverfolgung von Einzelprodukten oder ganzen Chargen in der Logistik und Warenwirtschaft, und sie steuern zudem Daten und Komponenten mit sicheren Identitäten in Produktionsnetzwerken. „Somit sind sie besonders intelligente Navigationssysteme für Werkstücke“, meint Pütz-Gerbig.

Trotz allem: Herkömmliche RFID-Tags sind in der Regel nicht datensicher. Unbefugte können sie abhören oder manipulieren. Um diese Problematik zu umgehen, hat Balluff das OPC UA RFID-Lesegerät mit Secure Element von WIBU-Systems entwickelt, als eine sichere Ausführung herkömmlicher RFID-Systeme.

Dafür wurde das intelligente BIS U-6127 UHF Long Range RFID-Lesegerät von Balluff um das Secure Element CmASIC von Wibu-Systems ergänzt. So kann die Kommunikation vom RFID-Lesegerät zu anderen Systemen gesichert werden. Die Daten auf dem RFID-Tag werden digital signiert und wahlweise verschlüsselt.

Auf diese Weise kann die Authentizität der Daten des RFID-Tags geprüft werden, über den Schlüssel, der sich im CmASIC direkt im RFID-Lesegerät befindet. Das neue Lesegerät verhindert so wirkungsvoll das Ausspähen von Daten oder deren Manipulation in der Produktion.

Besuchen Sie Balluffs Firmenprofil, Produkte und Lösungen auf RFID & Wireless IoT Search – der ideale Ort, um sich zu vernetzen und mehr über Philosophie, Produkte und Lösungen von Balluff zu erfahren.

]]>
oliver.puetz-gerbig@balluff.de (Balluff) Pressemeldungen Tue, 11 Dec 2018 21:23:28 +0100
Siemens: Neue Gerätereihe ebnet den Weg zur Cloud-Anbindung von Hochfrequenz-RFID-Systemen https://www.rfid-im-blick.de/de/201812114448/siemens-neue-geraetereihe-ebnet-den-weg-zur-cloud-anbindung-von-hochfrequenz-rfid-systemen.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201812114448/siemens-neue-geraetereihe-ebnet-den-weg-zur-cloud-anbindung-von-hochfrequenz-rfid-systemen.html Siemens: Neue Gerätereihe ebnet den Weg zur Cloud-Anbindung von Hochfrequenz-RFID-Systemen

Das webbasierte Management und das Engineering im TIA (Totally Integrated Automation)-Portal ermöglicht jederzeit den gesicherten Zugriff auf Konfigurations-, Inbetriebnahme- und Diagnosetools. Anwender profitieren so von einer flexiblen Visualisierung und reduziertem Projektierungsaufwand. Die Diagnose-Funktion im laufenden Betrieb und die im Logbuch verfügbare Diagnose-Historie erhöhen zusätzlich die Anlagenverfügbarkeit.

Die neuen Geräte unterstützen OPC UA als IoT (Internet of Things)-Schnittstelle und kommunizieren über das Datenmodell der OPC UA AutoID Companion Spezifikation V1.0. Dies ermöglicht die herstellerunabhängige Kommunikation in der Automatisierung sowie eine standardisierte Anbindung an Cloud-Applikationen über ein Industrial IoT-Gateway. Die Geräte der Simatic RF18xC-Reihe eignen sich für den Einsatz in allen Bereichen der Automatisierung, sind besonders kompakt und können durch die hohe Schutzart IP67 auch in rauen Industrieumgebungen und unter beengten Platzverhältnissen eingesetzt werden.

Die Kommunikationsmodule sind trotz vielfältiger Neuerungen mit dem Vorgängermodell Simatic RF180C hinsichtlich Funktionalität und Programmierung kompatibel, so dass die bestehende Software der Anwendung nicht angepasst werden muss. Die Anwendung kann in der Feldebene auf einer Steuerung, auf der IT-Ebene oder direkt auf dem PC laufen. Die neuen Geräte unterstützen durch je zwei Anschlüsse für Ethernet und die Spannungsversorgung sowohl Stern-, Linien- als auch Ringstruktur. Die standardisierten L-codierten M12-Stecker für die Stromversorgung lassen einen hohen Durchleitungsstrom von bis zu 16 Ampere im Linienaufbau zu.

Die Anbindung an Cloud-Applikationen wie dem offenen, cloudbasierten IoT-Betriebssystem MindSphere erfolgt über ein Industrial IoT-Gateway wie beispielsweise Ruggedcom RX1400 mit CloudConnect. Simatic RF185C, RF186C und RF188C ermöglichen dabei die Cloud-Kommunikation parallel zum Betrieb mit der Steuerung. Die Kommunikationsmodule sind somit geeignet, RFID-gestützte Digitalisierungslösungen in der industriellen Automatisierung umzusetzen.

Damit ebnen sie den Weg für die Cloud-Anbindung von HF-RFID-Systemen wie Simatic RF200 und RF300. Die Kommunikationsmodule und das RFID-System dienen so als Bindeglied zwischen realer und digitaler Welt und ermöglichen die Erfassung und Nachverfolgung bislang nicht digital abbildbarer Betriebsmittel wie Behälter und Paletten. Die Analyse der in die Cloud gesendeten Daten liefert wichtige Informationen zu KPIs wie Anlagenverfügbarkeit und Auslastungszustand und trägt dadurch zur Prozessoptimierung bei.

Besuchen Sie Firmenprofil, Produkte und Lösungen von Siemens auf RFID & Wireless IoT Search – der ideale Ort, um sich zu vernetzen und mehr über Philosophie, Produkte und Lösungen von Siemens zu erfahren.

]]>
simatic-ident.industry@siemens.com (Siemens) Pressemeldungen Tue, 11 Dec 2018 10:07:45 +0100
HID Global bringt den derzeit schnellsten Retransfer-Drucker für ID-Karten auf den Markt https://www.rfid-im-blick.de/de/201812104447/hid-bringt-den-derzeit-schnellsten-retransfer-drucker-fuer-id-karten-auf-den-markt.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201812104447/hid-bringt-den-derzeit-schnellsten-retransfer-drucker-fuer-id-karten-auf-den-markt.html HID FARGO HDP6600

Mit dem HID FARGO HDP6600 bringt HID die sechste Generation seiner FARGO-Retransfer-Drucker auf den Markt. Für ihn überarbeitete das Unternehmen das Retransfer-Druckkonzept komplett und gestaltete den Drucker von Grund auf neu.

Er kann dadurch schneller hochvolumig und hochqualitativ drucken, verursacht weniger Druckkosten pro Karte und weist eine marktführende Energieeffizienz auf – alles in Verbindung mit der von HID gewohnten Zuverlässigkeit. Der Drucker lässt sich außerdem einfacher nachfüllen, kostengünstiger betreiben und bietet mehr Flexibilität für ein breiteres Spektrum an Anwendungen.

Die Kombination der zum Patent angemeldeten iON-Technologie („instant on“) mit weiteren Verbesserungen ermöglicht simultane Retransfer-Prozesse beim Filmdrucken und sorgt dafür, dass der Drucker bahnbrechende Durchsatzgeschwindigkeiten erreicht. Durch diesen einzigartigen Ansatz wird die Zeit bis zum Druck der ersten Karte auf branchenweit einmalige 60 Sekunden verkürzt. Die durchschnittliche jährliche Wartezeit für gedruckte und laminierte Karten verkürzt sich damit um bis zu 20 Stunden. Der Gesamtdurchsatz des Druckers beläuft sich auf bis zu 230 Karten pro Stunde.

Zudem ist durch diesen Ansatz das kontinuierliche Aufwärmen der Übertragungswalze hinfällig. Dadurch verbessert sich die Zuverlässigkeit, während gleichzeitig der Stromverbrauch sinkt. Anwender mit großen Projekten können mit dem neuen Drucker jährlich Energie im Wert von mehreren Tausend Euro einsparen.

„Mit dem HID FARGO HDP6600 Printer haben wir die Retransfer-Technologie neu definiert“, sagt Craig Sandness, Vice President and Managing Director for Secure Issuance bei HID Global.

„Wir haben noch einmal mit ganz anderen Augen auf diese bewährte Produktkategorie geschaut, um der öffentlichen Verwaltung, Großunternehmen und dem Hochschulwesen die Features bieten zu können, die sie dringend benötigen. Der HID FARGO HDP6600 ist nicht nur atemberaubend schnell und effizient, er steht für einen völlig neuen Denkansatz beim Retransfer-Druck.“

Eine weitere große Stärke des neuen Druckers ist die hohe Bild- und Farbqualität auf jeder einzelnen ID-Karte. Die echte 600-DPI-Auflösung des Geräts und seine hochpräzise Farbregistrierung ermöglichen schärfere Texte, klarere Barcodes und lebendigere Farben. Vergleichbare Produkte, die Dithering-Verfahren nutzen, können sich einer derartigen Bildqualität nur annähern.

Zu den höheren Durchsatzgeschwindigkeiten des Druckers trägt auch seine Multi-Tasking-Architektur bei, die von einem 1-Gigabyte-Arbeitsspeicher unterstützt wird. Das Gerät ist außerdem so konstruiert, dass das Kartenmagazin und die Film- und Band-Fächer einfacher zu erreichen sind und sich dadurch leichter nachfüllen lassen.

Anwender können den HDP6600 selbst mit optionalen Modulen erweitern, darunter ein Card Flattener, ein Flipper für beidseitigen Druck und eine Auswahl an magnetischen, kontaktgebundenen und kontaktlosen Kodierern. Darüber hinaus besteht eine Programmieroption, um Daten aus Systemen zur physischen Zutrittskontrolle zu kodieren.

Besuchen Sie HID Globals Firmenprofil, Produkte und Lösungen auf RFID & Wireless IoT Search – der ideale Ort, um sich zu vernetzen und mehr über HID Globals Philosophie, Produkte und Lösungen zu erfahren.

]]>
tagsales@hidglobal.com (HID Global) Pressemeldungen Mon, 10 Dec 2018 22:12:38 +0100
Stark für Schleswig-Holstein – Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz zu Gast bei inotec https://www.rfid-im-blick.de/de/201812064446/stark-fuer-schleswig-holstein.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201812064446/stark-fuer-schleswig-holstein.html

Mit der Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge steht weltweit eine neue digitale Revolution vor der Tür, auf die es sich einzustellen gilt. Denn die Möglichkeiten, die die Digitalisierung modernen Unternehmen bietet, erscheinen fast grenzenlos. Und mit dem Etiketten-Spezialisten inotec aus Neumünster gibt es eine Firma aus Schleswig-Holstein, die diese Entwicklung schon jetzt weltweit unterstützt und vorantreibt.

Um sich einen intensiven Überblick über den Status quo und die Potenziale der modernen Technologien zu verschaffen, besucht jetzt Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz das Werk in Neumünster.

Nach der Begrüßung des Ministers sowie der allgemeinen Vorstellung des Unternehmens folgt eine Führung durch die Produktionshallen des Unternehmens mit besonderem Augenmerk auf Demonstrationen der innovativen RFID-Lösungen und Einblicke in das hauseigene Label-Kompetenz-Zentrum, in dem inotec täglich neue Wege zur Identifikation erarbeitet.

Anschließend nimmt sich der Minister noch die Zeit, um mit einigen der Mitarbeiter ins Gespräch zu kommen und sich einen persönlichen Eindruck von der Stimmung zu verschaffen, bevor es nach den Schlussworten und der Verabschiedung weiter zum nächsten Termin geht.

]]>
info@inotec.de (inotec) Pressemeldungen Thu, 06 Dec 2018 16:17:59 +0100
Frost & Sullivan Names Smartrac RFID Global Solutions Company of the Year https://www.rfid-im-blick.de/de/201812044445/frost-sullivan-names-smartrac-rfid-global-solutions-company-of-the-year.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201812044445/frost-sullivan-names-smartrac-rfid-global-solutions-company-of-the-year.html Frost & Sullivan Names Smartrac RFID Global Solutions Company of the Year

Frost & Sullivan lauds Smartrac as the product digitization leader with a commitment to providing excellent customer value. Frost & Sullivan also recognized the importance of the company’s Smart Cosmos solutions platform, with a focus on retail industry needs, as “setting new digital standards through consumer experience innovation.”

According to Frost & Sullivan, this was underlined by recent milestones in Smartrac's corporate history such as the successful customer collaboration and its related launch of the Telstar 18 – adidas’ NFC-enabled 2018 FIFA World Cup ball – as well as the strategic partnership with the Alibaba Group, which is geared to strengthen brand protection strategies.

This year’s accolade follows on from two Frost & Sullivan awards last year, honoring Smart Cosmos for its Consumer Experience Innovation, and Smartrac as Europe Company of the Year for its RFID technology solutions.

“As recognized by Frost & Sullivan, the retail market is one large contributor to RFID growth, and with our focus on solutions for branded product manufacturers and retailers, we feel particularly reassured and encouraged by this award. We will leverage that impetus to provide all our customers worldwide and across all industries with additional best-in-class solutions for enhanced customer experience and brand protection,” said Christian Uhl, CEO at Smartrac.

Founded in 2000 and headquartered in Amsterdam, the Netherlands, Smartrac is a global provider of advanced and scalable RFID-based IoT solutions. The company’s standard and customized RFID and IoT portfolio endows products with a unique and secure digital identity and enables connectivity between products, parts and components. Smartrac’s solutions portfolio is used in a wide array of applications across all industries.

To receive the Frost & Sullivan Company of the Year Award, a company must demonstrate excellence in growth, innovation, and leadership. This kind of excellence typically translates into superior performance in demand generation, brand development, and competitive positioning. These areas serve as the foundation of a company’s future success and prepare it to deliver on two main criteria: visionary innovation; and performance and customer impact.

Visit Smartrac's Company Profile, Products and Solutions on RFID & Wireless IoT Search – the ideal place to network and learn more about Smartrac's philosophy, products and solutions.

]]>
info@smartrac-group.com (SMARTRAC TECHNOLOGY) Pressemeldungen Tue, 04 Dec 2018 11:52:41 +0100
RAIN RFID Jewelry Tags by HUAYUAN https://www.rfid-im-blick.de/de/201812034444/rain-rfid-jewelry-tags.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201812034444/rain-rfid-jewelry-tags.html RAIN RFID Jewelry Tags by HUAYUAN

Depending on the different requirements of our customers, we offer different inlays or customized antenna designs for jewellery tracking or anti-theft. Our inlays are particularly suitable for tagging small items such as jewellery.

The tag shows unprecedented performance over the entire band width of 860-960 MHz and is reliable in dense RF environments, thereby increases the read rates in densely packed cases.

Because of the small size of the Jewelry behind the counter or in store display, it may be difficult for traditional industry standard jewelry tags to tack them at any time. The RFID Jewelry tags and labels from HUAYUAN Electronic enable performing inventory of these high value items on a regular basis with a hand-held reader without having to remove them from the display case or storage lockers.

The Anti-collision function of the tag allows for multiple amounts of jewelry tags to be in the field at the same time. However, the reader can be set to find a single tag at any time.

HUAYUAN has more than two decades of experience in developing and manufacturing world-class RFID transponders. High-speed production for one billion production capacity, with competitive prices and high quality products, all RFID jewelry labels can be customized by your specific project. You are welcome to contact us with your inquiry.

Visit HUAYUAN's Company Profile, Products and Solutions on RFID & Wireless IoT Search – the ideal place to network and learn more about HUAYUAN's philosophy, products and solutions.

]]>
contact@huayuansh.com (Huayuan) Pressemeldungen Mon, 03 Dec 2018 21:18:52 +0100
GlobalPlatform Awards Comprion Employee for His OMAPI Efforts https://www.rfid-im-blick.de/de/201812034443/globalplatform-awards-comprion-employee-for-his-omapi-efforts.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201812034443/globalplatform-awards-comprion-employee-for-his-omapi-efforts.html Comprion employee Andras Talas was honored with the GlobalPlatform Star Award in the category 'Going the extra mile.'

The award was presented on November 14 during a ceremony of the GlobalPlatform All Member Meeting Session in Lisbon. Kevin Gillick, GlobalPatform Executive Director, stated:

“Mr. Talas provided an outstanding effort as editor and contributor to adapt the OMAPI Test Specification with the latest OMAPI core specification. Since Google endorsed the OMAPI specifications in the latest Android release, this alignment has been critical. Mr. Talas managed the comment resolutions very efficiently to avoid losing time between the different review stages.

His outstanding work should allow GSMA to reference the OMAPI Test Specification in the coming TS.27 release and as well as alignment between the development and the test of the OMAPI technology by the end of the year.”

According to the organization, the GlobalPlatform Star Awards were launched in 2004 to recognize and award individuals who have demonstrated exemplary membership participation throughout the year.

The OMAPI Core Specification defines an API level interface to an SE (Secure Element) application. It enables a mobile application such as a wallet to utilize the security provided by an SE application, for example, for PIN verification. It is an industry standard endorsed by the GSMA and EMVCo, and it is implemented in all NFC-enabled handsets and now part of the standard Android operating system.

The Test Specification ensures compliance of the implementation and is used in the GP Device Compliance program as well as GCF and PTCRB device certifications.

Visit Comprion's Company Profile, Products and Solutions on RFID & Wireless IoT Search – the ideal place to network and learn more about Comprion's philosophy, products and solutions.

]]>
info@comprion.com (COMPRION) Pressemeldungen Mon, 03 Dec 2018 08:34:43 +0100
smart-TEC entwickelt RFID-Transponder für die Deutsche Bahn https://www.rfid-im-blick.de/de/201811304442/smart-tec-entwickelt-rfid-transponder-fuer-die-deutsche-bahn.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201811304442/smart-tec-entwickelt-rfid-transponder-fuer-die-deutsche-bahn.html smart-TEC entwickelt RFID-Transponder für die Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn, sowie weitere international agierende Bahnbetreiber, haben sich für eine standardisierte Kennzeichnung von Bauteilen und Komponenten und einen transparenten Material- und Informationsfluss entschieden. Diese Kennzeichnung reicht über den gesamten Lebenszyklus von der Produktion über Lagerung, Einbau, Betrieb und Instandhaltung hinweg. Basis für die standardisierte Kennzeichnung von Bauteilen und Komponenten ist der global gültige bahnspezifische GS1-Standard.

Insbesondere sicherheits- und verfügbarkeitsrelevante Bauteile und Komponenten, sowie wirtschaftlich relevante Komponenten müssen lückenlos, sicher und fehlerfrei dokumentiert und protokolliert werden. Ein weltweit etablierter Standard bietet dabei viele Potenziale für Bahnbetreiber, Komponentenhersteller, Systemhäuser und Endkunden. Dadurch entstehen Vorteile und eine erhöhte Sicherheit für Prozesse, insbesondere im Bereich Wartung, Instandhaltung- und Service.

smart- TEC war viele Monate Mitglied der Standardisierungsgruppe „ID-in-RAIL“ und hat somit an der Erstellung, Definition, Formulierung und Umsetzung dieses GS1-Standards maßgeblich mitgearbeitet. Dabei konnte smart-TEC seine jahrelange Erfahrung bei der Kennzeichnung von Bauteilen im Bahnumfeld einfließen lassen.

Die Verbesserung der automatisierten Erfassung und Prüfung von Bauteilen und Komponenten beim „Rolling Stock“ ist ein wesentlicher Fokus dieses Projektes. Wann wurde das Bauteil bei wem gekauft? Wo wurde das Bauteil wann eingebaut? Welche Betriebsleistung hat das Bauteil und wie oft wurde das Bauteil aufgearbeitet und von wem?

Mit Tag for Trace schafft die Deutsche Bahn eine Grundlage um den Blick auf alle Bauteile und Komponenten zu erhalten. Mithilfe der RFID-Technologie von smart-TEC wird die Datenqualität signifikant verbessert sowie eine Datenbasis geschaffen, die Auswertungen über den kompletten Lebenszyklus serialisierter Bauteile ermöglicht. Folglich erhöht sich das Portfolio rückverfolgbarer Bauteile, was wiederrum die Verfügbarkeit erhöht und neue Möglichkeiten in der Bewertung von Qualität und Wirtschaftlichkeit bereitstellt.

Gewährleistungsansprüche und Serienmängel können rechtzeitig erkannt und behoben werden. Durch die analytische Auswertung von Ausfallverhalten kann die Ersatzteilqualität verbessert sowie Prozesse optimiert werden.

Aus diesen Gründen hat sich auch die Deutsche Bahn für den international einheitlichen GS1-Kennzeichnungs-standard entschieden. Diesen Kennzeichnungsstandard setzt smart-TEC mit fundiertem Wissen im Bereich RFID-Technologie um. Insbesondere im Bereich Codierung und bei bahnspezifischen Bedürfnissen konnte smart-TEC als Experte für Industriekennzeichnungslösungen Know-how einbringen – flexibel, schnell und kompetent.

In der Bauteilkennzeichnung wird der smart-TEC Industrietransponder (smart-DOME) eingesetzt, der Robustheit mit absoluter Gestaltungsfreiheit, hinsichtlich Form, Design, Technologie und Anbringungsart kombiniert. Diese RFID-Transponder sind für härteste Bedingungen konzipiert worden, wie Witterung, Schmutz, Bremsstaub, Hitze oder Kälte. Durch die speziellen Montagelöcher kann der RFID-Transponder mit Nieten, Magneten oder speziellen Klebstoffen angebracht werden.

Das RFID-Metalltypenschild von smart-TEC (smart-PLATE) bringt Metall und RFID-Technologie technologisch zusammen und gewährleistet eine einwandfreie Funktionsweise. Die Funktechnologie wurde bei diesem Produkt in seiner ganzen Vielseitigkeit mit der Widerstandsfähigkeit von Metall erfolgreich kombiniert. Das Ergebnis ist ein intelligentes RFID-Metalltypenschild aus V2A-Edelstahl oder Aluminium, das wie ein klassisches Metalltypenschild graviert, bedruckt oder veredelt werden kann. Zusätzlich bietet der integrierte RFID-Chip höchste Flexibilität im Datenmanagement.

„Im Zeitalter der allgegenwärtigen Digitalisierung ist es unumgänglich den nächsten Schritt zu gehen. Richtig eingesetzte RFID-Technologie holt das Maximum aus den Bereichen Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Qualität heraus“, sagt Stefan Scheller, Vertriebsleiter bei smart-TEC. „Mit unseren RFID-Metalltypenschildern und RFID-Industrietranspondern setzten wir die richtigen Impulse und schieben die Entwicklung voran.“

]]>
info@smart-TEC.com (smart-Tec) Pressemeldungen Fri, 30 Nov 2018 10:24:46 +0100
NXP Semiconductors: NedCard takes a step into the field of industrial RFID applications https://www.rfid-im-blick.de/de/201811304441/nedcard-takes-a-step-into-the-field-of-industrial-rfid-applications.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201811304441/nedcard-takes-a-step-into-the-field-of-industrial-rfid-applications.html NXP Semiconductors: NedCard takes a step into the field of industrial RFID applications

RFID-enabled tracking in industrial applications helps companies automate item identification and data capturing to improve quality, efficiency, and work processes. RAIN RFID delivers tangible benefits to the industrial sector. Tracking reusable items and tools saves time and replacement costs. Using RFID technology industrial work-in-progress can be identified and tracked. Even final product configuration can automatically be documented.

NXP’s UCODE® 8/ 8m RAIN RFID chips, combined with the MicroSON®-3 package, delivers excellent performance in industrial applications.

“Our UCODE 8 chip platform provides unparalleled RFID performance across a broad range of Industry 4.0 applications and is optimized for fast and accurate inventory of dense RAIN RFID tag populations,” said Mahdi Mekic, Marketing Director, RAIN RFID Solutions, NXP Semiconductors.

“By collaborating with NedCard on their new rugged MicroSON®-3 offering, we’re enabling an extremely small and robust RFID package solution that can be integrated into the harshest of industrial and manufacturing processes.”

After years of experience in delivering semiconductor package solutions and offering assembly and test services to smart card-related markets like banking and payment, telecom, e-government and identification, NedCard is now expanding further into RFID markets.

NedCard has been a pioneer in the field of package solutions for RF tags and successfully developed solutions for access control, wearables, laundry, garments and other applications. With MicroSON®‐3 NedCard is entering into the field of industrial UHF RFID applications, NedCard sees a growing demand from partners and potential customers for UHF RFID package solutions.

For more information contact Maarten Dolf Desertine, Manager New Business Development at NedCard. MicroSON®-3 is trademark of NedCard BV.

 

]]>
rfid.info@nxp.com (NXP Semiconductors) Pressemeldungen Fri, 30 Nov 2018 10:15:08 +0100
Confidex delivers future-proof Smart Tickets for Glasgow Subway https://www.rfid-im-blick.de/de/201811284440/confidex-delivers-future-proof-smart-tickets-for-glasgow-subway.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201811284440/confidex-delivers-future-proof-smart-tickets-for-glasgow-subway.html Confidex delivers future-proof Smart Tickets for Glasgow Subway

Strathclyde Partnership for Transport (SPT) is the largest of Scotland’s seven regional transport partnerships. SPT runs the Glasgow Subway, a host of specialist bus services and is responsible for delivering better public transport for all. SPT has been part of Glasgow for over 120 years. Encompassing fifteen stations, all of the locations are ideally situated across the city center, south side and west end of Glasgow.

The Subway is the easiest way to get around the City Centre and West End of Glasgow. Running every four minutes at peak times, it takes just 24 minutes to complete a circuit of the fifteen stations.

Setting the benchmark for all other metro systems

The Glasgow Subway was last modernized in 1979, and although the system has been periodically updated since then, the ambition with the current modernization programme is to create a service and product offering which sets the benchmark for all other metro systems. An integrated smart ticketing system plays an important part in the plan.

“We believe that reducing barriers to use of public transport is a key factor in driving modal shift from private car to public transport. One of the ways in which we do this is through smart technology, which should reduce the number and the duration of transactions for buying travel tickets”, Dan Schoenhofen, SPT’s Ticketing Commercial Manager, tells.

SPT wants to create this through a fully integrated system approach, which will result in a passenger offering exceeding all expectations. Therefore, SPT partners must be driven by customer service excellence, and integration of both the supplier and SPT must be seamless in delivering unrivalled levels of performance and customer service.

“One of the key factors for a fully integrated system is a secure, reliable standard to which all operators and suppliers adhere – in the UK, we use ITSO to deliver this integration and interoperability”, Mr. Schoenhofen continues.

In 2018 Confidex was awarded as supplier of Smart Tickets for Glasgow Subway, the second time

Patronage of the Subway is currently 13–14 million passenger journeys per year. Growth is predicted at a rate of approximately 3% per year between 2017 and 2021. There are 15 stations on the system, the system is based on ITSO smartcard technology and will use two forms of smartcards, limited use tickets for single, return and all-day journeys and reusable for period passes and more expensive ticket products.

SPT selected Confidex as its supplier, after a thorough tendering process, based on ITSO compatibility, certification, reliability and cost.

As SPT has been using Confidex smart tickets already since 2013, the quality of the supplied tickets is proven. “Customer feedback on the whole has been positive, with read speeds at gates being excellent”, Mr. Schoenhofen reveals.

The SPT contract to supply limited use ITSO certified smart tickets will be for 4 years with an option to extend for further two years at the sole discretion of SPT.

As SPT plays a key role in strategic planning for the region’s future transport system, in 2008 they published A Catalyst for Change, the Regional Transport Strategy.

The strategy provides a long-term vision for transport in the west of Scotland. The strategic objectives relating to Smart Tickets refer to the following key themes that drive their activity and supplier guidelines:

  • Excellent Transport System: To enhance the attractiveness, reliability and integration of the transport network.
  • Effectiveness and Efficiency: To ensure the provision of effective and efficient transport infrastructure and services to improve connectivity for people and freight.

Confidex has been the partner and supplier of smart tickets all the way from 2013

SPT introduced a smart ticketing solution to its Subway in October 2013 as part of the 288 million GBP modernization of the 120-year-old network. The overall network modernization includes new software, smartcard ticketing machines, smart gates and related ticketing equipment across all Subway stations. Since its launch, the contactless technology (RFID) has been adopted by most of the Subway customers. According to latest Glasgow Subway Passenger Survey (Autumn 2017 results):

“The majority of passengers are using the Subway for commuting purposes (35% for work and 23% for education. 40% are using the Subway for leisure reasons). Most passengers buy their tickets either at a Subway station ticket office (43%) or at a ticket machine (23%). Half of passengers are using some form of SmartCard (36% Personalised SmartCard, 15% Anonymous SmartCard) and around a third use a paper ticket [aka smart ticket] (32%).”

The limited use paper based smart ticket is especially convenient for tourists and passengers travelling irregularly. Confidex looks forward to supply SPT smart tickets again and support the operator on their strategic targets.

“In 2013 we supported SPT in the transition from old magnetic stripe ticket to smart tickets by supplying them with combi-tickets for a period of time. We are excited to co-operate with them again and enable together the service and product offering which sets the benchmark for all other smart city metro systems”, tells Pierre Chadebech, EVP Smart Mobility from Confidex.

The local Confidex representative in UK is Smartran. “Smartran is delighted to be continuing to represent Confidex in the UK and to help ensure the smooth supply of smart tickets to SPT”, tells also Kevin Farquharson, Director of Smartran.

]]>
barbara.ribic@confidex.com (Confidex) Pressemeldungen Wed, 28 Nov 2018 16:41:31 +0100
BRESSNER kann nach Übernahme durch One Stop Systems global stärker agieren https://www.rfid-im-blick.de/de/201811284439/bressner-kann-nach-uebernahme-durch-one-stop-systems-global-staerker-agieren.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201811284439/bressner-kann-nach-uebernahme-durch-one-stop-systems-global-staerker-agieren.html BRESSNER kann nach Übernahme durch One Stop Systems global stärker agieren

„Durch die neue Verbindung können wir nun breiter auf globaler Basis agieren, um so den Anforderungen unserer Kunden noch besser gerecht zu werden“, erklärt Josef Bressner, Geschäftsführer der Bressner Technology GmbH. Das Angebot für Automation, Automotive, Logistik, Transport usw. von BRESSNER wird durch die zusätzliche Expertise in Forschung & Entwicklung aus den USA in eben diesen gemeinsam angesprochenen industriellen Bereichen verstärkt.

„Als größter EMEA-Distributor für One-Stop-Systems-Lösungen können wir jetzt auch die PCIe-Produkte von OSS noch stärker im europäischen Markt vorantreiben.“

Speziell die große Erfahrung im Bereich PCIe- und GPU-Computing von OSS rüstet BRESSNER in Zukunft noch besser für die Themen künstliche Intelligenz, Deep Learning, Machine Learning etc., welche immer stärker Einzug in die Industrie halten und immer mehr nachgefragt werden. Nach der Übernahme bleiben die firmeninternen Strukturen von BRESSNER, einschließlich der aktuellen Geschäftsführer Josef Bressner und Martin Stiborski sowie aller Kontaktpersonen, ohne Änderungen bestehen.

„Die strategische Akquisition von Bressner bedeutet eine Expansion für unser internationales Geschäft“, sagt Steve Cooper, Präsident und CEO von OSS. „Durch diese Akquisition ist eine starke Präsenz von OSS in Europa gewährleistet, die ein Schlüssel für unsere Vision von einem schnellen Wachstum auf dem globalen Markt spezialisierter Komplettsysteme darstellt.“

Über One Stop Systems

One Stop Systems, Inc. (OSS) (Nasdaq: OSS) ist Entwickler und Hersteller von High-Performance Compute Accelerators, Flash-Storage-Arrays und kundenspezifischen Servern für Applikationen in den Bereichen Deep Learning, KI, Verteidigung, Finanzen und Unterhaltung. OSS setzt auf PCI Express, auf somit auf die neueste Generation von GPU-Beschleunigern und NVMe Flash-Karten, um preisgekrönte Systeme, viele davon Industrieneuheiten, für OEMs und Regierungskunden herzustellen. Der innovative Hardware- und Ion-Beschleuniger von OSS bietet außergewöhnliche Performance und höchste Skalierbarkeit. OSS-Produkte sind direkt über ein globales Netz an Distributoren oder via SkyScale Cloud-Dienste erhältlich.

Besuchen Sie Bressners Firmenprofil, Produkte und Lösungen auf RFID & Wireless IoT Search – der ideale Ort, um sich zu vernetzen und mehr über Bressners Philosophie, Produkte und Lösungen zu erfahren.

]]>
computing@bressner.de (BRESSNER Technology) Pressemeldungen Wed, 28 Nov 2018 09:44:00 +0100