• Anwendungsbereich







    Keine Auswahl

    Schlagwortsuche
    Technologie






Use Cases Seite 14

Kontakt | Turck
Hans Turck

Bernd Wieseler

Director Product Management RFID Systems
Hans Turck GmbH & Co. KG

Tel: (+49) 208-4952 4067

www.turck.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Turck

in Use Cases | von Hans Turck | 02. September 2013

Chemieindustrie

Sicher sieben

Dispersionspulver muss je nach Anwendungszweck in verschiedenen Korngrößen hergestellt werden. Um dies zu gewährleisten und zu dokumentieren, identifiziert Wacker in Burghausen die Maschenweite in seinen Taumelsieben seit einem Jahr mit Turcks RFID-System BL ident, das auch für den Einsatz in staubexplosionsgefährdeten Bereichen zugelassen ist. Aufgrund der guten Erfahrungen rüstet das Unternehmen jetzt auch erste Schlauchbahnhöfe mit dem System aus.

Von Holger Anders, Key Account Manager Prozessautomation bei Hans Turck

Kontakt | RFID im Blick
PR RFID im Blick

Online-Redaktion

RFID im Blick
Telefon: (+49) 4131-789529 0

www.rfid-im-blick.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

RFID im Blick

in Use Cases | von PR RFID im Blick | 29. August 2013

Mehr Service in Bibliotheken

Stadtbibliothek Stuttgart nutzt RFID zur Mediensicherung und etabliert verlängerte Öffnungszeiten am Mailänder Platz

Die Bereitstellung, Ausgabe und Rücknahme bedeuten hohen logistischen und zugleich personellen Aufwand. Immer mehr Bibliotheken greifen auf RFID-Technologie zurück, um das komplexe Management ihrer Medien zu vereinfachen und sie gegen Diebstahl zu sichern. Nach acht Jahren Umstellung im laufenden Betrieb hat die Stadtbibliothek Stuttgart den Einsatz von RFID auf alle 17 Standorte ausgerollt. Über die Umstellung der Prozesse und noch nicht gelöste Fragen sprach „RFID im Blick“ mit Judith Gregor, EDV-Leitung der Stadtbibliothek Stuttgart.

in Use Cases | von PR RFID im Blick | 27. August 2013

Automaten in der Bibliothek

Selbstverbuchung, Medienbereitstellung und -sicherung im Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum Berlin

Von September 2008 bis Februar 2013 führte die Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin mit Förderung des Europäischen Fonds für Regionalentwicklung RFID-Technologie zur Medienverwaltung ein. Während der Integration wurden fünf Millionen Medien mit RFID-Tags ausgestattet und neue Ansätze zur Optimierung der Prozesse erforscht und realisiert: „Die Finanzierung des Projektes war so angelegt, dass wir innovative Anwendungsmöglichkeiten von RFID auch für andere Bibliotheken und bibliotheksnahe Einrichtungen testen konnten. Über vier Jahre haben wir zahlreiche, zum Teil auch nicht wirtschaftliche Lösungen ausprobiert“, erklärt Anke Berhaus-Sprengel, Leiterin der Abteilung Zweigbibliotheken und Projektverantwortliche, den Rahmen des mit einem Finanzvolumen von rund sechs Millionen Euro groß angelegten RFID-Projekts.

in Use Cases | von PR RFID im Blick | 19. August 2013

Transponderbasierte Laufzeiterfassung

Für 40.000 Läufer zählt beim Berlin-Marathon jede Sekunde

Im Marathon können wenige Augenblicke über Rekorde entscheiden. Der Kenianer Wilson Kipsang lieferte dafür ein beeindruckendes Beispiel beim Frankfurt-Marathon 2011 ab. Er verpasste den Weltrekord um vier Sekunden, oder exakt 22,74 Meter. „Ohne Transponder ließe sich bei heutigen Großveranstaltungen keine exakte Zeitmessung organisieren“, sagt Horst Milde, der 1974 den ersten Marathon in Berlin veranstaltete und danach 30 Jahre lang als Renndirektor weiterentwickelte.

in Use Cases | von PR RFID im Blick | 14. August 2013

RFID-Lösung für die Motorenherstellung

Seit 2004 erprobt VEM, Hersteller von System- und Antriebslösungen, den Einsatz von RFID-Tags für die Datenerfassung am Motor. Im Jahr 2005 folgte die Einführung der Technologie. Mit der aktuellen Transpondergeneration kann der Nutzer ohne weitere Dokumente detaillierte Produktinformationen, Wartungsnachweise und individuelle Kundendaten auch bei laufendem Betrieb direkt am Objekt auslesen und speichern. Am Produktionsstandort Wernigerode stattet VEM die neu entwickelten Transnormmotoren der Baugröße 400 serienmäßig mit RFID aus, kleinere Baureihen auf Wunsch. „Die Nachfrage nach Memory Motoren steigt“ berichtet Sebastian Chyla, Diplomingenieur, VEM, beim Besuch von „RFID im Blick“ im Werk Wernigerode.

Kontakt | BIBA
Dirk Werthmann

Dipl.-Wi.-Ing. Dirk Werthmann

BIBA - Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH
Telefon: (+49) 421-218 50167

www.biba.uni-bremen.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

BIBA

in Use Cases | von Dirk Werthmann | 22. Juli 2013

Viele Labels, eine Lösung

Ein Bestandteil des Forschungsprojektes RFID-based Automotive Network (RAN) war die Untersuchung, welche Hardware notwendig ist, um Fahrzeuge mit verschiedenen Transponderpositionen sicher in den Logistikprozessen zu erfassen. BLG, Daimler, Opel, Siemens und das BIBA haben Tests durchgeführt, in denen unterschiedliche Fahrzeuge durch verschieden konfigurierte RFID-Gates identifiziert wurden, um die wirtschaftlichste Lösung zu ermitteln.

Von Dennis Brandwein und Dirk Werthmann, Wissenschaftliche Mitarbeiter am BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH im Forschungsbereich Intelligente Produktions- und Logistiksysteme (IPS)

in Use Cases | von Dirk Werthmann | 15. Juli 2013

Viele Labels, eine Lösung

Ein Bestandteil des Forschungsprojektes RFID-based Automotive Network (RAN) war die Untersuchung, welche Hardware notwendig ist, um Fahrzeuge mit verschiedenen Transponderpositionen sicher in den Logistikprozessen zu erfassen. BLG, Daimler, Opel, Siemens und das BIBA haben Tests durchgeführt, in denen unterschiedliche Fahrzeuge durch verschieden konfigurierte RFID-Gates identifiziert wurden, um die wirtschaftlichste Lösung zu ermitteln.

Von Dennis Brandwein und Dirk Werthmann, Wissenschaftliche Mitarbeiter am BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH im Forschungsbereich Intelligente Produktions- und Logistiksysteme (IPS)

Kontakt | RFID im Blick
PR RFID im Blick

Online-Redaktion

RFID im Blick
Telefon: (+49) 4131-789529 0

www.rfid-im-blick.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

RFID im Blick

in Use Cases | von PR RFID im Blick | 01. Juli 2013

Kooperative Sensortechnologie: Projekt „Ko-TAG“ erforscht Car-to-X-Kommunikation

Wie können verletzliche Verkehrsteilnehmer besser geschützt werden? Mit dieser Frage befasst sich das Verbundprojekt Ko-TAG, in dem kooperative Sensortechnologie in Verbindung mit aktiven RFID-ähnlichen Transpondern erforscht wird. Das Ziel ist es, die Zahl der tödlichen Unfälle im Straßenverkehr zu verringern.

Kontakt | avus Services
avus Services

Melanie Geist

Marketing
avus Services GmbH

Telefon: (+49) 711-22062 132

www.avus-services.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

avus Services

in Use Cases | von avus Services | 24. Juni 2013

Automatische Lokalisierung durch Kombination aus RFID, GPS und GPRS von Avus Services

Bei der üblicherweise manuellen Dokumentation des Wechselbrückenmanagements fehlt oft die nötige Transparenz und Übersicht. Fehler führen zu erhöhtem Zeit- und Kostenaufwand, abgestellte Wechselbrücken werden nicht zeitnah oder gar nicht wiedergefunden. Basierend auf RFID-Technologie hat das Unternehmen Avus Services zwei Lösungen entwickelt, um die Disposition der Wechselbehälter transparenter zu gestalten und die Dokumentation zu automatisieren. Der erste Rollout beim Unternehmen Zapf Umzüge Berlin verläuft erfolgreich.

Kontakt | RFID im Blick
PR RFID im Blick

Online-Redaktion

RFID im Blick
Telefon: (+49) 4131-789529 0

www.rfid-im-blick.de
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

RFID im Blick

in Use Cases | von PR RFID im Blick | 24. Juni 2013

Windenergieanlagen: Gondeln auf dem Prüfstand

Das Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) baut bis Ende 2014 den ersten großtechnischen Prüfstand für komplette Gondeln von Windenergieanlagen (WEA) in Deutschland. Mit der Antriebsleistung von zehn Megawatt können Hersteller Anlagenkonzepte prüfen und optimieren. „Bei der Entwicklung von WEA werden große Mengen an Messdaten in sehr hohen Taktraten benötigt. RFID könnte Entwicklern neue Freiheiten und Optionen zur Messdatenerhebung eröffnen“ erklärt Andreas Ruhle, Wissenschaftler beim Fraunhofer IWES im Interview mit „RFID im Blick“.

Seite 14 von 15
Das Fachmagazin „RFID im Blick“
Fachmagazin „RFID im Blick“Das ganze Spektrum von RFID, NFC, Smart Cards, BLE und Wireless IoT
Recherchiert, innovativ, praxisorientiert, am Puls der Zeit!