Aktuelle Veröffentlichungen https://www.rfid-im-blick.de Fri, 17 Aug 2018 03:00:35 +0200 Joomla! - Open Source Content Management de-de Detego: Bestandsgenauigkeit im Modeeinzelhandel liegt bei nur 75 Prozent https://www.rfid-im-blick.de/de/201808164403/detego-bestandsgenauigkeit-im-modeeinzelhandel-liegt-bei-nur-75-prozent.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201808164403/detego-bestandsgenauigkeit-im-modeeinzelhandel-liegt-bei-nur-75-prozent.html

„Kunden wollen sofortige und genaue Informationen zur Artikelverfügbarkeit und das über alle Kanäle“, sagt Dr. Michael Goller, CTO von Detego. “Sie möchten sicher sein, dass der von ihnen gewünschte Artikel in der richtigen Größe und Farbe verfügbar ist. Aber viele Modehändler bleiben hier hinter den Erwartungen der Konsumenten zurück, da ihre Systeme dazu keine verlässlich Auskunft geben können.“

Laut Dr. Goller ist es nicht empfehlenswert, sich als Modehändler bei etwas so Wichtigem wie der Bestandsgenauigkeit auf manuelle Prozesse zu verlassen, die in der Regel das Schließen von Filialen für die Inventur bedeuten. Insbesondere, da RFID-basierte In-Store Systeme eine automatisierte Inventur im laufenden Betrieb, optimierte Nachfüllprozesse und nahezu hundertprozentige Bestandsgenauigkeit ermöglichen und somit umsatzrelevant sind.

Eine Studie der Universität Parma, Italien hat einen stetigen Umsatzanstieg in RFID-basierten Filialen gezeigt, und bestätigt, dass „RFID-Etikettierung auf Einzelteilebene ein leistungsfähiges Instrument zur Verbesserung der Bestandsgenauigkeit, sowohl als Voraussetzung für Omnichannel-Services als auch Nachfüllprozesse, ist.”

Die stetig steigende Erwartungshaltung der Konsumenten sowie die Verfügbarkeit von relevanten Technologien führen zu einem Umdenken in der Modehandelsbranche. IDC Retail Insights prognostiziert, dass achtzig Prozent der Einzelhändler in den nächsten Jahren in RFID- und IoT-basierte Plattformen investieren werden.

]]>
i.hofer@detego.com (Detego) Pressemeldungen Thu, 16 Aug 2018 11:40:03 +0200
FEIG ELECTRONIC erhält PCI P2PE Komponenten Zertifizierung https://www.rfid-im-blick.de/de/201808164402/feig-erhaelt-pci-p2pe-komponenten-zertifizierung.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201808164402/feig-erhaelt-pci-p2pe-komponenten-zertifizierung.html FEIG ELECTRONIC erhält PCI P2PE Komponenten Zertifizierung

Die Zertifizierung bestätigt, dass der von FEIG betriebene Security Room („Key-Injection-Facility“ (KIF)) die hohen Anforderungen des PCI P2PE Standards erfüllt, d.h. das elektronische Schlüsselmaterial von Payment Service Providern und Kunden wird absolut sicher verwahrt und in die verschiedenen cVEND Payment Terminals eingebracht. Damit stellt FEIG seinen Kunden eine wichtige Komponente zur Verfügung, damit diese ihre eigenen PCI P2PE konformen Lösungen auf der Basis von cVEND entwickeln und zulassen können.

FEIG agiert für die P2PE-Solution als Teildienstleister für Schlüsselmaterial sowie das Laden der Schlüssel und der Kunde braucht sich um jene Sicherheitsanforderungen, die durch den cVEND bereits erfüllt werden, nicht mehr kümmern. Darüber hinaus bietet FEIG seinen Kunden eine PCI P2PE konforme Lösung zum „Remote Key-Loading“ als Serviceleistung an. Hiermit können neue oder geänderte Schlüssel auf sicherem Weg in Terminals geladen werden, die bereits im Feldbetrieb sind.

Mit der Zertifizierung leistet FEIG einen wichtigen Beitrag für die Realisierung einfacher und sicherer Lösungen mit Ende-zu-Ende Verschlüsselung für Payment-Terminals. Der Betrieb von Payment-Terminals wird dadurch sicherer und preiswerter, weil es die zyklisch notwendige PCI DSS Zertifizierung von Terminal Betreibern deutlich vereinfacht.

Besuchen Sie FEIGs Firmenprofil, Produkte und Lösungen auf RFID & Wireless IoT Search – der ideale Ort, um sich zu vernetzen und mehr über FEIGs Philosophie, Produkte und Lösungen zu erfahren.

]]>
info@feig.de (FEIG ELECTRONIC) Pressemeldungen Thu, 16 Aug 2018 11:09:22 +0200
Wo geht die Kennzeichnungsreise hin? Bluhm Systeme auf der FachPack 2018 https://www.rfid-im-blick.de/de/201808134401/wo-geht-die-kennzeichnungsreise-hin-bluhm-systeme-auf-der-fachpack-2018.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201808134401/wo-geht-die-kennzeichnungsreise-hin-bluhm-systeme-auf-der-fachpack-2018.html Der neue patentierte Druckkopf Ultimate Twin Ultimate Twin druckt bis zu 25 mm hoch und verfügt über die Schutzklasse IP-65.

Perfekt drucken bis 25 mm Druckhöhe

Der neue patentierte Markoprint Ultimate Twin Druckkopf von Bluhm Systeme mit HP-Kartuschentechnik ist ein Inkjet-Drucksystem, das Anwendungen abdeckt, die bisher nicht zu realisieren waren. Ultimate Twin druckt bis zu 25 mm hoch und verfügt über die Schutzklasse IP-65. Damit ist er für Anwendungen in feuchten und staubigen Umgebungen geeignet, etwa in der Holz-oder Lebensmittelindustrie. Das Besondere: Der Druckkopf muss bei der Reinigung der Anlage nicht abgedeckt oder demontiert werden.

Er verschließt sich bei Stillstand und mit jedem Schließen und Öffnen wird die Düsenplatte automatisch gereinigt. Ein Entfernen der Kartuschen bei langen Pausen, etwa übers Wochenende, ist somit nicht notwendig. Für die Pharmaindustrie oder bei integrierten Systemen bedeutet das auch, dass die Kartuschen in geschlossenen oder schwer zugänglichen Anlagen und bei längeren Pausen nicht entfernt werden müssen. Denn der Ultimate Twin druckt stets fehlerfrei in gewohnt sehr guter Qualität; selbst nach großen Pausen.

Markoprint Ultimate Twin Druckkopf ist außerdem das ideale System für UV-Tinten, wie sie z.B. zum Bedrucken von ganz glatten Oberflächen zum Einsatz kommen. Das UV-Licht sorgt dafür, dass die Tinte sekundenschnell aushärtet und abtrocknet und nicht auf der glatten Oberfläche verlaufen kann. Das Verschließen und Reinigen der Kartusche erhöht die Offenzeit der UV-Tinte. Hierdurch kann bei Druckpausen keine UV-Strahlung auf die Tinte einwirken und diese aushärten. Zusätzliche Pausen zum Säubern der Kartuschen sind nicht nötig.

Beachtlich sind die Offenzeiten: Die Offenzeit der Tinte Markoprint 2580 wird zum Beispiel von 15 Minuten auf über 72 Stunden erhöht, sodass die Kartusche auch übers Wochenende im System verbleiben kann. Je nach Tintenart erhöht sich die Offenzeit um mehrere Stunden oder Tage.

Neue Markoprint-Produktlinie für Systemintegratoren

Mit der neuen Markoprint Integra-Serie präsentiert Bluhm Systeme Inkjet-Systeme für die perfekte Integration in Produktionsanlagen. Die neue Produktreihe startet mit dem Drucksystem Markoprint Integra One und dem Markoprint Integra Quadro. Der neue Inkjet-Drucker Markoprint Integra One mit HP-Kartuschentechnik wurde speziell für die Integration in Verpackungsanlagen entwickelt, wie sie zum Beispiel im Nahrungsmittelbereich zu finden sind und druckt bis zu 12,5 mm hoch.

Einstellungen können direkt vor Ort an dem benutzerfreundlichen Display vorgenommen werden. Das System erreicht Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 180 m/min und verfügt über eine IP65-Schutzklasse.

Das neue kompakte Steuergerät Markoprint Integra Quadro von Bluhm Systeme erweitert die Vorteile des Integra One auf ein Drucksystem mit 4 Druckköpfen. Das kompakte System kann direkt an der Anlage, in der Anlage oder in einem Schaltschrank installiert werden. Auch hier kann der Bediener die Einstellungen direkt an dem Steuergerät vornehmen. Es steuert maximal 4 Druckköpfe an. Für unterschiedliche Druckaufgaben kann das Steuergerät auch zwei verschiedene Drucktechnologien – bis zu zwei Druckköpfe pro Drucktechnologie – ansteuern.

Ein Blick in die Zukunft

Als offizieller Entwicklungspartner von HP in Europa wagt Bluhm Systeme auf der FachPack noch einen Blick in die Zukunft: In Zusammenarbeit mit HP entsteht das erste thermische Inkjet-Druck System 4.0 für industrielle Anwendungen.

Zusätzlich zu dem neuen HP-System wird auch erstmalig, eine neue Tintenkartusche von Funai vorgestellt. Diese erzielt selbst bei einem Druckabstand von mehr als 1cm ein scharfes Druckbild und ermöglicht das optimale Beschriften von runden Oberflächen oder in Vertiefungen. Beide Systeme sind zukunftsweisend und zeigen Anwendungsgebiete auf, an die heute noch niemand denkt.

Flexibel etikettieren, Rüstzeiten reduzieren

Ein weiterer Schwerpunkt der Standpräsentation von Bluhm Systeme sind Etikettierlösungen zum flexiblen Etikettieren von wechselnden Produkten. verbunden mit Effizienz bei den Rüstzeiten.

Der neue Etikettendruckspender Legi-Air 2050 Linerless ist ein kostengünstiges System für das Etikettieren unterschiedlicher kleiner Losgrößen. Der integrierte Sato Etikettendrucker CL4NX verarbeitet Etikettenmaterial ohne Trägerpapier. Die Etiketten werden mit den notwendigen Informationen bedruckt und unmittelbar danach automatisch per Cutter abgeschnitten. So lassen sich mit der Linerless-Technologie frei nach Bedarf Etiketten in unterschiedlichen Längen bis zu 140 mm Länge erzeugen.

Ein Applikator mit Spendestempel nimmt die fertigen Etiketten auf und appliziert sie auf das gestoppte Produkt. Der Stempel ist so konstruiert, dass er problemlos unterschiedliche Etikettenformate aufnehmen kann. Ein Austauschen des Stempels bei Formatwechsel ist somit nicht erforderlich, sodass auch keine Rüstzeiten anfallen.

Ein weiterer Pluspunkt: Das Linerless-Verfahren ist nicht nur umweltfreundlich, sondern reduziert auch die Abfallkosten.

Tamper Evident Etikettierer als Stand-alone Lösung

Speziell für die Pharmaindustrie zeigt Bluhm Systeme auf der FachPack, ergänzend zu dem bisherigen Tamper Evident Etikettierer für die Integration in Komplettanlagen, einen Tamper Evident Etikettierer als Stand-alone Gesamteinheit. Damit lassen sich Faltschachteln manipulationssicher mit Siegeletiketten verschließen. Zu der Einheit gehören unter anderem Förderband und Steuerung. Die Anlage kann flexibel verschiedene Etikettenformate verarbeiten und erreicht eine hohe Taktleistung. Das Etikettiersystem bringt die Siegeletiketten im Wipe-on-Verfahren auf.

All-electric: Etikettieren ohne Druckluft

Zusätzlich stellt Bluhm auf der FachPack auch eine neue Variante des Highspeed-Etikettierers Legi-Air 6000 für den Versandhandel vor. Benötigte das bisherige System Druckluft zum Abblasen des Etiketts auf das Produkt, kommt der neue Legi-Air 6000 ganz ohne Druckluft aus. Der Applikator wird servo-elektrisch betrieben und die Etiketten werden im Wipe-on-Verfahren aufgewischt. Von den Taktleistungen her ist der Legi-Air 6000 Wipe-on vergleichbar mit dem bisherigen System. Dieses kann bis zu 2.400 Etiketten pro Stunde aufbringen.

Spielen und mit Glück gewinnen

Anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums hat sich die Bluhm Systeme GmbH für ihre Standbesucher noch etwas Besonders einfallen lassen: Am Alpha Glücksrad können sie Reaktionszeit beweisen und müssen ein Etikett im richtigen Feld platzieren. Wer mag, kann zusätzlich sein Glück an einer historischen Slot-Maschine versuchen. Allen, die ein glückliches Händchen an den Maschinen haben, winkt eine kleine Überraschung.

]]>
info@bluhmsysteme.com (Bluhm Systeme) Pressemeldungen Mon, 13 Aug 2018 10:16:16 +0200
Expert Day „Digital Retrofit“ bei Harting: Wie alte Anlagen fit für Industrie 4.0 werden https://www.rfid-im-blick.de/de/201808134400/expert-day-digital-retrofit-bei-harting-wie-alte-anlagen-fit-fuer-industrie-4-0-werden.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201808134400/expert-day-digital-retrofit-bei-harting-wie-alte-anlagen-fit-fuer-industrie-4-0-werden.html Der MICA.network Expert Day findet zum Schwerpunkt Digitaler Retrofit statt.

Der MICA.network Expert Day findet am Dienstag, 23. Oktober 2018, von 10.30 Uhr bis 17 Uhr bei HARTING in Espelkamp zum Schwerpunkt Digitaler Retrofit statt. Es werden vier verschiedene Möglichkeiten zur Verbesserung von Produktionsprozessen, Erhöhung von Kosteneinsparungen und Verlängerung der Lebensdauer am praktischen Beispiel der Spritzgießanlagen thematisiert:

  • Konvertierung veralteter Maschinenprotokolle in moderne, offene Standards wie OPC UA und MQTT, mit denen eine Integration in MES / ERP Systeme ermöglicht wird;
  • Zustandsüberwachung anhand von Energiemessdaten, die als Indikator für die Vitalwerte einzelner Maschinenkomponenten wie Schneckenpumpen verwendet werden;
  • Asset-Management von Spritzgießwerkzeugen mittels RFID zur automatischen Identifikation in der Maschine und zu Inventur- und Wartungsdokumentation;
  • Vorausschauende Instandhaltung mit Alarmwerten auf Basis der Zustandsüberwachung und Maschinellem Lernen.

Die Teilnehmer haben während des Expertentages die Möglichkeit, oben beschriebene Retrofit-Maßnahmen im Rahmen einer Werksführung im Produktionsbereich Spritzguss bei der HARTING Technologiegruppe zu besichtigen.

Der Expertentag richtet sich an Fach- und Führungskräfte im Bereich Produktion, Instandhaltung und IT-Systemintegration. Die Teilnahme ist kostenlos; die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Anmeldung über: https://www.mica.network/expert-day-digital-retrofit/

Besuchen Sie Hartings Firmenprofil, Produkte und Lösungen auf RFID & Wireless IoT Search – der ideale Ort, um sich zu vernetzen und mehr über Hartings Philosophie, Produkte und Lösungen zu erfahren.

Treffen Sie Harting auf der RFID & Wireless IoT tomorrow am 30. und 31. Oktober 2018 in Darmstadium in Darmstadt, der europaweit größte Kongress für RFID & Wireless IoT.

]]>
Auto-ID@HARTING.com (Harting Technologiegruppe) Pressemeldungen Mon, 13 Aug 2018 09:51:26 +0200
SIGMA Chemnitz erweitert RFID-System bei der SOEX Processing Germany https://www.rfid-im-blick.de/de/201808134399/sigma-chemnitz-erweitert-rfid-system-bei-der-soex-processing-germany.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201808134399/sigma-chemnitz-erweitert-rfid-system-bei-der-soex-processing-germany.html Die SOEX Processing Germany sortiert auf einer Fläche von ca. 13 Fußballfeldern bis zu 300 Tonnen Alttextilien und Schuhe am Tag.

SOEX Processing Germany GmbH

Das in Bitterfeld-Wolfen ansässige Unternehmen gehört zu SOEX, einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich Alttextilvermarktung und -recycling. Am Standort in Sachsen-Anhalt sind 700 der insgesamt in sechs Ländern arbeitenden rund 1.200 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Angestellten der SOEX Processing Germany GmbH sortieren auf einer Fläche von ca. 13 Fußballfeldern bis zu 300 Tonnen Alttextilien und Schuhe am Tag. Hieraus werden 400 unterschiedliche Secondhand-Artikel gewonnen, welche weltweit in ca. 70 Ländern neue Abnehmer finden.

Das sagt unser Kunde...

„Wir arbeiten nun schon mehrere Jahre mit der SIGMA Chemnitz GmbH auf dem Gebiet der RFID-Technik zusammen. Unsere positiven Erfahrungen haben dazu geführt, auch bei unserem aktuellen Projekt zur Trolley-Identifizierung auf das Know-how der SIGMA Chemnitz GmbH zu setzen.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Realisierung unserer Anforderungen.“ – Marcus Burock, Leiter Einkauf bei der SOEX Processing Germany GmbH

Besuchen Sie SIGMAs Firmenprofil, Produkte und Lösungen auf RFID & Wireless IoT Search – der ideale Ort, um sich zu vernetzen und mehr über SIGMAs Philosophie, Produkte und Lösungen zu erfahren.

]]>
thomas.heinke@sigma-chemnitz.de (SIGMA Chemnitz) Pressemeldungen Mon, 13 Aug 2018 07:56:28 +0200
COMPRION launches new test system to ease the introduction of eSIM and RSP https://www.rfid-im-blick.de/de/201808134398/comprion-launches-new-test-system-to-ease-the-introduction-of-esim-and-rsp.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201808134398/comprion-launches-new-test-system-to-ease-the-introduction-of-esim-and-rsp.html COMPRION launches new test system to ease the introduction of eSIM and RSP

How Does the New Test System for eSIM & RSP Work?

RSP Consumer Devices Platform is software that emulates the consumer devices infrastructure defined by the GSMA in a test environment. The GSMA specified the infrastructure to consist of back-end servers (SM-DP+, SM-DS), eSIM, and mobile devices and also the communication interfaces to be used.

“You can think of the new test solution as a pool of GSMA-conforming simulations of exactly these components and interfaces“, explains Dr. Frank Oberhokamp, eSIM and RSP expert at COMPRION. For example, network providers, who want to extend their business processes to include the new eSIM infrastructure, can test their adaptations against the simulated, GSMA-conforming system.

Simulation Instead of Real Components – The Benefits at a Glance

With only a few clicks and within just minutes, the simulated system can be deployed. With real components, this would take days.

Using simulated components also reduces the complexity of remote SIM provisioning. The simulations only incorporate those component features that are really needed for testing the RSP functionality (“lean testing”). Consequently, problems can be detected more easily and quickly, business processes can be optimized, and development of environments can be accelerated. Additionally, the operator can gather experience that helps when selecting real components later on.

Also, you can test dedicated operative components of the infrastructure by replacing the simulated component with the component under test. Then, it is very easy to set up various error scenarios by changing parameters of the remaining simulated components and observing the reaction of the component under test to these manipulations.

One Point of Access and Rights Management

Nowadays, development departments of most large companies are spread all over the world. Consequently, control and collaboration can be tricky. RSP Consumer Devices Platform solves the problem by being web-based and having a central entity for control and rights management. Thus, it is ensured that all departments work with the same test profiles and that modifications can be rolled out over the whole organization.

Supreme User-Friendliness Thanks to Singular Process Representation

To ease the troubleshooting process, COMPRION offers integrated views for comprehensive monitoring and logging: the so-called Sequence Diagram.

Oberhokamp explicates, “On the one hand, it provides a clearly-structured overview of the extremely complex processes. On the other hand, by displaying detailed information for RSP functions, it helps developers to analyze and resolve problems. We know from our customers that this features significantly facilitates work because it represents the complex processes in a simple way.“

Visit Comprion's Company Profile, Products and Solutions on RFID & Wireless IoT Search – the ideal place to network and learn more about Comprion's philosophy, products and solutions.

]]>
info@comprion.com (COMPRION) Pressemeldungen Mon, 13 Aug 2018 07:41:14 +0200
Zebra Technologies verschafft Unternehmen einen Leistungsvorsprung im täglichen Arbeitseinsatz https://www.rfid-im-blick.de/de/201808074397/zebra-technologies-verschafft-unternehmen-einen-leistungsvorsprung-im-taeglichen-arbeitseinsatz.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201808074397/zebra-technologies-verschafft-unternehmen-einen-leistungsvorsprung-im-taeglichen-arbeitseinsatz.html Zebra Technologies verschafft Unternehmen einen Leistungsvorsprung im täglichen Arbeitseinsatz

Während Innovationen bislang häufig von der Unternehmens-IT ausgingen, dem Kern der Unternehmen, finden neue Entwicklungen heute oft direkt am Einsatzort der Mitarbeiter statt: Dort, wo Mitarbeiter Entscheidungen auf Basis von Echtzeit-Informationen treffen und unmittelbar mit ihren Kunden interagieren.

Zebras umfassende Erfahrung mit Technologie, die Arbeitsweisen revolutioniert, hilft den Mitarbeitern an vorderster Front, besser, schneller und smarter zu agieren.

„Zebra hat bereits zahlreiche Unternehmen bei ihrem digitalen Wandel unterstützt und sie mit den nötigen Werkzeugen ausgerüstet, die sie für ihren geschäftlichen Erfolg benötigen“, sagt Jeff Schmitz, Chief Marketing Officer, Zebra Technologies.

„In der On-Demand-Welt von heute müssen Mitarbeiter mit Technologie ausgestattet sein, durch die ihre Fähigkeiten ideal zur Geltung kommen, die ihre Produktivität maximiert und die Fehlerhäufigkeit senkt. Ob die Effizienz im Warenlager gesteigert oder die Lieferung eines Pakets beschleunigt werden soll, unsere Lösungen verschaffen Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil und treiben digitale Innovationen für bessere Geschäftsergebnisse voran.

Unternehmen nutzen die Produkte, Software, Services, Analytics und Lösungen von Zebra in enger Zusammenarbeit mit seinem globalen Partner-Ökosystem, um Güter, Daten und Mitarbeiter intelligent zu vernetzen und so kooperative mobile Arbeitsabläufe zu schaffen. Mit seinem Ökosystem an Lösungen bietet Zebra seinen Kunden datengestützte Umgebungen sowie speziell für den jeweiligen Anwendungsfall konzipiertes Design für die Unternehmenspraxis.

So können Kunden jederzeit erfassen, was in ihrem Unternehmen passiert, die Implikationen analysieren oder antizipieren und auf Basis von Echtzeit-Daten die besten Entscheidungen treffen.

„Zebra Technologies hat es uns ermöglicht, die Arbeitsprozesse unseres florierenden Click&Collect- Angebots zu verbessern und dadurch Kosten einzusparen“, erklärt Doddle CTO Gary O’ Connor. Doddle setzt in seinem schnell wachsenden Filialnetz im Vereinigten Königreich seit kurzem die Zebra- Mobilcomputer TC20, TC51 und TC70 ein.

„Mit dem so gewonnenen Leistungsvorsprung planen wir, 500 weitere Filialen zu eröffnen. Durch die Zebra-Lösung können wir neue Filialen innerhalb weniger Stunden eröffnen anstatt wie bislang erst nach mehreren Tagen. Damit hat sich auch unser ITInvestitionsaufwand um 50% reduziert. Zebras Lösungen für Mitarbeiter mit täglichem Kundenkontakt unterstützen uns enorm beim Ausbau unseres Filialnetzes. Unsere Teams können mit den neuen Mobilgeräten ihre Kunden noch schneller und effizienter bedienen.“

Auf einen Blick

  • Steigende Verbrauchererwartungen befeuern eine On-Demand-Wirtschaft – und um darauf reagieren zu können, müssen Unternehmen digitale Innovationen vorantreiben.
  • Während digitale Technologien die alltäglichen Abläufe in Unternehmen verändern, helfen die Lösungen von Zebra Kunden dabei, einen Leistungsvorsprung zu erzielen, indem sie datengestützte Erkenntnisse in Echtzeit liefern – wann und wo sie benötigt werden.
  • Durch den Leistungsvorsprung, den Zebra Mitarbeitern im direkten Kundenkontakt bietet, kann das Personal mehr Zeit bei den Kunden verbringen. Im Einzelhandel etwa können Kundenberater den Warenbestand überprüfen und einen Verkauf abschließen, ohne den Käufer alleine lassen zu müssen. Im Gesundheitsbereich hat das Pflegepersonal mehr Zeit für die Patienten und kann dadurch die Pflegequalität erhöhen.
  • In der Fertigung können Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz in Echtzeit auf Status- oder Standortinformationen wichtiger Materialien und Assets zugreifen und steigern so ihre Produktivität. Auch in der Transport- und Logistikbranche können die Mitarbeiter jederzeit die neusten Daten abrufen, etwa Kundenwünsche über einen Lieferort oder -zeitpunkt, und die Effizienz in der Kommissionierung erhöhen.
]]>
germany@zebra.com (Zebra Technologies) Pressemeldungen Tue, 07 Aug 2018 07:40:34 +0200
Elatec stellt TWN4 USB Front Reader vor https://www.rfid-im-blick.de/de/201808034396/elatec-stellt-twn4-usb-front-reader-vor.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201808034396/elatec-stellt-twn4-usb-front-reader-vor.html Der TWN4 USB Front Reader eignet sich für Anwendungen im Secure Printing, die Authentisierung an Rechnern, Maschinen oder Medizingeräten.

Der TWN4 USB Front Reader kann dank eines 90° drehbaren und doppelseitig steckbaren USB-Steckers in beliebiger Ausrichtung angebracht werden. Ein leistungsstarkes Softwareentwicklungspaket stellt alle Tools zur Verfügung, um direkt auf dem Lesegerät ausführbare Apps zu schreiben – beispielsweise, um die ergänzende Bluetooth-Funktionalität zu nutzen. Der TWN4 USB Front Reader unterstützt eine schnelle, zentralisierte (Re)-Konfiguration via Netzwerk oder alternativ am Reader via Funkschnittstelle mit der TWN4 CONFIG Card.

Bei passender Kundeninfrastruktur ist auch die komplette Firmware im Feld aktualisierbar. Die Kommunikation des Kartenlesers mit dem Gerät, an dem es eingesteckt ist, kann bei Bedarf AES128-verschlüsselt erfolgen. Für den Fall, dass die USB-Schnittstelle noch anderweitig benötigt wird, verfügt das RFID-Lesegerät über eine optional aktivierbare USB-Schnittstelle auf der Vorderseite und kann so die USB-Signale extern angeschlossener Geräte durchleiten.

„Der TWN4 USB Front Reader stellt extrem geringe Anforderungen an das Gerät, bietet Integratoren und Anwendern von Identifikations- und Wallet-Lösungen so eine bisher nicht gekannte Flexibilität, sowie Komfort und Wirtschaftlichkeit bei der Implementierung von RFID-, BLE- und NFC-Anwendungen. Insbesondere die extrem schnelle Montagemöglichkeit ist ein klarer Mehrwert für den Kunden und erspart langwierige Installationsarbeiten vor Ort und am Ende Zeit und Geld für den Kunden“, erläutert Dr. Dominik Samson, Head of Business Development bei der Elatec GmbH.

Besuchen Sie Elatecs Firmenprofil, Produkte und Lösungen auf RFID & Wireless IoT Search – der ideale Ort, um sich zu vernetzen und mehr über Elatecs Philosophie, Produkte und Lösungen zu erfahren.

]]>
info-rfid@elatec.com (Elatec) Pressemeldungen Fri, 03 Aug 2018 11:00:30 +0200
YouCard ist offizieller Akkreditierungspartner für Rollstuhl-Basketball WM 2018 in Hamburg https://www.rfid-im-blick.de/de/201807264394/youcard-ist-offizieller-akkreditierungspartner-fuer-rollstuhl-basketball-wm-2018-in-hamburg.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201807264394/youcard-ist-offizieller-akkreditierungspartner-fuer-rollstuhl-basketball-wm-2018-in-hamburg.html Rollstuhl-Basketball WM 2018 in Hamburg

Personalisierte Akkreditierungsausweise mit XL-Kartendrucker von SwiftColor

Die vorbedruckten Akkreditierungsausweise im Format 140x90 mm werden individuell mit dem XL-Kartendrucker SwiftColor SCC-4000D personalisiert. Gegenüber den meisten branchentypischen Lösungen kommt hier die Inkjet-Technologie zum Einsatz, die für eine beeindruckende Auflösung von 1200 dpi sorgt.

Parallel dazu liefert YouCard die offiziellen Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr als CR-80 PVC-Karte inklusive Lanyards.

]]>
team@youcard.de (YouCard Kartensysteme) Pressemeldungen Thu, 26 Jul 2018 10:28:21 +0200
Zebra Technologies präsentiert mobile Drucker-Serie ZQ600 zur Optimierung der Supply Chain https://www.rfid-im-blick.de/de/201807264393/zebra-technologies-praesentiert-mobile-drucker-serie-zq600-zur-optimierung-der-supply-chain.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201807264393/zebra-technologies-praesentiert-mobile-drucker-serie-zq600-zur-optimierung-der-supply-chain.html Neue mobile Premium-Etiketten- und Bon-Drucker tragen durch starke Leistung und Konnektivität sowie einfache Handhabung zu erhöhter Effizienz in Unternehmen bei.

Zebra also announced CardStudio 2.0 software: a complete card design and issuance software suite ideal for creating and printing high quality photo identification (ID) cards like employee badges, access control cards for facility access, membership cards, food safety labeling, event/seasonal passes and more.

Auf einen Blick

  • Die mobilen Drucker der ZQ600-Serie ermöglichen Unternehmen aus dem Einzelhandel, der Transport- und Logistikbranche sowie der Fertigungsindustrie, große Volumen an Etiketten und Bons zu drucken. So eignen sie sich ideal für Click-&-Collect-Angebote, das Bestands- und Preismanagement, den Kassenbereich, die Vorerfassung des Warenkorbs vor der Kasse, die Kommissionierung, das Verpacken und den Versand von Waren, direkte Filialbelieferungen und die Rücknahmelogistik.
  • Das leicht ablesbare Farbdisplay und die benutzerfreundliche Oberfläche reduzieren den Trainingsaufwand für Mitarbeiter, da hier automatisch Benachrichtigungen, der Druckerstatus und Fehlermeldungen angezeigt und Probleme sofort behoben werden können.
  • Die ZQ600-Serie besitzt die höchste Batteriekapazität ihrer Klasse und verfügt zusätzlich über Zebras patentierte Power Smart Print Technologie (PSPT). Diese erhöht die Batterieeffizienz, indem sie die für jeden Druckvorgang benötigte Energiemenge genau berechnet und entsprechend bereitstellt, um die beste Druckqualität zu erzielen.
    Drucker mit PSPT sparen ca. 20-30 Prozent ihrer Akkuleistung, sodass Verkäufer und Personal am Wareneingang oder im Lager ihr Arbeitspensum stets mit ausreichend Akkulaufzeit erledigen können.
  • Die Drucker der ZQ600-Serie verfügen über neueste WLAN -Funktionen, die sichere und stabile Verbindungen ermöglichen und Mitarbeiter über den gesamten Standort vernetzen.
    Die ZQ-Serie ist mit der branchenweit einzigartigen Sofort-Aufwach-Funktion per WiFi ausgestattet. Dieses Feature weckt den Drucker automatisch aus dem Schlafmodus und ermöglicht Mitarbeitern, sofort Etiketten oder Bons zu drucken. Das spart Energie und reduziert die Notwendigkeit von Neustarts.
  • Zebras Print DNA, eine Software Suite mit innovativen Anwendungen, Hilfsprogrammen und Entwickler-Tools, erhöht die Sicherheit und Leistung der ZQ600-Drucker und vereinfacht die Fernverwaltung und Integration für höchste Nutzerzufriedenheit.

„Als führender Hersteller von mobilen Druckern ist unser Anspruch eine kontinuierliche Verbesserung und Innovation. Die Drucker der ZQ600-Serie bauen auf unseren hoch angesehenen QLn-Druckern auf und sind mit neuen Funktionen und Software ausgestattet, die die Mitarbeiterproduktivität erhöhen, Betriebskosten reduzieren und die Kundenzufriedenheit steigern.“

Keith LeFebvre, Vice President, Specialty Printing Group, Zebra Technologies

 

]]>
germany@zebra.com (Zebra Technologies) Pressemeldungen Thu, 26 Jul 2018 09:55:34 +0200
Sigma Chemnitz lädt ein zur FUJITSU-Werksbesichtigung in Augsburg https://www.rfid-im-blick.de/de/201807244392/sigma-chemnitz-fujitsu-werksbesichtigung-in-augsburg.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201807244392/sigma-chemnitz-fujitsu-werksbesichtigung-in-augsburg.html Sigma Chemnitz lädt ein zur FUJITSU-Werksbesichtigung in Augsburg

Am Produktionsstandort in Augsburg ist die Produktion von Servern, PC und Notebooks angesiedelt. Ein hoher Automatisierungsgrad und strengste Qualitätsanforderungen sind der Garant für innovative und zuverlässige Produkte mit einem exzellenten Preis-/Leistungsverhältnis.

So ist FUJITSU beispielsweise der einzige Hersteller, der seine Motherboards in Europa, in Deutschland, in Augsburg entwickelt, testet und produziert.

Am 20./21.09.2018 bietet Ihnen die SIGMA die einmalige Gelegenheit, live „Made in Germany“ eines führenden IT-Herstellers zu erleben.

Melden Sie sich an auf: Anmeldung FUJITSU-Werksbesuch

Besuchen Sie SIGMAs Firmenprofil, Produkte und Lösungen auf RFID & Wireless IoT Search – der ideale Ort, um sich zu vernetzen und mehr über SIGMAs Philosophie, Produkte und Lösungen zu erfahren.

]]>
thomas.heinke@sigma-chemnitz.de (SIGMA Chemnitz) Pressemeldungen Tue, 24 Jul 2018 11:33:30 +0200
Cisper: Due to RFID, a Hospital Can Manage Over 200.000 Assets https://www.rfid-im-blick.de/de/201807244391/cisper-due-to-rfid-a-hospital-can-manage-over-200-000-assets.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201807244391/cisper-due-to-rfid-a-hospital-can-manage-over-200-000-assets.html Mersin Integrated Healthcare Campus

Project target

The hospital, Mersin Integrated Healthcare Campus, is built on an area of 232.000 m2 and has a capacity of 1.296 beds in various hospitals and healthcare departments. The challenge was to have a solution which provided a manageable asset inventory, speed up operations, enhance asset utilization and increase awareness on asset inventory. They would like to know the location of an asset at zonal level and room level.

Solution

Because of the complex architecture of the hospital, there was setup a team of professionals. The team decided how to tag the different types of assets, what type of tag to use and on what part of the asset the tag should be attached to, to give the best RF read performance.

Also the team decided how to divide the hospital into passive zones considering the hospital architecture and departments, so that the Passive Zonal Tracking can work most efficiently and locations of the assets can be tracked.

Manage over 200.000 assets

The most suitable RFID hardware was chosen. One of the most important selection, was the selection of tags. Since especially biomedical devices get exposed to cleaning with disinfection sprays, tags needed to be IP68 standard as well as being durable enough. Borda’s tag selection was perfectly matching these requirements. In total there were installed over 200.000 Omni ID UHF RFID tags.

For the other hardware, Borda Technology used 300 Impinj xArray UHF RFID Fixed Readers provided by distributor of RFID products Cisper. Also they used 16 Zebra Handheld Readers and 16 Zebra Mobile Computers.

Hospital zones

In order to create zones in the hospital, passive RFID readers were placed in spots that could work as a gate from one zone to another. The readers were installed behind the ceilings so they weren’t visible. Passive RFID antennas were placed surface mounted. In total, there were created 150 zones in the hospital. At the zones, tags are read by the RFID readers. Also the tags on the assets can be read by handheld readers in the entire hospital.

Borda’s Lighthouse software platform

Software related configuration and customization was done on the Borda’s Lighthouse software platform. Lighthouse provides a complete IoT Healthcare Solution. All of the tagged assets have been registered into Lighthouse and the data is being transformed into manageable information for the hospital staff. With the Lighthouse Software platform, hospital staff can make determinations about the current situation and processes in the hospital based on real and updated data.

Results

Due to RFID, the asset inventory in the hospital can be counted in one day. Hospital personal can check the maintenance- and calibration status of assets, within a couple of minutes at each patient room or operating room. Asset related situations and processes in the hospital are measurable, analyzable and interpretable due to the use of RFID.

After the Mersin hospital, Borda Technology implemented RFID successfully in the Yozgat Training and Research Hospital, a hospital with a bed capacity of 475. Also they won the Best RFID Implementation in Healthcare Award at RFID Journal Live 2018 in Orlando, with the RFID project in Adana Integrated Health Campus.

About

Cisper Electronics, is an international distributor of Automatic Identification and Data Capture (AIDC) products and systems. The company was founded in 1983 and focuses on sales of RFID hardware and tags to system integrators/resellers in Europe, Turkey, the Middle East and Africa.

 

]]>
info@cisper.nl (Cisper Electronics) Pressemeldungen Tue, 24 Jul 2018 11:15:45 +0200
Compta's BEE2WASTE setzt auf RFID-Produkte von iDTRONIC https://www.rfid-im-blick.de/de/201807244390/compta-s-bee2waste-setzt-auf-rfid-produkte-von-idtronic.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201807244390/compta-s-bee2waste-setzt-auf-rfid-produkte-von-idtronic.html Compta's BEE2WASTE setzt auf RFID-Produkte von iDTRONIC

Ausgangssituation

Compta möchte seine Abfallbehälter mit wiederbeschreibbaren Transpondern ausstatten um den aktuellen Füllstand ausgewählter Behälter in einer bestimmten Zone zu erhalten. Das Markieren von Containern trägt zur Verbesserung der Effizienz in mehreren Aspekten des Contai­nerverwaltungsprozesses bei:

  • Schnelle und genaue Prozessverfolgung von der Füllmenge in Containern
  • Echtzeit- und historische Aufzeichnungen
  • Verwendung einer „eindeutigen Container-ID" zur Nachverfolgung

Projektdefinition

Compta setzt auf das iDTRONIC RFID Industrie Lesegerät BLUEBOX UHF CX CX MR IA mit integrierter Antenne, um eine zuverlässige und schnelle Identifikation und Zuordnung der Abfallbehältnisse zu gewährleisten. Spezielle wie­derbeschreibbare und strapazierfähige iDTRONIC RFID Hard-Tags werden an den Containern angebracht. Das Xerafy MicroX II UHF Tag ist speziell für anspruchsvolle Anwendungen geeignet.

Implementierung

Die Nachvollziehbarkeit von individuell gespeicherten Daten auf den Tags, wie Art der Behälter, Modell, Abfallarten, oder Füllmenge sollen mittels der iDTRONIC BLUEBOX ausgelesen und im internen „BEE2WASTE“ Anwendungsinterface katalogisiert werden. Anwender können die Sammlungsschaltungen basierend auf Echtzeit- und historischem Datenmusterverhalten planen.

Die hohe Lesereichweite der Hochfrequenz-RFID-Funktion (UHF) von der iDTRONIC BLUEBOX ermöglicht die physische Installation außerhalb der Abfallsammlungszone (Container-Ladebereich) an den LKWs, wodurch Verschmutzungen an der iDTRONIC BLUEBOX vermieden werden.

Die BLUEBOX von iDTRONIC wird derzeit in der Abfallwirtschaft in 45 Städten der Länder Portugal und Südamerika im Rahmen von unterschiedlichen Projekten eingesetzt.

iDTRONICs BLUEBOX ist für den Betrieb mit Comptas „BEE2WASTE" Lösung zertifiziert. „BEE2WASTE“ ist in der Lage, mit einer Vielzahl von IoT-Sensoren und Abfallsammelmethoden zu interagieren, so dass effizientere Arbeitsmethoden implementiert werden können, die an die spezifischen Bedürfnisse der jeweiligen Stadt angepasst sind.

Besuchen Sie iDTRONIC's Firmenprofil, Produkte und Lösungen auf RFID & Wireless IoT Search – der ideale Ort, um sich zu vernetzen und mehr über iDTRONIC's Philosophie, Produkte und Lösungen zu erfahren.

]]>
patrick.kochendoerfer@idtronic.de (IDTRONIC) Pressemeldungen Tue, 24 Jul 2018 10:43:03 +0200
Personelle Veränderung in der Geschäftsführung von Toshiba Tec https://www.rfid-im-blick.de/de/201807184389/personelle-veraenderung-in-der-geschaeftsfuehrung-von-toshiba-tec.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201807184389/personelle-veraenderung-in-der-geschaeftsfuehrung-von-toshiba-tec.html

Toshiyasu (Tony) Takahashi arbeitet seit 1985 bei Toshiba Tec. In der Zeit von 2008 bis 2013 bekleidete er leitende Positionen in den Bereichen Produktplanung MFP und BCS/POS (Barcodedrucker und Kassensysteme) bei der Toshiba Tec Corporation und unterstützte die Integration der Toshiba Global Commerce Solutions. Von April 2013 bis März 2018 zeichnete er für das After Sales Business verantwortlich.

Bereits in den Jahren 2002 bis April 2008 war Toshiyasu Takahashi bei TGIS in Neuss, damals als Vice President of European Marketing Division & Customer Support Centre. Nun übernimmt er die Position des CEO von Yuichi Nozawa, der diese seit 01. April 2013 innehatte und nun zur Toshiba Tec Corporation nach Tokio zurückkehrt.

]]>
thomas.nitschke@toshibatec-tgis.com (TOSHIBA TEC Europe) Pressemeldungen Wed, 18 Jul 2018 14:53:38 +0200
smart-TEC: Tegernseer Entenrennen mit Unterstützung durch RFID-Technologie https://www.rfid-im-blick.de/de/201807184388/smart-tec-tegernseer-entenrennen-mit-unterstuetzung-durch-rfid-technologie.html https://www.rfid-im-blick.de/de/201807184388/smart-tec-tegernseer-entenrennen-mit-unterstuetzung-durch-rfid-technologie.html Das Tegernseer Entenrennen hat Tradition und findet in der ganzen Region Anklang bei Groß und Klein.

Das Tegernseer Entenrennen hat Tradition und findet in der ganzen Region Anklang bei Groß und Klein, stellt aber gleichzeitig Veranstalter und Mitarbeiter vor einem enormen organisatorischen Aufwand. Auf dem Zeiselbach werden ca. 5.000 Enten Richtung Tegernsee um die Wette schwimmen. Dabei geht jede der Plastik-Enten mit einer eigenen Nummer ins Rennen, welche für eine erworbene Rennlizenz steht. Somit stehen 5.000 Rennlizenzen an verschiedenen Ausgabestellen zum Kauf zur Verfügung.

Die Gewinner-Enten sind mit zahlreichen Preisen versehen und die Erlöse kommen hilfsbedürftigen Kindern und Familien aus der Region zugute.

Ursprünglich waren die Enten mit QR-Codes bedruckt, die jedoch durch die Weichmacher im Plastik verblassten und letztendlich nicht mehr auslesbar waren. Eine Lösung musste her, die Organisation sowie Auswertung erleichtert und auch den rechtlichen Anforderungen gerecht wird. Der Rotary Club Tegernsee und die Firma Galilei Software, die viel Erfahrung im Bereich Tieridentifikation besitzt, beschlossen die Probleme durch den Einsatz von RFID-Technologie zu lösen.

Zum Einsatz kommt ein RFID-Transponder aus der Produktgruppe smart-LABEL von smart-TEC. Das dünne RFID-Etikett ermöglicht vielfältige Möglichkeiten im Daten- und Informationsmanagement. Der RFID-Chip ist in ein dünnes, selbstklebendes Etikett integriert, welches zusätzlich mit einem QR-Code bedruckt wird. Das RFID-Etikett ist robust, selbstklebend, passt sich jedem Untergrund flexibel an und ist beständig gegenüber Wasser, Temperatur und äußeren Einwirkungen.

Eine zusätzliche Anforderung an das RFID-Etikett ist die einwandfreie Lesbarkeit, trotz metallischem Untergrund, da die Enten mit einer Metallplatte beschwert werden. Jeder Chip verfügt über eine weltweit einmalige Identifikationsnummer (=UID), wodurch jede gekennzeichnete Ente zu einem Unikat wird.

In einer Datenbank wurden alle Enten mit ihren Nummern gespeichert und mit der Identifikationsnummer des RFID-Etikettes verbunden. Alle Enten, die es ins Ziel schaffen, werden mit einem RFID-Lesegerät ausgelesen und direkt auf die ca. 300 Preise verteilt. Im Vorfeld wurden nach einer Enteninventur die Rennlizenzen für verlorene Enten aussortiert. Zurückgegebene Rennlizenzen werden kurz vor dem Start ausgebucht, so dass diese Enten von den Gewinnen ausgeschlossen sind.

Durch die RFID-Technologie können die Vorarbeiten sicher erledigt und die Sieger-Enten am Renntag im Ziel schnell und einfach ausgelesen und dokumentiert werden. Das erleichtert die Arbeit aller Helfer dieses Events und verringert die Fehlerquote enorm. Übrig bleibt Spaß und Spannung für den guten Zweck…

]]>
info@smart-TEC.com (smart-Tec) Pressemeldungen Wed, 18 Jul 2018 14:01:25 +0200